Wer innerhalb Österreichs ohne eigenes Auto mobil sein möchte, kommt an den Österreichischen Bundesbahnen kaum vorbei. Die ÖBB sind nämlich nicht nur auf den 4.826 von ihnen betriebenen Schienenkilometern unterwegs, sondern mit über 2.000 Bussen der Marke Postbus auch auf den Straßen Österreichs stark vertreten. Damit sind die ÖBB als Staatsbahn in Österreich mindestens so allgegenwärtig wie die Deutsche Bahn in Deutschland. Auch außerhalb Österreichs sind die Züge der ÖBB vertreten - so verbindet der Nachtzug Nightjet Österreich mit verschiedenen europäischen Metropolen in Deutschland, Italien, der Schweiz, Ungarn etc. Auf dieser Seite informieren wir dich über alles Wissenswerte zu den ÖBB. Dazu gehören natürlich essentielle Infos wie Ticketkategorien und Zuggattungen, aber auch die Unternehmensgeschichte und Fun Facts kommen nicht zu kurz. Außerdem wollen wir dir deine nächste Reise mit ein paar Tipps erleichtern. Viel Spaß!

Verpass auch auf keinen Fall unsere Bahn-Übersichtsseite! Hier findest du Links zu den wichtigen Bahnanbietern hierzulande, obendrein gibt es jede Menge spannende, praktische und witzige Fakten und Hintergründe rund ums Bahnfahren in bzw. ab Deutschland.


Inhaltsverzeichnis

Allgemeines

ÖBB Vorteilscard

Barrierefreiheit

Essen im Zug

Ermäßigungen

Fahrplanauskunft

Fahrradmitnahme

FromAtoB für deine ÖBB-Tickets

Gepäck

Haustiere

Informationen und Kontakte

Kinder & Jugendliche

Lost & Found

Reiseziele und Strecken

Sitzplatzreservierung

Tickets

Umtausch und Erstattung von Bahntickets

WLAN


Tickets

Welche ÖBB-Tickets gibt es?[1]

In unserer Übersicht (Stand: Januar 2018) findest du den Preis sowie allgemeine Informationen zu den für den Fernverkehr relevanten ÖBB-Tickets. Im Regional- und Nahverkehr gibt es darüber hinaus vor allem innerhalb der einzelnen österreichischen Verkehrsverbünde noch andere Tarife.

Ticket Wann gültig? Wo gültig? Zahl der Reisenden mit Bahncard kombinierbar? Preis*

Standard-Ticket

für eine Strecke, 2 Tage (ohne Zugbindung)

keine Einschränkungen

1, Kinder unter 6 Jahren kostenlos

ja

streckenabhängig

Sparschiene

für eine Strecke, mit Zugbindung

auf Strecken ab 150 km bei Nutzung mindestens eines ÖBB-Fernverkehrszuges

1, bis zu 4 Kinder zwischen 6 und 14 Jahren zusätzlich kostenlos

nein

ab 9 €

Sparschiene Europa

für eine Strecke, mit Zugbindung

auf grenzüberschreitenden Strecken bei Nutzung mindestens eines ÖBB-Fernverkehrszuges

1, bis zu 4 Kinder zwischen 6 und 14 Jahren zusätzlich kostenlos

nein

Ab 19 € (2. Klasse), bzw. 29 € (1. Klasse und Nightjet)

Einfach-Raus-Ticket

ganztägig, für beliebig viele Strecken

Nah- und Regionalverkehrszüge

2 – 5 Personen

nein

ab 34 €

Komfort-Ticket

für eine Strecke, mit Zugbindung

in ÖBB Nightjets (Nachtreisezüge)

1 Person

ja

streckenabhängig

Fahrradkarte

gekoppelt an die reguläre Fahrkarte

Regional- und Nahverkehr: alle Züge

Fernverkehr: Zugbindung

1 Fahrrad

nein

10 % eines Standard-Tickets (mind. 2 €), zusätzlich im Fernverkehr 3 € für Stellplatzreservierung

