Über Nürnberg

Nürnberg hat seinen Besuchern auch neben seinem weltberühmten Weihnachtsmarkt viel zu bieten. Die Stadt ist mit Geschichte geradezu aufgeladen. Starte deine Entdeckungstour mit der historischen Nürnberger Burg. Die Ursprünge dieser Doppelburg, die nach schweren Beschädigungen im Zweiten Weltkrieg in ihrer historischen Form wieder aufgebaut wurde, stammen aus der Zeit um das Jahr 1000.

Ein weiteres historisches Artefakt ist das Weinstadel, ein typisches mittelalterliches Fachwerkgebäude mit traditionellem Weinlager. Die Weißgerbergasse lädt zu einem Spaziergang entlang seiner bunten Fachwerkhäuser ein. Das Viertel ist beliebt zum Schlendern und Verweilen inmitten einer märchenhaften Kulisse. Das renommierte Albrecht-Dürer-Haus, einst Wohn- und Arbeitsstätte des berühmten Malers und Grafikers, ist heute als Museum Dürers Leben und Werk gewidmet.

An sonnigen Tagen lohnt sich ein Besuch auf der Liebesinsel, dem perfekten Ort, um entspannt in der Sonne zu liegen, Leute zu beobachten oder einfach ein Buch zu lesen.

Auf dem Reichsparteitagsgelände findest du Überbleibsel der Architektur aus der Zeit des Nationalsozialismus. Die unvollendete Kongresshalle ist dafür wohl das mächtigste Beispiel. Auf dem Zeppelinfeld kann man erahnen, wie sich die Nazis größenwahnsinnig in Szene setzten.

Erfreulicher als dieser Einblick in das dunkelste Kapitel deutscher Geschichte ist die Küche der Stadt, die für ihre Bratwürste bekannt ist. Im vielleicht ältesten Bratwurstrestaurant der Welt, Zum gulden Stern, kannst du dich auch geschmacklich in die Vergangenheit versetzen. Hier werden wunderbare Speisen nach traditionellen mittelalterlichen Rezepten serviert.

In der Nähe des Hauptmarkts, dem zentralen Platz in der Nürnberger Altstadt, auf dem auch täglich ein Wochenmarkt stattfindet, gibt es zudem weitere gute Adressen, um die kleinen Nürnberger Würstchen in ihrer Herkunftsstadt zu probieren. Mit einem guten bayrischen Bier dazu kann man einen Tag in Nürnberg so entspannt ausklingen lassen.

 

Special: Nürnberger Christkindlesmarkt

Einer der größten, ältesten und bekanntesten Weihnachtsmärkte der Welt hat sich seinen Charme immer noch bewahrt. Der Nürnberger Weihnachtsmarkt zieht mit seinen überwiegend in Handarbeit entstandenen Waren, mit den klassischen Nürnberger Lebkuchen und merkwürdigen Figuren aus getrockneten Pflaumen, mit einer eigenen Kinder-Weihnachtsstadt sowie einem bunten und traditionellen Rahmenprogramm jährlich mehr als 2 Millionen Besucher an.

  • Wann: 30. November bis 24. Dezember, in der Regel von 10 bis 21 Uhr
  • Wo: Hauptmarkt, 90402 Nürnberg
  • Weitere Infos: hier

 

In Nürnberg von A nach B

 

Wenn wir dich jetzt davon überzeugt haben, dass eine Reise nach Nürnberg eine gute Idee ist, willst du sicher auch wissen, wie man denn in Nürnberg am besten von A nach B kommt:

