Über Ulm

Reiche Geschichte und spannende Gegenwart – und, ja, das sowohl in Ulm als auch um Ulm oder um Ulm herum! Die Universitätsstadt hat mehr zu bieten als ihr weltbekanntes, gotisches Münster und eine wechselvolle Altstadt, gerade der Gegensatz zur anderen und moderneren Hälfte der Doppelstadt, Neu-Ulm, macht einen Ausflug in die südöstliche Region der Schwäbischen Alb besonders reizvoll.

Bauten: Nachdem im Zweiten Weltkrieg große Teile der historischen Altstadt verloren gingen (im Fischerviertel ist noch viel erhalten), entstanden über die Wechselwirkung mit Neubauten der „Neuen Mitte“ architektonisch spannende Kontraste und Brüche. Sehr sehenswert!

Kulturell Interessierte sollten sich auf jeden Fall das Museum Ulm vormerken, neben Stadt- und Kulturgeschichte und Kunst gibt es auch eine spannende archäologische Abteilung – unter anderem mit dem „Löwenmenschen“, der ältesten Mensch-Tier-Plastik der Welt (auf ungefähr 37.000 vor Christus datiert). Etwas abseitiger, aber trotzdem hochinteressant ist auch das Museum der Brotkultur.

Am gotischen Münster und damit dem größten Kirchturm der Welt ist in Ulm sowieso kein Vorbeikommen, aber auch das schiefste Haus der Welt, ein Einstein-Brunnen und das sehr beeindruckende Donau-Aquarium im Ulmer Tiergarten sollten mit auf deine To-do-Liste.

Unser Toptipp:

Schiefes Haus – das schiefste Hotel der Welt

Du suchst für deinen Aufenthalt in Ulm noch eine Übernachtungsmöglichkeit? Dann haben wir eine ganz besondere Empfehlung für dich: Wie wäre es mit einer Nacht im schiefsten Hotel der Welt? Das fünfgeschossige Fachwerkhaus grenzt mit seiner südlichen Fassade direkt an den Fluss Blau und begann bereits im 17. Jahrhundert, sich in Richtung des Flusses abzusenken – in manchen Räumen beträgt die Schieflage bis zu 40 cm. Beruhigt schlafen kannst du trotzdem, bei seiner Umwandlung in ein Hotel wurden zahlreiche Stützelemente eingebaut, die die Statik des Schiefen Hauses in Ulm sichern, ohne seine Neigung zu verändern.

  • wo: Schwörhausgasse 6, 89073 Ulm
  • wann: Zimmerbuchungen je nach Verfügbarkeit
  • weitere Infos: hier

 

In Ulm von A nach B

Auch in Sachen Fortbewegung bilden das schwäbische Ulm und das bayrische Neu-Ulm ein Doppelzentrum: Am besten kannst du dich in den beiden Grenzstädten mit folgenden Transportmitteln fortbewegen:

  • Das gut ausgebaute System des ÖPNV Ulm und Neu-Ulm liegt größtenteils in den Händen der Stadtwerke Ulm (SWU) und besteht aus Bus- sowie Straßenbahnlinien.
  • Das Fahrrad ist in Ulm ein beliebtes Fortbewegungsmittel, vor allem die Umgebung der Stadt bietet ein ideales Terrain, um eine Fahrradtour zu unternehmen: Rund 1.300 verschiedene Fahrradrouten stehen Radlern in und um Ulm zur Verfügung. Um dich in dem großen Angebot zurechtzufinden, kannst du beispielsweise die von den Städten Ulm und Neu-Ulm herausgegebene Radkarte nutzen, die nicht nur die Wege selbst zeigt, sondern beispielsweise auch über Radwerkstätten, Badeseen, Biergärten oder Grillplätze informiert.

 

Nach Berlin - Nach Stuttgart - Nach München - Nach Hamburg - Nach Frankfurt am Main - Nach Düsseldorf - Nach Bremen - Nach Köln - Nach Dresden - Nach Leipzig - Nach Barcelona - Nach Paris - Nach London - Nach Prag - Nach Amsterdam - Nach Dortmund - Nach Darmstadt - Nach Gelsenkirchen - Nach Sinsheim - Nach Mönchengladbach - Nach Wolfsburg - Nach Hannover - Nach Mainz - Nach Ingolstadt - Nach Leverkusen

 

Nach Ulm
mit dem Zug

Sowohl die ICE-Linie 11 von Berlin über Göttingen, Frankfurt und Stuttgart mit letztendlichem Halt in München als auch die ICE-Linie 42 mit Stopp unter anderem in Dortmund, Düsseldorf, Köln und Frankfurt erreicht Ulm im 2-Stunden-Takt. Direktverbindungen mit IC und EC bestehen darüber hinaus auch nach Koblenz und Bielefeld, nach Graz, Heidelberg, Saarbrücken und Innsbruck. Zweimal pro Woche erreichst du Ulm darüber hinaus auch von Budapest, Ulm und Salzburg aus mit dem Railjet. Der Ulmer Hauptbahnhof liegt in der westlichen Innenstadt, in unmittelbarer Nähe des Münsterplatzes. Vor Ort findest du unter anderem Schließfächer und einen Fundservice, darüber hinaus gibt es WLAN im Bahnhof.

Nach Ulm
mit dem Fernbus

Ulm ist ans Fernbus-Netz bestens angebunden, Direktverbindungen sind im Grunde von jeder größeren Stadt Deutschlands aus möglich. Allein die Endhaltestellen sind Bamberg, Berlin, Dortmund, Dresden, Düsseldorf, Essen, Frankfurt am Main, Freiburg, Heidelberg, Heilbronn, Karlsruhe, Köln, Leipzig, Mannheim, München, Nürnberg, Schweinfurt und Würzburg! Fernbusse halten in Ulm unter anderem am ZOB auf der Ostseite des Hauptbahnhofs, wodurch du zur An- oder Abreise hervorragend an den öffentlichen Nahverkehr angebunden bist und natürlich auch die Services des Hauptbahnhofs nutzen kannst.

Nach Ulm
mit dem Flugzeug

Ulm hat keinen Flughafen, ist aber günstig gelegen zwischen den Flughäfen Memmingen (60 km), Stuttgart (80 km), München (165 km) und Frankfurt (290 km). Eine gute Anbindung an die A7 und A8, an das Fernbus- und Schienennetz machen auch eine Anreise mit dem Flugzeug nach Ulm zu einer durchaus praktikablen Möglichkeit.

Nach Ulm
mit der Mitfahrgelegenheit

Ulm lässt sich auch kurzfristig per Mitfahrgelegenheit noch sehr gut erreichen, gerade von nicht allzu weit entfernten Städten aus! Um hingegen von Berlin, Hamburg oder Köln aus nach Ulm mitzufahren, empfiehlt sich eine Vorlaufzeit von etwa einer Woche.