Über Zürich

Die größte Stadt der Schweiz wird in diversen Listen regelmäßig als eine der lebenswertesten Städte der Welt ausgezeichnet und das absolut zu Recht: Die Stadt ist wunderschön gelegen, bietet Kultur, Vielfältigkeit und Internationalität und eigentlich alles, was man sich nur wünschen kann. Für Touristen mag das sehr hohe Preisniveau abschreckend wirken, aber trotzdem können wir Zürich nur allen empfehlen. Mit einem kostenlosen Ausflug zu unserem Toptipp lässt sich zum Beispiel auch ein Tag ganz wundervoll und ohne große Kosten verbringen.

Sehen: Da Zürich als Ganzes sehenswert ist, empfehlen wir für ein beeindruckendes Panorama als Toptipp einen Ausflug zum Hausberg der Stadt, dem Uetliberg, doch wenn du lieber in der Stadt bleiben möchtest (und auch das sei wärmstes empfohlen) ist vor allem die Altstadt in Zürich besonders sehenswert. Sie erstreckt sich zwischen Hauptbahnhof und Zürichsee auf beiden Seiten der Limmat. Bei einem Spaziergang entlang des Wassers und durch die kleinen Gassen mit teilweise mittelalterlichen Häusern kommst du quasi automatisch am Rathaus im Renaissance-Stil, am romanischen Grossmünster und an der Fraumünsterkirche mit ihren beeindruckenden, großen Fenstern vorbei. Ganz nebenbei gibt es dazu noch die schönen Ausblicke über den Fluss und den See, beispielsweise vom Bürkliplatz aus.

Erleben: Zürichs Internationalität und Vielseitigkeit spiegelt sich auch in seinem Eventkalender wider. Seit dem Ende der Loveparade beheimatet Zürich beispielsweise mit der Street Parade die größte Technoveranstaltung der Welt, die jährlich am zweiten Samstag im August bis zu einer Million Menschen anzieht. Mit dem Caliente beherbergt Zürich außerdem das größte Latin-Festival Europas. Wer auf lateinamerikanische Musik, Kultur und lateinamerikanisches Essen steht, dem sei das jährliche Fest wärmstens ans Herz gelegt. Wer es etwas volkstümlicher mag, muss unter Umständen etwas länger auf den nächsten Zürichbesuch warten: Das Züri Fäscht, mit über 2 Millionen Besucher*innen das mit Abstand größte Volksfest der Schweiz und eines der größten Volksfeste der Welt, findet nur alle 3 Jahre am ersten Juli-Wochenende statt. Der nächste Termin ist aber schon 2019!

Genießen: Hier muss natürlich zuerst das Zürcher Geschnetzelte genannt werden, das wohl bekannteste Gericht der Limmatstadt. Es besteht aus Kalbsfleisch (oft auch Kalbsnieren), Champignons, Rahmsauce und einem (oder mehreren) Rösti. Ebenfalls als Abendessen gestartet ist übrigens das Birchermüsli, das vom damals in Zürich lebenden Arzt Maximilian Oskar Bircher-Benner um 1900 entwickelt wurde. Heutzutage wird man es in den Restaurants der Stadt zwar weniger häufig auf der Speisekarte finden, dafür hilft es beim Start in einen vollen Sightseeing-Tag sehr wohl. Wer in der Adventszeit zu Besuch ist, sollte außerdem Tirggel probieren, ein keks-ähnliches Gebäck aus Honig, Mehl und Gewürzen.

Unser Toptipp:

Uetliberg

Der Uetliberg trägt einerseits zum wunderbaren Zürcher Panorama bei und bietet andererseits vielleicht sogar den besten Ausblick auf eben jenes Panorama. Mit der S10 oder zu Fuß geht es relativ schnell auf den 871 Meter hohen Gipfel Uto Kulm, der einen wunderbaren Blick über ganz Zürich und bis in die schneebedeckten Alpen bietet. Auf dem Uetliberg kannst du entspannen, wandern, die Ruhe und Natur genießen und das alles nur einen Katzensprung von der Großstadt entfernt. Das Beste: Der Uetliberg ist nicht nur im Sommer ein Hit, im Winter wird er zu einem beliebten Rodelgebiet.