  • Um den ÖPNV in Nürnberg kümmert sich die VAG, die das Schienennetz aus 5 Straßenbahnlinien, 3 U-Bahnen und 4 S-Bahnen bewirtschaftet, zudem noch 54 Stadtbuslinien. Gerade die Innenstadt ist aber klein genug, dass man ihr nicht unbedingt eine Bahn benutzen muss! Für eine Tour entlang der Sehenswürdigkeiten empfiehlt sich die Linie 36, in den Bussen liegt auch ein Faltblatt mit den 36 Attraktionen entlang der Strecke aus.
  • Zu Fuß kannst du Nürnbergs Zentrum auch dank der vielen Fußgängerzonen problemlos entdecken, gerade entlang Wöhrder See, Wöhrder Wiese und Pegnitz gibt es sehr schöne Strecken. Das Radwegenetz ist allerdings nur durchschnittlich, obwohl das Fahrradfahren in Nürnberg durch ein eigenes Wegweisersystem und freigegebene Einbahnstraßen durchaus attraktiver geworden ist, fehlen an großen Straßen oft Radstreifen oder Radwege. Immerhin sind die Fußgängerzonen abends auch für Radfahrer freigegeben!
  • Autofahren kann etwas problematisch sein: Die Altstadt ist in 5 Bereiche eingeteilt, will man in einen anderen, muss man erst aus der Altstadt wieder heraus („Schleifenlösung“), Parkplätze findest du überwiegend nur in Parkhäusern.

 

Nach Berlin - Nach Stuttgart - Nach München - Nach Hamburg - Nach Frankfurt am Main - Nach Düsseldorf - Nach Bremen - Nach Köln - Nach Dresden - Nach Leipzig - Nach Barcelona - Nach Paris - Nach London - Nach Prag - Nach Amsterdam - Nach Dortmund - Nach Darmstadt - Nach Gelsenkirchen - Nach Sinsheim - Nach Mönchengladbach - Nach Wolfsburg - Nach Hannover - Nach Mainz - Nach Ingolstadt - Nach Leverkusen

 

Nach Nürnberg
mit dem Zug

Den Nürnberger Hauptbahnhof passieren dutzende ICE- und IC-Linien. Fast alle Verbindungen, die aus München in nördliche Richtung führen, machen Halt in Nürnberg und steuern nahezu alle wichtigen Großstädte des Landes an. Auf den Strecken nach Leipzig, Berlin, Frankfurt am Main, Köln, Düsseldorf, Dortmund und Hamburg fahren Züge aus Nürnberg kommend noch viele weitere Ziele an. In südliche Richtung verkehren Züge aus Nürnberg nicht nur nach München, sondern unter anderem auch nach Stuttgart, Karlsruhe, Passau und Konstanz.

Nach Nürnberg
mit dem Fernbus

An der Ecke Bahnhofstraße/Käte-Strobel-Straße, wenige Gehminuten vom Hauptbahnhof Nürnberg entfernt, liegt der ZOB Nürnberg für Fernbusse. Einige Fernbusanbieter steuern auch den Flughafen Nürnberg an.

Nach Nürnberg
mit dem Flugzeug

Der Albrecht Dürer Airport Nürnberg ist nach München der bedeutendste Flughafen in Bayern. Auf Grund seiner innenstadtnahen Lage - er ist lediglich 4,5 Kilometer vom Zentrum entfernt - gelangen Reisende mit den Bahnen des städtischen Nahverkehrs schnell und einfach nach Nürnberg. Einen direkten S- oder Regionalbahn-Anschluss an den Flughafen mit der Deutschen Bahn gibt es nicht. Für PKW-Fahrer bietet sich eine Mitfahrgelegenheit in die umliegenden Städten an, z.B. in 20 Minuten nach Fürth und Erlangen oder in 40 Minuten nach Schwabach, der vierten Stadt der Metropolregion Nürnberg.

Nach Nürnberg
mit der Mitfahrgelegenheit

Vor allem aus den umliegenden Großstädten bestehen viele Angebote an Mitfahrgelegenheiten nach Nürnberg: Ob aus Bayreuth, Erlangen, Würzburg oder München. Das Angebot an Mitfahrgelegenheiten nach Nürnberg ist aus fast allen deutschen Großstädten umfangreich

Nach Nürnberg
ins Stadion

Das heutige Max-Morlock-Stadion hatte in der Vergangenheit verschiedene Namen und könnte daher auch als Frankenstadion, easyCredit-Stadion oder Stadion Nürnberg bekannt sein. Es ist die Spielstätte für die Heimspiele des Fußballvereins 1. FC Nürnberg. Fans, die von auswärts mit der Bahn ankommen, fahren bis zum Hauptbahnhof Nürnberg und können von hier aus mit der S-Bahn in ca. 10 Minuten bis zur Haltestelle "Frankenstadion" fahren.