Sitzplatzreservierung

gekoppelt an die Fahrkarte

in Fernverkehrszügen

1 Person

nein

3 €

Standard-Ticket[2]

  • erhältlich online, beim ÖBB-Kundenservice (Bezahlung nur mit Kreditkarte), an ÖBB-Ticketschaltern und in ÖBB-Reisebüros
  • gültig für eine Person
  • Kinder unter 6 Jahren reisen kostenlos mit.
  • keine Zugbindung (Ausnahme: ÖBB-Nightjets), innerhalb Österreichs ist das Ticket ab Gültigkeitsdatum 2 Tage gültig
  • Umtausch und Erstattung:
    • von am Schalter oder am Automaten gekauften Tickets bis einen Tag vor Abfahrt kostenlos
    • von Online- oder Mobile-Tickets nach Erhalt der Ticket-PDF nicht mehr möglich

Sparschiene ab 9 €[3][4]

  • nur online erhältlich
  • Buchung ab 6 Monaten im Voraus bis 3 Tage vor Fahrtantritt möglich (allerdings nur, so lange Kontingent nicht ausgeschöpft)
  • gültig für eine Person
  • Bis zu vier Kinder zwischen 6 und 14 Jahren können kostenlos mit einem Erwachsenen mitreisen.
  • gültig für eine Strecke, Zugbindung
  • gültig nur für Strecken ab 150 km und bei Nutzung mindestens eines ÖBB Fernverkehrszuges (nicht gültig für ÖBB-Nachtreisezüge)
  • Umtausch und Erstattung ausgeschlossen

Sparschiene Europa[5][6]

  • erhältlich online, beim ÖBB-Kundenservice (Bezahlung nur mit Kreditkarte), an ÖBB-Ticketschaltern und in ÖBB-Reisebüros
  • gültig für eine Person
  • Mit Ausnahme von ÖBB-Intercitybussen nach Italien und ÖBB-Nachtreisezügen reisen bis zu vier Kinder unter 15 Jahren in Begleitung ihrer Großeltern oder Eltern kostenlos mit.
  • In Nachtreisezügen reisen bis zu zwei Kinder pro Erwachsenem für je nur 9 € mit.
  • In ÖBB Nightjets ist die Platzreservierung inklusive, in anderen Zuggattungen nicht.
  • Umtausch und Erstattung ausgeschlossen

Einfach-Raus-Ticket[7]

  • gültig für beliebig viele Fahrten in allen Nah- und Regionalverkehrszügen der ÖBB und der Raaberbahn
  • gültig am gewählten Reisetag: montags bis freitags von 9 Uhr bis 3 Uhr des Folgetags, an Samstagen, Sonn- und Feiertagen von 0 Uhr bis 3 Uhr des Folgetags
  • gültig für zwei bis fünf Reisende
  • Grundpreis 34 € für zwei Reisende, danach je 4 € für jeden weiteren Mitreisenden
  • auch als Einfach-Raus-Radticket verfügbar: Grundpreis 43 € für zwei Reisende und zwei Fahrräder, danach je 4 € für jeden weiteren Mitreisenden (inkl. Fahrrad)
  • Umtausch und Erstattung:
    • von am Schalter oder am Automaten gekauften Tickets bis einen Tag vor Abfahrt kostenlos
    • von Online- oder Mobile-Tickets nach Erhalt der Ticket-PDF nicht mehr möglich

Komfort-Ticket

  • nur erhältlich für ÖBB Nightjets
  • Platzreservierung in der gewünschten Reisekategorie inklusive (Schlaf-, Liege-, Sitzwagen)
  • bei Buchung von Liegewagen Frühstück inklusive
  • bei Buchung von Schlafwagen Zeitungsservice, Willkommensgetränk, Abendsnack, Weckservice und á la carte Frühstück inklusiv
  • Erstattung von am Schalter oder am Automaten gekauften Tickets bis 15 Tage vor Abfahrt kostenlos, danach bis einen Tag vor Abfahrt für 50 % des Fahrpreises (mindestens 15 €) möglich
  • Erstattung von Online- oder Mobile-Tickets nach Erhalt der Ticket-PDF nicht mehr möglich

