Über Hamburg

Egal ob du Historiker, Partylöwe, Shopping- oder Kunstliebhaber bist: Hamburg bietet dir, wonach du suchst. Unbedingt Teil des Pflichtprogramms sollte ein Besuch der Speicherstadt und des Kontorhausviertels, die beide auf der Liste des UNESCO-Welterbe stehen. Einige Speicher werden auch heute noch als Lagerhäuser für Teppiche, Kaffee (der vor Ort geröstet wird), Tee und Gewürze genutzt.

Wer einen weiteren Blick in die Vergangenheit Hamburgs werfen möchte, sollte die Ruine von St. Nikolai besuchen oder vom Turm des Michel (St. Michaelis) aus das Panorama der Stadt genießen. Im Kontrast dazu steht die kontroverse Elbphilharmonie als moderne Konstruktion auf einem alten Speicher in der Nachbarschaft des Hafens. Nach jahrelangen Verzögerungen beim Bau und damit verbundenen Kostensteigerungen ist die „Elphi” nun endlich das, was sie werden sollte: ein beeindruckendes und interessantes Bauwerk, in dem großartige Musik dargeboten wird.

Wenn du shoppen möchtest, stehen dir in Hamburg alle Optionen offen. In der Innenstadt sind nahezu alle bekannten Modemarken vertreten, von H&M bis Gucci. Interessanter sind allerdings die vielen Hamburger Märkte. Der berühmteste ist der Fischmarkt in Altona. Wenn du am Sonntag früh genug aus dem Bett kommst, ist ein Besuch hier absolut zu empfehlen - selbst wenn du gar nichts kaufen möchtest. Auf den Flohmärkten Immenhof und Am Turmweg findest du Vintage-Kleidung, Nostalgisches und Schallplatten. Kunstliebhaber sollten sich zudem nicht nur auf den Hamburger Märkten umsehen, sondern auch die gut bestückte Kunsthalle sowie einige der vielen kleinen Galerien, die in der Stadt verstreut sind, besuchen.

Hamburg ist der Himmel auf Erden für alle, die sich in ein wahnsinniges Nachtleben stürzen wollen. Das Angebot ist unglaublich reichhaltig. Ein Besuch der Reeperbahn, Europas längster Partymeile mit Bars, Clubs und Etablissements die nahezu jegliche erdenkliche Form der Unterhaltung anbieten, ist bei jedem Hamburgaufenthalt ein Muss. Wer es etwas ruhiger angehen möchte, findet in Deutschlands Musical-Hauptstadt darüber hinaus zahlreiche großartige Musicals.

In Hamburg von A nach B

 

Ein klares, nicht allzu großes Stadtzentrum, aber mit dem Hamburger Hafen und der Hafencity auch spannende Ziele darüber hinaus. Wie kommt man denn jetzt am besten in Hamburg selber von A nach B?

  • Hamburgs ÖPNV heißt Hamburger Verkehrsverbund und ist weder besonders gut ausgebaut noch, mit nur 19 % Anteil an allen Fahrten, besonders stark genutzt. Mit den je 4 S-Bahn- und U-Bahn-Linien sind nicht alle Stadtteile erreichbar, dazu kommt aber noch ein dichtes Busnetz sowie verschiedene Hafenfähren – eine tolle Alternative zu manch teurer Hafenrundfahrt! Mit der Hamburg Card für Besucher sind auch noch verschiedene Vergünstigungen für Sehenswürdigkeiten wie zum Beispiel Museen inklusive.
  • Zu Fuß kommt man in der Hamburger Innenstadt gut voran, darüber hinaus ist Fahrradfahren in der Hansestadt eine prima Idee, nicht zuletzt wegen der gut ausgebauten Radwege. Öffentliche Parks sind vom Radverkehr aber häufig ausgenommen!
  • Wer nicht allzu lang nach Hamburg will, kann kleinere Ausflüge auch mit dem Taxi machen, ohne sich zu verschulden. Mietwagen lohnen sich eher dann, wenn du länger in Hamburg bleibst und auch mal aus der Stadt hinaus willst.

