Über Hagen

Wem zu Hagen nicht viel einfällt, der sollte jetzt gut aufpassen: Die auch als „Tor zum Sauerland“ bekannte Ruhrgebiets-Großstadt hat es faustdick hinter den Ohren! Gleichzeitig größte Universitätsstadt Deutschlands, aber keine Studentenstadt (Grund ist die Fernuniversität), in den Achtzigern als „Liverpool des NDW“ bekannt und ein Mekka für Paläontologen – Hagen überzeugt. Auch dich?

Sehen: Seine erste Blüte erlebte Hagen im 17. Jahrhundert als renommierte Klingenschmied-Siedlung, wovon heute noch die „lange Riege“ zeugt. Davon, dass Hagen einer DER wichtigsten Fossilienfundorte weltweit aus der Zeit des Devon und Karbon ist, kannst du dich im Museum für Ur- und Frühgeschichte überzeugen. Auch das beeindruckende Schloss Hohenlimburg und das Osthaus Museum sind auf alle Fälle einen Besuch wert! Architektur-Interessierte wissen es schon: Der „Hagener Impuls“, den man noch hier und da wiederfindet, setzte ein wichtiges Bindeglied zwischen Jugendstil und Moderne.

Genießen: Bist du in Hagen, bring Doppelwacholder mit! Der auch „Hasper Maggi“ genannte Hochprozentige ist weit über die Stadtgrenzen hinaus bekannt und geschätzt. Auch die Meha-Fleischbrühe und der Brandt-Zwieback haben Hagener Wurzeln. Heinrich Heine lobte in seinem Wintermärchen überdies Spezialitäten wie „Krammetsvögel“ und Sauerkraut, die du zum Beispiel im Hasper Wacholderhäuschen heute noch bekommst.

Erleben: In Hagen hat jede Jahreszeit ihre Highlights, angefangen bei den Europawochen und dem Stadtfest „Hagen blüht auf“ im Frühling über diverse Openair-Festivals im Sommer, einem bunten Mix an Sportveranstaltungen ganzjährig und dem berühmten Karneval in Hagen findet sich eigentlich immer ein Grund, mal vorbeizuschauen!

Von A nach B: Hagen ist im Bereich des ÖPNV erstklassig aufgestellt, einzig die Straßenbahn wurde in den siebziger Jahren eingestellt. S-Bahnen und ein sehr gutes Busnetz bringen dich aber heute noch problemlos an jeden Wunschort.

In Hagen von A nach B

Von den gängigen innerstädtischen Verkehrsmitteln sind in Hagen 2 von 3 sehr gut nutzbar, dafür schneidet die Stadt bei der Nutzbarkeit eines Verkehrsmittels ganz besonders schlecht ab. Hier sind unsere Tipps für Fortbewegung in Hagen:

  • Hagen ist im Bereich des ÖPNV erstklassig aufgestellt, einzig die Straßenbahn wurde in den siebziger Jahren eingestellt. S-Bahnen und ein sehr gutes Busnetz bringen dich aber heute noch problemlos an jeden Wunschort. Der Nahverkehr in Hagen ist Teil des Verkehrsverbund Rhein-Ruhr (VRR). Aktuell kostet eine Einzelfahrt in Hagen 2,70 € und ein Tagesticket 7 € (Stand: Juli 2018). Das Tagesticket, bei dem zusätzlich bis zu 4 weitere Personen für nur 3,30 € mitfahren können, macht den ÖPNV in Hagen für Gruppen besonders interessant.
  • Das Auto ist in Hagen das vorherrschende Verkehrsmittel. Die Stadt wurde mit Blick auf das Auto geplant und das ändert sich erst seit kurzem. Laut der Stadt Hagen wurde das Parkleitsystem vom ADAC gar als das beste in Deutschland ausgezeichnet.
  • Das Fahrrad ist keine wirklich gute Fortbewegungsoption in Hagen. Im letzten Fahrradklima-Test des Allgemeinen Deutschen Fahrrad Clubs (ADFC) hat Hagen den 539. von 539 Plätzen belegt. Die gute Nachricht: Immerhin ist das Angebot an öffentlichen Leihfahrrädern in der Stadt so schlecht, dass man kaum in die Versuchung kommen kann, sich ein Rad zu leihen.

 

Nach Berlin - Nach Stuttgart - Nach München - Nach Hamburg - Nach Frankfurt am Main - Nach Düsseldorf - Nach Bremen - Nach Köln - Nach Dresden - Nach Leipzig - Nach Barcelona - Nach Paris - Nach London - Nach Prag - Nach Amsterdam - Nach Dortmund - Nach Darmstadt - Nach Gelsenkirchen - Nach Sinsheim - Nach Mönchengladbach - Nach Wolfsburg - Nach Hannover - Nach Mainz - Nach Ingolstadt - Nach Leverkusen

Nach Hagen
mit dem Zug

Am Hauptbahnhof in Hagen machen regelmäßig Fernzüge aus weiten Teilen der Republik halt. Der ICE 10 verbindet Hagen stündlich mit Köln bzw. Hannover, Wolfsburg und Berlin. Im Zwei-Stunden-Takt ist Hagen des Weiteren per IC unter anderem mit Frankfurt am Main, Bremen, Hamburg, Magdeburg, Halle, Leipzig und Dresden verbunden. Dazu kommen gelegentliche Verbindungen nach Nürnberg sowie täglich je eine Verbindung von und nach München bzw. Wien. Durch all diese Fernverkehrsverbindungen und die vielen Regionalzüge, die die Stadt ansteuern, ist Hagen natürlich auch innerhalb Nordrhein-Westfalens super vernetzt.

Nach Hagen
mit dem Fernbus

Die Fernbushaltestelle in Hagen befindet sich etwas außerhalb des Stadtzentrums am Konrad-Adenauer-Ring 27. Von hier fährt Eurolines diverse Ziele in Polen und anderen osteuropäischen Ländern an. Flixbus verbindet Hagen direkt mit Amsterdam, Rotterdam, Den Haag und Utrecht in den Niederlanden sowie Siegen, Gießen und Frankfurt am Main in Deutschland.

Nach Hagen
mit dem Flugzeug

Der nächstgelegene internationale Flughafen ist in Dortmund und sowohl mit dem Auto als auch mit Bahn und Bus (Umstieg in Holzwickede) in ca. 30 Minuten zu erreichen. In etwas weiterer Entfernung bieten die Flughäfen Düsseldorf und Köln/Bonn ein größeres Flugangebot. Beide sind mit dem Auto in etwa eine Stunde von Hagen entfernt und mit der Bahn je nach Verbindung in 60 bis 90 Minuten zu erreichen.