Fahrradkarte[8][9]

  • Preis: 10 % eines Standard-Tickets und mindestens 2 €
  • Im Fernverkehr ist zusätzlich eine Stellplatzreservierung erforderlich: Erhältlich online (für 3 €) oder an den ÖBB Schaltern (3,50 €)
  • In S-Bahnen, Regional- und Regionalexpresszügen ist keine Stellplatzreservierung möglich. Dafür gibt es jedoch auch keine Mitnahmegarantie.
  • Für Gruppen im Nahverkehr gibt es das Einfach-Raus-Radticket: Grundpreis 43 € für zwei Reisende und zwei Fahrräder, danach je 4 € für jeden weiteren Mitreisenden (inkl. Fahrrad)

Sitzplatzreservierung[10] [11]

  • Preis: 3 €
  • buchbar 3 Monate vor Fahrtantritt bis Buchungsschluss
  • erhältlich online, beim ÖBB-Kundenservice und an ÖBB-Ticketschaltern
  • Reservierungen verfallen, wenn der Platz nicht spätestens 15 Minuten nach Abfahrt eingenommen ist.
  • Tickets für ÖBB-Nachtreisezüge enthalten immer eine Platzreservierung.

 

Wo kaufe ich am besten meine ÖBB-Tickets?

  • Online gibt es über fromAtoB die bequeme Möglichkeit, ÖBB-Tickets auf einen Blick zu finden und das gewünschte Ticket dann per Weiterleitung direkt bei den ÖBB zu buchen.
  • Auch unsere App zeigt dir schnell und unkompliziert die besten ÖBB-Tickets und führt dich in wenigen Schritten zur Buchung.
  • vor Ort: An ÖBB-Ticketschaltern und in ÖBB-Reisebüros kannst du jedes Ticket kaufen. An den Ticketautomaten der ÖBB gibt es Standard-Tickets, Einfach-Raus-Tickets und Fahrradkarten zu kaufen, nicht jedoch Sparschienen, Tickets für Nachtzüge oder Sitzplatzreservierungen.
  • Telefonisch kannst du ÖBB-Tickets beim ÖBB-Kundenservice kaufen (siehe Informationen & Kontakte). Dort kann jedoch nur mit Kreditkarte bezahlt werden.
  • Über die ÖBB App sind alle Ticketkategorien zu erwerben.

 

Wann kaufe ich am besten meine ÖBB-Tickets?

  • Am besten kaufst du deine ÖBB-Fahrkarten so früh wie möglich, also bis zu sechs Monate vor Fahrantritt. Die Anzahl der preiswerten Sparschiene-Tickets sind für jeden Zug kontingentiert. Je früher du buchst, desto besser ist also deine Chance, noch eines der preiswerten Tickets zu ergattern. Ab drei Tagen vor Abfahrt gibt es sogar generell keine Sparschienen mehr.
  • Auch Reisende mit Fahrrad sollten so früh wie möglich buchen, im Fernverkehr ist nämlich eine Stellplatzreservierung für Fahrräder Pflicht. Wenn du zu spät buchst, kann es also sein, dass du dein Fahrrad in dem für dich eigentlich perfekten Zug nicht mehr mitnehmen kannst und einen anderen nehmen musst.