 

Nach Berlin - Nach Stuttgart - Nach München - Nach Hamburg - Nach Frankfurt am Main - Nach Düsseldorf - Nach Bremen - Nach Köln - Nach Dresden - Nach Leipzig - Nach Barcelona - Nach Paris - Nach London - Nach Prag - Nach Amsterdam - Nach Dortmund - Nach Darmstadt - Nach Gelsenkirchen - Nach Sinsheim - Nach Mönchengladbach - Nach Wolfsburg - Nach Hannover - Nach Mainz - Nach Ingolstadt - Nach Leverkusen

 

Nach Hamburg
mit dem Zug

Täglich ist der Hamburger Hauptbahnhof Knotenpunkt für ca. 500.000 Reisende. Neben den acht Gleisen für den Fernverkehr existieren noch vier S-Bahn-Gleise und sechs U-Bahn-Gleise. Die Stadt Hamburg ist mit IC- und ICE- Zügen mit vielen Orten verbunden. Auf den verschiedenen Routen in den Süden passieren die Züge von Hamburg aus nahezu alle wichtigen Großstädte Deutschlands. Zweimal pro Stunde geht es über verschiedene Strecken (Berlin - Leipzig - Nürnberg sowie HannoverKassel-Wilhelmshöhe – Fulda – WürzburgNürnbergIngolstadt) nach Müchen. Stuttgart und sogar Zürich werden alle zwei Stunden angefahren. Es bestehen außerdem Zugverbindungen nach Kopenhagen und Aarhus im Norden sowie Prag und Budapest im Osten. Aus Köln, Düsseldorf, Duisburg, Essen, Gelsenkirchen, Münster und Osnabrück ist Hamburg ebenfalls mit dem Flixtrain zu erreichen. Neben dem Hauptbahnhof gibt es vier weitere Fernbahnhöfe in Hamburg: Hamburg Dammtor, Hamburg-Altona, Hamburg-Harburg und Hamburg-Bergedorf.

Nach Hamburg
mit dem Fernbus

Der im Stadtteil St. Georg in der Adenauerallee liegende Zentrale Busbahnhof, auch Bus Port Hamburg bezeichnet, ist nur 7 Minuten Gehweg vom Hamburger Hauptbahnhof entfernt. Mit seiner modernen Architektur ist der Busbahnhof interessanter als viele seiner Artgenossen. An 14 Bushalteständen halten täglich hunderte Busse. 30 Mal am Tag fahren hier Busse nach Berlin ab, auf der wohl höchstfrequentierten Fernbusverbindung Deutschlands. Vom Hamburger Busbahnhof aus kommen Reisende jedoch viel weiter als nur in die Bundeshauptstadt. Nahezu alle europäischen Länder werden von hier aus regelmäßig angesteuert.

Nach Hamburg
mit dem Flugzeug

Der Flughafen Hamburg, der übrigens seit dem 10. November 2016 Hamburg Airport "Helmut Schmidt" heißt, ist der älteste Flughafen in Deutschland und bringt jährlich ca. 16 Millionen Passagiere an ihre Ziele. Der Hamburger Flughafen wurde mehrmals mit Auszeichnungen wie "Best Airport Europe" in der Kategorie 10 bis 25 Milionen Passagiere oder als "Best Regional Airport Europe" geehrt. Der Flughafen liegt ca. 8 km vom Stadtzentrum entfernt. Mit der Linie S1 beträgt die Fahrzeit vom Hauptbahnhof zum Flughafen ca. 25 Minuten.

Nach Hamburg
mit der Mitfahrgelegenheit

Man kann Hamburg mit täglich über 1.000 Mitfahrgelegenheiten erreichen. Eine Mitfahrgelegenheit nach Hamburg findet sich aus den meisten deutschen Großstädten fast immer. Hamburg ist eine der Top-Städte für Mitfahrgelegenheiten und ab nur 5€ steht Deiner Hamburg-Reise nichts im Weg.

Nach Hamburg
ins Stadion

Nachdem es fünf Jahre lang als Imtech Arena bekannt war, hat das Volksparkstadion, Heimstätte des HSV, zur Saison 2015/2016 seinen Ursprungsnamen zurückerhalten. Von den drei wichtigsten Fernbahnhöfen Hamburgs fahren S-Bahnen zur Station "Stellingen-Volksparkstadion". Die S3 fährt vom Bahnhof Altona aus in Richtung Pinneberg bis Stellingen, die S21 vom Bahnhof Dammtor in Richtung Elbgaustraße. Beide S-Bahnen verkehren auch am Hamburger Hauptbahnhof. Entweder geht man vom S-Bahnhof noch ca. 15 Minuten zu Fuß bis zum Stadion oder man nutzt einen Shuttlebus, der extra an Spieltagen zum Einsatz kommt. Vom S-Bahnhof Othmarschen aus ist ebenfalls ein Shuttlebus eingerichtet, hierher fahren die S1 und die S11. Das Millerntor-Stadion des Zweitligisten FC St. Pauli ist vom Hauptbahnhof aus mit der U3 Richtung Schlump-Barmbek sowie mit den Buslinien 36 und 112 zu erreichen. Sie alle halten am Bahnhof St. Pauli, der nur 3 Gehminuten vom Stadion entfernt ist.