Über Köln

Die kölsche Lebensart - jovial, tolerant und gemütlich – trägt viel zu Kölns Ruf als warmherzige und charmante Stadt bei. An den Ufern des Rheins gelegen bietet die viertgrößte Stadt Deutschlands seinen Besuchern so Einiges. Sofort ins Auge stechen die Doppeltürme des großartigen Kölner Doms, die die Skyline der Stadt bestimmen.

Der bereits 1248 begonnene Bau konnte erst sechseinhalb Jahrhunderte später - wohlgemerkt nach den ursprünglichen Plänen - vollendet werden. Den besten Blick auf diesen beeindruckenden Kirchenbau hast du von der Aussichtsplattform des Kölntriangle.

Zurück am Boden erwarten dich erstklassige Museen. Das NS-Dokumentationszentrum, ein interaktives Museum im ehemaligen Gestapogefängnis, gibt einen düsteren aber faszinierenden und ehrlichen Einblick in die Geschichte der Stadt während des Nationalsozialismus. Das Museum Ludwig beherbergt eine atemberaubende Sammlung moderner Kunst von Dalí bis Warhol.

Nach zwei ausgiebigen Museumsbesuchen hast du dir eine Kölsch-Pause verdient. Jedes gute Kölner Brauhaus ist dafür der perfekte Ort. Der Köbes, der Kellner in Kölschen Brauhäusern, serviert es dir traditionell in der Kölner Stange, einem zylindrischen Glas mit einem Fassungsvermögen von 0,2 l.

Für Feierwütige empfiehlt sich eine Reise nach Köln natürlich besonders in der Karnevalszeit. Die extravaganten Kostüme, Paraden und das ausgelassene Temperament der Kölner machen Köln in dieser fünften Jahreszeit zu einem der interessantesten Reiseziele überhaupt – Kölle Alaaf!

In Köln von A nach B

 

… und mittendurch fließt der Rhein. Köln ist zweigeteilt, die linksrheinische Seite mit dem historischen Zentrum und vielen Attraktionen und die rechtsrheinische Seite, auch bekannt als „Schäl Sick“.

  • Der ÖPNV in Köln wird von den Kölner Verkehrsbetrieben AG gemanagt, die mit der mäßig ausgebauten Stadtbahn in der Altstadt Kölns, auf den Ringen und in den größeren Vororten eine Kombination aus U- und Straßenbahn ins Rennen schicken. Während der Takt tagsüber mit 10 Minuten ok ist, wird es von 23 bis 1 Uhr mit 30 Minuten doch etwas zäh – aber immerhin fahren die Bahnen am Wochenende nachts durch. Busse ergänzen das Angebot, das mit 2,90 € für einen Einzelfahrschein und 8,60 € für ein Tagesticket (Stand: November 2018) recht teuer ist. Aufgepasst: Die Ticketautomaten nehmen keine Scheine an, alte Modelle auch keine EC-Karten!
  • Zu Fuß lässt sich die Kölner Innenstadt gut entdecken, wenn man auch mal mehr als 5 km zu gehen gewillt ist. Mit dem Fahrrad in Köln bist du auf keinen Fall allein, das Rad ist hier ein beliebtes Verkehrsmittel, die Infrastruktur lässt allerdings zu wünschen übrig. Immerhin gibt es in Köln diverse Leihfahrräder, die auch nicht zum Ausgangspunkt zurückgebracht werden müssen.

 

Nach Berlin - Nach Stuttgart - Nach München - Nach Hamburg - Nach Frankfurt am Main - Nach Düsseldorf - Nach Bremen - Nach Köln - Nach Dresden - Nach Leipzig - Nach Barcelona - Nach Paris - Nach London - Nach Prag - Nach Amsterdam - Nach Dortmund - Nach Darmstadt - Nach Gelsenkirchen - Nach Sinsheim - Nach Mönchengladbach - Nach Wolfsburg - Nach Hannover - Nach Mainz - Nach Ingolstadt - Nach Leverkusen

 

Nach Köln
mit dem Zug

Wer in Köln am Hauptbahnhof mit dem Zug ankommt, landet direkt am Kölner Dom. Auf der gegenüberliegenden Rheinseite befindet sich der Bahnhof Deutz, wo ebenfalls zahlreiche Fernzüge ein- und abfahren. Der Intercity-Express von Brüssel nach Frankfurt am Main hält in Köln. Weitere ICE-Linien führen von Berlin über Hannover nach Köln, von Dortmund über Köln bis nach Basel bzw. Stuttgart und München. Auch das Rhein-Main-Gebiet mit den Städten Montabaur, Limburg, Mainz und Wiesbaden ist perfekt angeschlossen. In Köln macht sich zudem drei Mal täglich der Hochgeschwindigkeitszug Thalys in rund vier Stunden auf den Weg nach Paris. Aus Hamburg, Osnabrück, Münster, Gelsenkirchen, Essen, Duisburg und Düsseldorf bringt zudem auch der Flixtrain Reisende nach Köln.

Nach Köln
mit dem Fernbus

Köln ist die erste Großstadt in Deutschland, die die Haltestellen für Fernbusse aus der Innenstadt verbannt hat: So sind der ZOB an der Nordseite des Hauptbahnhofs und der Busbahnhof in der Gummersbacher Straße im Stadtteil Köln-Deutz seit Ende Oktober 2015 für Fernbusse nicht mehr erreichbar. Flixbus fährt alternativ Leverkusen-Mitte oder Köln Süd an. Von beiden Stationen aus gelangst du mit dem Regional- oder S-Bahn-Verkehr in ca. 15-20 Minuten zum zentral gelegenen Hauptbahnhof direkt am Kölner Dom.

Nach Köln
mit dem Flugzeug

Der Flughafen Köln/Bonn liegt jeweils ca. 15 Kilometer vom Kölner und Bonner Stadtzentrum entfernt. Da der Flughafen über einen Fernbahnhof unterhalb des Terminals verfügt, kann das Kölner Stadtzentrum in einer guten Viertelstunde mit dem ICE, IC, mit Regionalzügen oder der S-Bahn erreicht werden.

Nach Köln
mit der Mitfahrgelegenheit

Köln ist insbesondere an Wochenenden ein beliebtes Ziel für Fahrgemeinschaften, die von nah und fern ankommen. Neben dem Hauptbahnhof und dem Bahnhof Deutz sind der Bahnhof Süd in der Nähe der Kölner Universität und der S-Bahnhof Ehrenfeld beliebte Treffpunkte zum Ein- und Aussteigen.

Nach Köln
ins Stadion

Das RheinEnergie-Stadion, in dem der 1. FC Köln zuhause ist, befindet sich im Stadtteil Müngersdorf. Die Haltestelle RheinEnergieStadion wird von der Linie 1 der Kölner Verkehrsbetriebe (KVB) angefahren. Vom Neumarkt (Richtung Weiden) ist man etwa fünfzehn und vom Bahnhof Weiden-West etwa zehn Minuten dorthin unterwegs. Der Bahnhof Weiden-West ist mit S- und Regionalbahnen der Deutschen Bahn gut zu erreichen. An Spieltagen verkehren vom Kölner Hauptbahnhof und der Haltestelle Neumarkt zusätzlich Sonderzüge, die das Stadion direkt ansteuern. Die An- und Abfahrt mit öffentlichen Verkehrsmitteln ist im Eintrittspreis der Tickets für Spiele des 1. FC Köln enthalten.