 

Lohnt sich das Fahren in der 1. Klasse?[12]

Klar, die Tickets in der 1. Klasse sind teurer als in der 2. Klasse, dafür wird deine Zugfahrt durch ein 1.-Klasse-Ticket aber auch deutlich angenehmer. In der 1. Klasse der ÖBB gibt es mehr Beinfreiheit, mehr Abstand zum Sitznachbarn, individuell verstellbare Sitze und eine eigene Steckdose an jedem Platz. Dazu gibt es in den meisten Zügen einen Am-Platz-Service und kostenlose Zeitungen. Außerdem sind 1.-Klasse-Tickets bei Abfahrt oder Ankunft an den Hauptbahnhöfen in Wien, Linz, Salzburg, Graz, Klagenfurt und Innsbruck auch Eintrittskarten in die ÖBB-Lounges, in denen du kostenlos Zugriff auf WLAN, Österreichische Medien und sogar eine kleine Auswahl an Knabbereien und Getränken hast. Wenn du noch mehr Komfort wünschst und mit dem Railjet fährst, kannst du dein 1.-Klasse-Ticket sogar noch zu einem Business-Ticket upgraden.

→ zurück zum Inhaltsverzeichnis

fromAtoB für deine ÖBB-Tickets

Warum ist es eine tolle Idee, deine ÖBB-Tickets über uns zu buchen?

  1. Bei fromAtoB kannst du unkompliziert alle ÖBB-Tickets buchen, sowohl über die mobile App als auch auf unserer Website.
  2. Mit der fromAtoB-Suche hast du mit wenigen Klicks den Überblick über deine Reisemöglichkeiten, siehst alle Sparschienen-Tickets und darüber hinaus sowohl die günstigste als auch die schnellste Verbindung.
  3. fromAtoB macht es möglich, die Tickets verschiedenster Anbieter übersichtlich an einem Ort zu verwalten; Tickets von Bahnanbietern wie Deutsche Bahn, Trenitalia und SBB sind direkt über fromAtoB buchbar.
  4. Vergleiche Bahnverbindungen schnell und übersichtlich mit den Angeboten anderer Anbieter wie Fernbussen oder Mitfahrgelegenheiten!

→ zurück zum Inhaltsverzeichnis

Reiseziele und Strecken

Was sind die beliebtesten Ziele und Strecken der ÖBB? 

Strecke

Fahrtdauer*

Preis Standard-Ticket 2. Klasse*

Wien Hbf – Salzburg Hbf

2 h 22 min

54,10 €

Wien Hbf – Linz Hbf

1 h 14 min

36,20 €

Wien Hbf – Graz Hbf

2 h 35 min

39,00 €

Wien Hbf – Innsbruck Hbf

4 h 14 min

71,80 €

Wien Hbf – Klagenfurt Hbf

3 h 55 min

54,40 €

Wien Hbf – Villach Hbf

4 h 21 min

58,20 €

Wien Hbf – Bregenz Hbf

6 h 47 min

78,10 €

Salzburg Hbf – Innsbruck Hbf

1 h 48 min

47,20 €

Salzburg Hbf – Graz Hbf

3 h 59 min

50,60 €

Graz Hbf – Innsbruck Hbf

5 h 53 min

64,50 €

* Preise und Fahrtdauer für die jeweils schnellste, reguläre Direktverbindung

→ zurück zum Inhaltsverzeichnis

Umtausch und Erstattung von Bahntickets

Wie ändere oder tausche ich Tickets, die ich über die ÖBB gekauft habe?

Online- und Mobile-Tickets der ÖBB können leider nicht umgetauscht oder erstattet werden. Sobald du für deine Reise ein PDF-Ticket bekommen hast, ist dieses nicht mehr stornierbar. Nur an Ticketautomaten und Ticketschaltern gekaufte Tickets können umgetauscht oder storniert werden und das auch nur am Ticketschalter. Die genauen Konditionen für Umtausch und Erstattung richten sich nach der gebuchten Ticketkategorie.

 

Welche ÖBB-Tickets kann ich umtauschen bzw. mir erstatten lassen?