  • wo: Bergstation Uetliberg, 8143 Zürich
  • wann: eigentlich immer, nur wer nicht wandern möchte sollte auf die Fahrzeiten der Bahn achten
  • weitere Infos: Uetliberg-Website

 

In Zürich von A nach B

In Zürich ist immer viel los und vor allem in der Innenstadt sind die Straßen eng und der Verkehr rege. Die Nutzung des ÖPNV dürfte für Touristen am leichtesten sein, Zürich lässt sich aber auch, gerade im Innenstadtgebiet, sehr gut erlaufen. Ein kurzer Überblick über die wichtigsten Fortbewegungsmittel in der Stadt:

  • Der ÖPNV in Zürich besteht aus einem Mix von Straßenbahnen und Bussen, der im Nah- und vor allem Regionalverkehr von der S-Bahn Zürich ergänzt wird. All diese Verkehrsmittel sorgen dafür, dass die Stadt gut erschlossen ist und auch Ortsfremde immer an ihr Ziel kommen. Der gesamte Nah- und Regionalverkehr ist im Zürcher Verkehrsverbund (ZVV) organisiert, eine Einzelfahrkarte kostet aktuell 4,40 CHF, ca. 3,90 € (Stand: September 2018). Doch Achtung: Für die Nutzung des Nachtnetzes wird trotz gültiger Fahrkarte ein Pauschalbetrag von 5 CHF zusätzlich fällig.
  • Zürich hat im Jahr 2012 einen Masterplan Velo aufgestellt, um die Fahrradinfrastruktur bis 2025 deutlich zu verbessern. Vor allem die verkehrsreiche Innenstadt wird noch als zu gefährlich und wenig fahrradfreundlich angesehen. Trotzdem kann eine Fahrradmiete in Zürich durchaus lohnen, vor allem, wenn das Fahrrad auch für einen Ausflug in die wunderbare Natur um Zürich herum genutzt werden soll. 
  • Rund ein Viertel aller Wege in Zürich werden mit dem Auto zurückgelegt, damit wird das Auto für weniger Wege genutzt als die Füße und der öffentliche Nahverkehr. Dies liegt wahrscheinlich daran, dass sich das Auto vor allem für kürzere Strecken innerhalb der Stadt auf Grund der relativ knappen Parkplatzverfügbarkeit außerhalb von Parkhäusern kaum lohnt.

 

Nach Berlin - Nach Stuttgart - Nach München - Nach Hamburg - Nach Frankfurt am Main - Nach Düsseldorf - Nach Bremen - Nach Köln - Nach Dresden - Nach Leipzig - Nach Barcelona - Nach Paris - Nach London - Nach Prag - Nach Amsterdam - Nach Dortmund - Nach Darmstadt - Nach Gelsenkirchen - Nach Sinsheim - Nach Mönchengladbach - Nach Wolfsburg - Nach Hannover - Nach Mainz - Nach Ingolstadt - Nach Leverkusen

 

Nach Zürich
mit dem Zug

Zürich ist der absolute Verkehrsknotenpunkt für eines der Bahnländer überhaupt und daher aus der ganzen Schweiz super mit der Bahn zu erreichen. Der Hauptbahnhof ist einer der meistfrequentierten der Welt und wird auch aus vielen Nachbarländern angefahren. Direktverbindungen aus Deutschland gibt es zum Beispiel aus Stuttgart und München und sogar aus aus Hamburg und Kiel fahren ICEs und ECs über Frankfurt und weitere Orte in die Limmatstadt. Zudem fahren regelmäßig TGVs aus Paris, Railjets aus Wien und ECs aus Mailand, Innsbruck und Graz in Zürich ein. Über Nacht geht es mit den Nightjets der ÖBB aus den Nachbarländern Österreich (Wien, Graz und Innsbruck) und Deutschland (Frankfurt am Main, Hamburg und Berlin) nach Zürich.

Nach Zürich
mit dem Fernbus

Regelmäßige Busverbindungen nach Zürich gibt es aus nahezu allen größeren deutschen Städten, vor allem im Süden und Westen. Seit der Einführung der ersten innerschweizerischen Fernbuslinien im Juni 2018 ist Zürich aber auch aus den Städten der Schweiz besser mit dem Bus erreichbar. Weitere Busverbindungen nach Zürich bestehen den größeren Städten der anderen Nachbarländer, vor allem aus Norditalien.

Nach Zürich
mit dem Flugzeug

Der Flughafen Zürich ist einer der größten Flughäfen Europas und das Drehkreuz von Swiss Air Lines, der größten Fluggesellschaft der Schweiz. Innerhalb Europas gibt es aus allen größeren Städten Direktverbindungen mit dem Flugzeug nach Zürich, aus Deutschland allein aus Berlin, Bremen, Dresden, Düsseldorf, Frankfurt, Hamburg, Hannover, Köln/Bonn, Leipzig/Halle, München, Nürnberg, Stuttgart. Direktflüge aus Österreich nach Zürich gibt es aus Graz, Wien.

Nach Zürich
mit der Mitfahrgelegenheit

Aus dem Ausland gibt es zumindest aus Stuttgart, München, Frankfurt, Freiburg, Innsbruck und gelegentlich auch kleineren Städten in Baden-Württemberg und Bayern regelmäßig Mitfahrgelegenheiten nach Zürich. Innerhalb der Schweiz gibt es natürlich ebenso regelmäßig Mitfahrgelegenheiten in die größte Stadt des Landes. Einfach bei fromAtoB reinschauen und alle Angebote vergleichen!