Über Amsterdam

Die malerischen Kanäle mit den hübsch aufgereihten Giebelhäusern in der Brouwersgracht, die pittoresken Landschaften und natürlich die Papageien des Vondelparks machen Amsterdam unwiderstehlich. Durch die kompakte Größe des Stadtzentrums bist du nie weit entfernt von den wichtigsten Sehenswürdigkeiten, guten Restaurants und Bars. Amsterdams gut funktionierendes Verkehrsnetz aus Metro, Bussen, Straßenbahnen sowie kostenlosen Fähren macht es dir obendrein leicht, dich in der Stadt fortzubewegen.

Selbst die größten Bewegungsmuffel werden Spaß daran haben, das flache Amsterdam zu Fuß oder, noch besser, mit dem Fahrrad zu entdecken (Mietfahrräder dafür findest Du an jeder Ecke). Schönes und Historisches findest du direkt in der Altstadt in Hülle und Fülle: Starte doch mit einem Besuch der Oude Kerk (Alte Kirche), dem Koninklijk Paleis Amsterdam (Königspalast) und dem Museum Ons' Lieve Heer op Solder (nicht übersetzbar) und schlendere von dort stadtauswärts. Der Grachtengürtel, der Amsterdam seinen netzartigen Grundriss gibt, ist wie gemacht für wunderschöne Spaziergänge! Auch eine Bootsfahrt, bei der du die Stadt von der Wasserseite aus betrachten kannst, gehört zu den schönsten To-dos in Amsterdam.

Obwohl der Andrang im Anne-Frank-Haus oft sehr groß ist, muss man es genauso gesehen haben wie das Van-Gogh-Museum. Für Bierliebhaber ist außerdem die Heineken Experience ein Muss! Ebenfalls mitten in der Altstadt liegt der Rotlichtbezirk; das reichhaltige Nachtleben, das sich hauptsächlich in den Stadtvierteln Leidseplein und Rembrandtplein abspielt, bietet darüber hinaus Unterhaltung auch für jeden anderen Geschmack. Nicht häufig, aber dafür umso schöner sind die Möglichkeiten, in De Pijp die Nacht zum Tag zu machen. Bist du eher auf der Suche nach trendigen Cafés, kulinarischen Hotspots sowie ungewöhnlichen Köstlichkeiten, sollte der Stadtteil Jordaan genau deine Kragenweite sein.

Unser Toptipp:

IDFA (Filmfestival)

Das weltweit größte Dokumentarfilm-Festival ist DIE Attraktion im Amsterdamer Herbst. Die unabhängige Begegnungsstätte für Dokumentarfilm-Profis und Publikum glänzt durch besondere Vielfalt und bietet Massenunterhaltung und medialem Einheitsbrei Paroli. Im Zuge der Preisverleihung werden auch diverse Neben-Wettbewerbsreihen prämiert, zusätzlich zu den am Festival teilnehmenden Dokumentarfilmen gibt es auch oft die Gelegenheit, Diskussionen mit den Filmschaffenden zu führen bzw. mitzuerleben.

 

In Amsterdam von A nach B

 

Auch, wenn das jetzt überraschend sein mag: Wenn du in Amsterdam von einem Ort zum nächsten willst, bist du nicht gezwungen, ein Fahrrad zu benutzen! Folgende Möglichkeiten stehen dir offen:

  • Für den ÖPNV in Amsterdam zuständig ist die GVB, die neben 4 U-Bahn-Linien auch Straßenbahnen, Busse und sogar Fährverbindungen anbietet – auch nachts. Zum Benutzen brauchst du eine OV-Chipkarte, die Nachfolgerin der Strippenkaart. Welche Ticket-Variante du für deinen Amsterdam-Besuch am besten nimmst, verrät dir ein Mini-Fragebogen der GVB.
  • Dass das Fahrradfahren in Amsterdam so populär ist, liegt nicht nur an kompakten Stadtzentrum, sondern auch an den vielen (und schönen) Fahrradwegen, die sich als dichtes Netz durch die ganze Stadt ziehen.
  • Autofahren in Amsterdam ist kein Vergnügen – die Autobahn-Anschlüsse sind zwar hervorragend, in der Innenstadt aber ist es sehr eng, hier steht man oft im Stau. Ein Mietwagen wird daher erst dann interessant, wenn du Ausflüge in die etwas weitere Umgebung planst.

 

Nach Berlin - Nach Stuttgart - Nach München - Nach Hamburg - Nach Frankfurt am Main - Nach Düsseldorf - Nach Bremen - Nach Köln - Nach Dresden - Nach Leipzig - Nach Barcelona - Nach Paris - Nach London - Nach Prag - Nach Amsterdam - Nach Dortmund - Nach Darmstadt - Nach Gelsenkirchen - Nach Sinsheim - Nach Mönchengladbach - Nach Wolfsburg - Nach Hannover - Nach Mainz - Nach Ingolstadt - Nach Leverkusen

 

Nach Amsterdam
mit dem Zug

In nur 4 Stunden gelangt der ICE International von Amsterdam nach Frankfurt am Main, mit Stops in Utrecht, Arnhem, Oberhausen, Duisburg, Düsseldorf, und Köln. Auch in die deutsche Hauptstadt Berlin und nach Basel in der Schweiz gibt es Direktverbindungen vom Hauptbahnhof Amsterdam Centraal. Mit dem Thalys kann man außerdem bequem Paris erreichen; die Strecke führt über den Flughafen Schiphol, Rotterdam, Antwerpen, Brüssel und Lille.

Nach Amsterdam
mit dem Fernbus

Amsterdam ist mit dem Fernbus über mehrere Anbieter gut zu erreichen. So fährt Flixbus beispielsweise die Haltestelle Sloterdijk an, die im Westen der Stadt liegt, ca. sechs Kilometer vom Hauptbahnhof entfernt. Eurolines hingegen steuert die Station Duivendrecht im südlichen Amsterdam an, ca. acht Kilometer vom Hauptbahnhof entfernt. DeinBus fährt je nach Verbindung einen der beiden Bahnhöfe an.

Nach Amsterdam
mit dem Flugzeug

Der internationale Flughafen Amsterdam-Schiphol ist nach London-Heathrow, Paris Charles-de-Gaulle und Frankfurt am Main der viertgrößte Flughafen in Europa. Die niederländische Hauptstadt ist daher von überall auf der Welt gut zu erreichen. Der Flughafen verfügt über einen eigenen Fernbahnhof und ist direkt an das niederländische Schienennetz angebunden. In die Amsterdamer Innenstadt gelangt man am einfachsten in rund zwanzig Minuten mit dem städtischen Nahverkehr.

Nach Amsterdam
mit der Mitfahrgelegenheit

Da die Grachtenmetropole Amsterdam ein äußerst beliebtes Reiseziel ist, werden Fahrgemeinschaften dorthin des Öfteren angeboten. Vor allem grenznahe Städte wie Köln, Osnabrück oder Duisburg sind beliebte Startpunkte - Mitfahrgelegenheiten gibt es hier bereits ab 10 Euro.