Nur an Ticketautomaten oder Ticketschaltern gekaufte Standard-Tickets, Komfort-Tickets und Einfach-Raus-Tickets werden von den ÖBB erstattet oder umgetauscht. Bei Standard- und Einfach-Raus-Tickets ist dies bis einen Tag vor Abfahrt kostenlos, bei Komfort-Tickets nur bis 15 Tage vor Abfahrt. Danach kostet die Erstattung eines Komfort-Tickets 50 % des Reisepreises und mindestens 15 €.

 

Ab wann kann ich Tickets wegen einer Zugverspätung umtauschen/mir erstatten lassen?[13]

  • Ab einer Verspätung von 60Minuten besteht ein Anspruch auf Erstattung von 25 % des Fahrpreises, ab einer Verspätung von zwei oder mehr Stunden steht dir sogar eine Erstattung von 50 % deines Ticketpreises zu. Dies gilt allerdings nur, wenn die ÖBB dir keine zuzahlungsfreie andere Verbindung zu deinem Zielort anbieten können, die dich mit weniger als 60 Minuten Verspätung an dein Ziel bringt.
  • Sollte schon vor Fahrtantritt abzusehen sein, dass du mit mindestens 60 Minuten Verspätung am Zielort ankommst, kannst du auch auf den Fahrtantritt verzichten und dir den gesamten Ticketpreis erstatten lassen.
  • Für eine Erstattung brauchst du immer dein Ticket, einen ausgefüllten Antrag auf Erstattung (siehe Informationen und Kontakte) und eine Verspätungsbescheinigung, die du entweder beim Zugteam, bis zu zwei Tage nach Fahrt unter at oder bis zu sieben Tage nach der Fahrt an allen ÖBB-Ticketschaltern erhältst. Diese Unterlagen kannst du entweder an einem ÖBB-Ticketschalter einreichen oder postalisch an die ÖBB senden (siehe Informationen und Kontakte).

→ zurück zum Inhaltsverzeichnis

Fahrplanauskunft

Wo informiere ich mich am besten über den Fahrplan der ÖBB?

  • Wir von fromAtoB zeigen dir alle ÖBB-Verbindungen für die von dir gesuchte Strecke an. Bei uns findest du sofort die preiswertesten und schnellsten Verbindungen und kannst die vielen Optionen, die wir dir anbieten, nach deinen Belieben filtern.
  • Im Zugradar der ÖBB (siehe Informationen und Kontakte) werden dir alle aktuell verkehrenden Züge und deren Verspätungen auf einer Karte angezeigt. Du kannst dort auch nach bestimmten Zügen suchen.
  • In den Stationsinfos der ÖBB (siehe Informationen und Kontakte) kannst du dir in Echtzeit die nächsten Abfahrten und Ankünfte einer Station deiner Wahl anzeigen lassen
  • Aktuelle Streckeninformationen wie Baustellen, Ersatzverkehre und Umfahrungen veröffentlichen die ÖBB immer online (siehe Informationen und Kontakte).

 

Wie erfahre ich von Verspätungen und Zugausfällen?

Die ÖBB informieren dich leider nicht über Verspätungen und Zugausfälle, du musst dich also selbst informieren. Vor der Reise geht das am besten online: Unter Informationen und Kontakte haben wir dir eine Reihe nützlicher Links zusammengetragen, über die du dich bezüglich aktueller Fahrplanänderungen informieren kannst.

 

Entfällt die Zugbindung durch Verspätungen?

 

Die Zugbindung bleibt so lange bestehen, bis dein Zug mindestens eine Stunde Verspätung hat. Dann hast du die Möglichkeit, die Reise zu deinem Ziel auch in anderen Zügen und auf einer anderen Strecke fortzuführen, wenn sich dadurch die Verspätung reduzieren lässt. Bei mindestens einer Stunde Verspätung kannst du die Reise auch unterbrechen und zu einem späteren Zeitpunkt fortsetzen. Sprich jedoch in jedem Fall vorher mit dem Zugpersonal und lass dir eine Verspätungsbestätigung aushändigen.

