Über Hamm

Bist auch du im Herzen ein … Hammer? Die Ruhrgebietsstadt wurde aufgrund eines Streits gegründet, verlor aufgrund eines weiteren Streits im 16. Jahrhundert zwischenzeitlich ihr Stadtrecht – und nennt sich heute „Stadt des Rechts“ (nicht des Rechthabens, wohlgemerkt). Aufgrund des mittlerweile stillgelegten, riesigen Rangier- und Güterbahnhofs war auch „Güterbahnhof des Ruhrgebiets“ ein Beiname Hamms, darüber hinaus hat sich die Stadt geschlossen in Elefanten jeder Art verliebt. Immer noch nicht neugierig?

Sehen: An der Pauluskirche, dem zentralen Kirchenbau in Hamm, solltest du nicht achtlos vorbeigehen, sie gilt als Wahrzeichen der Stadt – auch, weil sie genau wie Hamm mehrfach stark beschädigt und wiederaufgebaut wurde. Konkurrenz als Wahrzeichen macht ihr aber der riesige Glaselefant im Maximilianpark, in dessen Kopf ein Palmengarten wächst. Elefanten, besonders blaue aus Plüsch, sind übrigens bei jedem Stadtfest in Hamm fester Bestandteil, sogar eine „Elefantenparade“ wurde schon für sie abgehalten!

Genießen: Einen echt rheinischen Sauerbraten (originalgetreu vom Pferd; Wild oder Rind geht aber auch) sollten Fleischfreunde in Hamm auf jeden Fall probieren, alternativ muss man beim „Heinersüppchen“ aus Hackfleisch, Lauch und Schmelzkäse meist keine Überzeugungsarbeit leisten. Vegetarier sollten sich beim Ausflug nach Hamm vielleicht sicherheitshalber eine Stulle mitbringen. ;)

Erleben: Der Hammer Summer, ein kostenloses Openair-Musikfestival, ist definitiv auch ein Argument für einen Besuch! Darüber hinaus jagt das ganze Jahr ein außergewöhnliches Highlight das nächste, von der größten Terrarienmesse der Welt und einem Drachenbootrennen über einen Orientbasar, von der italienischen Nacht über Mittelaltermärkte bis hin zu Flugschau und dem beliebten herbstlichen Stunikenmarkt, einer Kirmes.

In Hamm von A nach B

In Hamm gibt es zwar keine S-Bahn, aber auf Schienen immerhin eine Museumseisenbahn und eine Hafenbahn. Welche Verkehrsmittel du sonst noch nutzen kannst, um dir Hamm anzusehen, verraten wir dir hier:

  • Hamm ist eine Fahrradstadt! Beim Fahrradklima-Test des Allgemeinen Deutschen Fahrrad-Clubs (ADFC) belegte Hamm in der Kategorie 100.000 bis 200.000 Einwohner den 2. Platz. Vor allem gelobt wurden die wenigen Konflikte mit anderen Verkehrsmitteln und das unter anderem daraus resultierende Sicherheitsgefühl auf dem Rad. Zudem ist man in Hamm mit dem Rad zügig unterwegs und dabei sehr flexibel. Schnapp dir also eins der vielen Leihfahrräder und erobere die Stadt auf zwei Rädern.
  • Der öffentliche Nahverkehr besteht in Hamm ausschließlich aus Bussen., bringt dich aber auch ohne Schienen schnell und zuverlässig an alle deine Ziele. Die rund 20 Linien verkehren von 5 bis 23 Uhr und in den Hauptverkehrszeiten meist sogar alle 15 Minuten, so dass es auch kein großes Problem darstellt, falls du mal einen Bus verpasst.
  • Mit dem Auto bist du in Hamm natürlich am flexibelsten und oft auch am schnellsten, wenn bei der Parkplatzsuche alles klappt.

 

Nach Berlin - Nach Stuttgart - Nach München - Nach Hamburg - Nach Frankfurt am Main - Nach Düsseldorf - Nach Bremen - Nach Köln - Nach Dresden - Nach Leipzig - Nach Barcelona - Nach Paris - Nach London - Nach Prag - Nach Amsterdam - Nach Dortmund - Nach Darmstadt - Nach Gelsenkirchen - Nach Sinsheim - Nach Mönchengladbach - Nach Wolfsburg - Nach Hannover - Nach Mainz - Nach Ingolstadt - Nach Leverkusen

 

Nach Hamm
mit dem Zug

Hamm (Westfalen) ist ein bedeutender Knotenpunkt im Schienennetz Nordrhein-Westfalens. Allen voran halten am Bahnhof der Kategorie 2 stündlich die Züge der ICE-Linie 10, die Berlin mit Düsseldorf bzw. Köln verbinden und in Hamm ge- bzw. entkoppelt werden. Auf dieser Linie halten die Züge unter anderem in Hannover und Wolfsburg sowie auf den beiden Teilstrecken in NRW in Dortmund und Essen bzw. Wuppertal. Neben diesen stündlichen Verbindungen ist Hamm im Zwei-Stunden-Takt per IC beispielsweise mit Braunschweig, Magdeburg, Leipzig und Dresden verbunden. Je mindestens eine tägliche Verbindung pro Richtung besteht außerdem zwischen Hamm und Hamburg, Bremen, München und Basel. Im Regionalverkehr ist Hamm sehr gut an alle größeren Städte in NRW angebunden.

Nach Hamm
mit dem Fernbus

Direkt an der Westseite des Bahnhofs gelegen, befindet sich der Hammer Busbahnhof sehr zentral in der Stadt. Eurolines verbindet Hamm mit vielen Orten in Osteuropa, vor allem in Polen. Flixbus fährt derzeit täglich unter anderem zwischen Hamm und Berlin, Hannover, Aachen, Karlsruhe und Stuttgart, bietet aber punktuell auch andere Fahrten von und nach Hamm an.

Nach Hamm
mit dem Flugzeug

Da Hamm keinen eigenen Flughafen hat, müssen Reisende für Flugreisen auf einen der Flughäfen in der Nähe ausweichen. Der Nächstgelegene ist der Flughafen Dortmund, der mit dem Auto ca. 30 bis 40 Minuten entfernt ist. Mit Bahn und Bus (Umstieg in Holzwickede) dauert die Fahrt zwischen Flughafen und Hamm auch in etwa 30 Minuten. Ein größeres Flugangebot bietet der Flughafen Düsseldorf. Zwischen Hamm und Flughafen Düsseldorf gibt es viele Direktverbindungen mit ICE und RE, die zwischen 65 und 80 Minuten für die Strecke benötigen. Ähnlich lang ist man auf der Strecke mit dem Auto unterwegs.