Über Kassel

Auch wenn die Stadt nicht mit ihrer Größe protzen kann, ist sie eines der wichtigsten kulturellen Zentren Deutschlands. Alle 5 Jahre, wenn die Documenta stattfindet, ist Kassel Dreh- und Angelpunkt für zeitgenössischen Kunst. Du musst mit deinem Besuch in Kassel allerdings nicht bis 2022 warten, denn die Stadt hat auch sonst so einiges zu bieten.

Beginne deine Stadttour mit dem beeindruckenden Herkules-Denkmal, das sich über die Stadt erhebt. Es befindet sich im Bergpark Wilhelmshöhe, der auf der Liste des UNESCO Welterbes steht. Wer Kultur liebt, kommt um Kassel also nicht nur wegen seiner zentralen Lage kaum herum.

Sehenswert sind auch die vielen Kunstmuseen und das Astronomisch-Physikalische Kabinett im Orangerieschloss der Karlsaue. Zu einem Spaziergang in der Karlsaue lädt der Planetenwanderweg ein, der dir eine Vorstellung von den Größenverhältnissen unseres Sonnensystems vermittelt.

Die Deutsche Märchenstraße, die die Lebensstationen der Gebrüder Grimm und die Orte, in denen die Märchen angesiedelt sind, miteinander verbindet, führt durch Kassel. Die Stadt war wichtiger Wirkungsort der Brüder und die Grimmwelt erzählt von Werk und Leben der Geschwister.

 

Unser Toptipp:

Löwenburg – hessische Schlösser-Romantik in Kassel

Wie ein echtes Märchenschloss mutet die Löwenburg an, die sich mit ihren vielen Türmchen im Kasseler Bergpark Wilhelmshöhe erhebt. Das Bauwerk erinnert zwar äußerlich an eine verfallene Ritterburg, wurde aber erst zwischen 1793 und 1801 unter Landgraf Wilhelm IX. errichtet. Im Inneren ähnelt die Löwenburg dann auch mehr einem barocken Lust- und Landschloss. Ein Rundgang führt durch die fürstlichen Wohnappartements, die Rüstkammer und die neogotische Burgkapelle. In der unmittelbaren Umgebung der Löwenurg befinden sich zudem ein altertümlich wirkender Burggarten, ein Weinberg und ein Turnierplatz.

  • wo: Schlosspark 9, 34131 Kassel
  • wann: Fr, Sa und So, 10 bis 16 Uhr
  • weitere Infos: hier

 

In Kassel von A nach B

In der Kulturstadt Kassel und deren Umgebung gibt es eine Menge zu besichtigen – am bequemsten und günstigsten geht das so:

  • Der ÖPNV, betrieben von der Kasseler Verkehrs-Gesellschaft AG (KVG), verfügt über ein gut ausgebautes Schienennetz, das sowohl von Regionalzügen und Straßenbahnen als auch von dem regionalen Stadtbahnsystem Regiotram befahren wird.
  • Ergänzt werden die Nahverkehrsverbindungen auf den Schienen durch Buslinien, die ebenfalls hauptsächlich von der KVG sowie der HLB Busverkehr Hessen und einigen Subunternehmern geregelt werden.
  • Fahrradfahren in und um Kassel ist nicht nur gesund, sondern wird auch immer mehr zur Freude: So wird das bereits gut ausgebaute und hinreichend beschilderte Netz von Radwegen stetig erweitert. Die Entdecker-Runde Kassel beispielsweise führt dich auf einer 48 Kilometer langen Strecke durch 18 Kasseler Stadtteile. Verschiedene Strecken für Radtouren lassen dich von Kassel aus die schönsten Punkten der Region kennenlernen.

 

Nach Berlin - Nach Stuttgart - Nach München - Nach Hamburg - Nach Frankfurt am Main - Nach Düsseldorf - Nach Bremen - Nach Köln - Nach Dresden - Nach Leipzig - Nach Barcelona - Nach Paris - Nach London - Nach Prag - Nach Amsterdam - Nach Dortmund - Nach Darmstadt - Nach Gelsenkirchen - Nach Sinsheim - Nach Mönchengladbach - Nach Wolfsburg - Nach Hannover - Nach Mainz - Nach Ingolstadt - Nach Leverkusen

Nach Kassel
mit dem Zug

In Kassel gibt es zwei Bahnhöfe: Den Hauptbahnhof sowie den Bahnhof Wilhelmshöhe. Seit der Fertigstellung des Bahnhofs Wilhelmshöhe im Jahr 1991 halten hier die Fernzüge aus der ganzen Republik: Von Berlin geht es mit dem ICE im Zweistundentakt nach München bzw. Freiburg und Basel (Schweiz), aus Richtung Hamburg halten drei ICE-Linien mehrmals täglich und fahren weiter bis Freiburg und Basel (Schweiz), Stuttgart oder München. Einzelne ICE-Züge verbinden westdeutsche Städte wie Düsseldorf, Essen und Dortmund über Kassel mit ostdeutschen Städten wie Erfurt, Leipzig und Dresden. Die nahe gelegenen Großstädte Hannover und Frankfurt am Main sind in nur 55 bzw. 82 Minuten auf direktem Wege mit dem ICE zu erreichen.

Nach Kassel
mit dem Fernbus

Die zentrale Bushaltestelle in Kassel liegt direkt am Fernbahnhof Wilhelmshöhe in der Wilhelmshöher Allee. Auf einigen Routen halten die Busse jedoch an der Haltestelle Kaufungen Papierfabrik etwas außerhalb der Stadt in der Leipziger Straße. Die Haltestelle ist für Fernbusbetreiber wegen ihrer Nähe zur A7 attraktiv, da sie eine schnelle An- und Weiterfahrt ermöglicht. Für Reisende jedoch ist die Haltestelle weniger attraktiv, da es von dort mit den Tram-Linien 4 und 8 noch eine Weile bis ins Stadtzentrum dauert.

Nach Kassel
mit dem Flugzeug

Kassel hat einen kleinen Flughafen in Kassel-Calden, von wo aus Urlauber in die Mittelmeerregion gelangen. Busse des Nordhessischen Verkehrsverbunds bringen Reisende von beiden Kasseler Bahnhöfen aus bequem hierher. Die nächstgelegenen größeren Flughäfen mit einem breiteren, internationalen Flugangebot sind der Flughafen Hannover und der Flughafen Frankfurt. Beide Flughäfen sind mit der Bahn in anderthalb bis zwei Stunden zu erreichen.

Nach Kassel
mit der Mitfahrgelegenheit

Kassel als Universitätsstadt ist vor allem für Wochenendpendler gut mit Mitfahrgelegenheiten zu erreichen. Besonders die nahe gelegenen Städte Göttingen, Paderborn und Marburg sind gängige Ausgangspunkte für eine Fahrt nach Kassel. Aber auch aus und nach Hamburg, Berlin und Frankfurt am Main werden oft Mitfahrgelegenheiten angeboten.