→ zurück zum Inhaltsverzeichnis

ÖBB Vorteilscards[14]

Welche Vorteilscards gibt es und was kosten sie?

Unsere Übersicht stellt die verschiedenen ÖBB-Vorteilscards und ihre Preise vor. Bei Klick auf die Vorteilscard deiner Wahl erhältst du weitere Informationen von uns. Bis auf die Vorteilscard Family bieten alle Vorteilscards für ein Jahr 50 % Ermäßigung auf Standard-Tickets. Die Vorteilscards sind nur in Verbindung mit einem Lichtbildausweis, auf dem das Alter angegeben ist, gültig und nicht übertragbar. Neben den Vorteilscards gibt es auch die Österreichcard, die gegen einen Festpreis ein Jahr lang die Nutzung aller ÖBB-Züge ermöglicht.

Art der Vorteilscard

erhältlich für

Normalpreis

Vorteilscard 66

alle

66 € pro Jahr

Vorteilscard Classic

alle

99 € pro Jahr

Vorteilscard Jugend

alle unter 26 Jahren

19 € pro Jahr

Vorteilscard Family

alle ab 15 Jahren

19 € pro Erwachsenem pro Jahr

Vorteilscard Senior

alle ab 63 Jahren

29 € pro Jahr

Vorteilscard 66

  • 66 € pro Jahr
  • erhältlich für alle
  • nur online erhältlich
  • im Fernverkehr: 50 % Ermäßigung auf ÖBB-Standard-Einzeltickets am ÖBB-Ticketautomaten, im ÖBB-Ticketshop oder über die ÖBB-App; 45 % Ermäßigung auf ÖBB-Standard-Einzeltickets bei ÖBB-Ticketschaltern
  • Bei Fahrten innerhalb eines Verkehrsverbundes hängt die Höhe der Ermäßigung vom jeweiligen Verkehrsverbund ab. Einige Verkehrsverbünde gewähren gar keine Ermäßigungen für Vorteilscard-Inhaber.
  • bei grenzüberschreitenden Fahrten: 15 % Rabatt auf Standard-Tickets – dafür wird jedoch die Vorteilscard im Scheckkartenformat benötigt. Die Vorteilscard auf dem Smartphone genügt nicht.

Vorteilscard Classic

  • 99 € pro Jahr
  • erhältlich für alle
  • erhältlich nur an ÖBB-Ticketschaltern
  • im Fernverkehr: 50 % Ermäßigung auf ÖBB-Standard-Einzeltickets am ÖBB-Ticketautomaten, im ÖBB-Ticketshop oder über die ÖBB-App; 45 % Ermäßigung auf ÖBB-Standard-Einzeltickets bei ÖBB-Ticketschaltern
  • Bei Fahrten innerhalb eines Verkehrsverbundes hängt die Höhe der Ermäßigung vom jeweiligen Verkehrsverbund ab. Einige Verkehrsverbünde gewähren gar keine Ermäßigungen für Vorteilscard-Inhaber.
  • bei grenzüberschreitenden Fahrten: 15 % Rabatt auf Standard-Tickets – dafür wird jedoch die Vorteilscard im Scheckkartenformat benötigt. Die Vorteilscard auf dem Smartphone genügt nicht.
  • Tipp: Da die Vorteilscard 66 für 33 € weniger die gleichen Konditionen bietet, lohnt sich ein Kauf der Vorteilscard Classic nicht.

Vorteilscard Jugend

  • 19 € pro Jahr
  • erhältlich für alle unter 26 Jahren
  • erhältlich an ÖBB-Ticketschaltern und online
  • im Fernverkehr: 50 % Ermäßigung auf ÖBB-Standard-Einzeltickets am ÖBB-Ticketautomaten, im ÖBB-Ticketshop oder über die ÖBB-App; 45 % Ermäßigung auf ÖBB-Standard-Einzeltickets bei ÖBB-Ticketschaltern
  • Bei Fahrten innerhalb eines Verkehrsverbundes hängt die Höhe der Ermäßigung vom jeweiligen Verkehrsverbund ab. Einige Verkehrsverbünde gewähren gar keine Ermäßigungen für Vorteilscard-Inhaber.
  • bei grenzüberschreitenden Fahrten: 15 % Rabatt auf Standard-Tickets – dafür wird jedoch die Vorteilscard im Scheckkartenformat benötigt. Die Vorteilscard auf dem Smartphone genügt nicht.

Vorteilscard Family

  • ersetzt die Vorteilscard Familie
  • 19 € pro Erwachsenem pro Jahr
  • erhältlich für alle Erwachsenen
  • erhältlich an ÖBB-Ticketschaltern und online
  • nur gültig, wenn Inhaberin bzw. Inhaber mit mindestens einem Kind reist – es muss kein Verwandtschaftsverhältnis zu den Kindern bestehen.
  • Erwachsene mit einer Vorteilscard Family können bis zu vier Kinder zwischen 6 und 14 Jahren kostenlos mitnehmen. Alle Kinder müssen dabei auf der Fahrkarte vermerkt sein.
  • Zusätzlich erhält jeder Erwachsene, der mit Vorteilscard Family und mindestens einem Kind reist, 50 % Rabatt auf sein/ihr Standard-Ticket.

Vorteilscard Senior[15] 

  • 29 € pro Jahr
  • erhältlich für alle ab 63 Jahren
  • erhältlich an ÖBB-Ticketschaltern und online
  • im Fernverkehr: 50 % Ermäßigung auf ÖBB-Standard-Einzeltickets am ÖBB-Ticketautomaten, im ÖBB-Ticketshop oder über die ÖBB-App; 45 % Ermäßigung auf ÖBB-Standard-Einzeltickets bei ÖBB-Ticketschaltern
  • Innerhalb eines Verkehrsverbundes erhalten Inhaber mit der Vorteilscard Senior die Seniorenermäßigung des jeweiligen Verkehrsverbundes (nicht jedoch im Verkehrsverbund Vorarlberg).
  • bei grenzüberschreitenden Fahrten: 25 % Rabatt auf Standard-Tickets – dafür wird jedoch die Vorteilscard im Scheckkartenformat benötigt. Die Vorteilscard auf dem Smartphone genügt nicht.
  • Personen ab 63 Jahren, die eine Ausgleichs- oder Ergänzungszulage beziehen, erhalten die Vorteilscard Senior Frei an ÖBB-Ticketschaltern sogar kostenlos.

Österreichcard[16]

Alle Österreichcards gelten für ein Jahr und berechtigen zur Nutzung aller ÖBB-Züge in der gebuchten Klasse. Dazu gibt es kostenfreie Sitzplatzreservierungen innerhalb Österreichs und 15 % Rabatt grenzüberschreitende Zugfahren in Europa. Bei der Österreichcard Familie erhalten alle berechtigten Familienmitglieder eigene Karten und können damit auch getrennt voneinander verreisen. Zivildienstleistende und Angehörige des Österreichischen Bundesheeres können die Österreichcard in der 2. Klasse kostenlos beantragen.

Art der Österreichcard

erhältlich für

Preis 2. Klasse

Preis 1. Klasse

Österreichcard Classic

alle

1.834 € pro Jahr

 2.679 € pro Jahr

Österreichcard Familie

bis zu 2 Elternteile und alle Kinder unter 15 Jahren, für die Sie Familienbeihilfe beziehen

 1.964 € pro Jahr

 2.864 € pro Jahr

Österreichcard Jugend

alle unter 26 Jahren

1.119 € pro Jahr

1.574 € pro Jahr

Österreichcard Senior

alle ab 63 Jahren

1.289 € pro Jahr

1.969 € pro Jahr

Österreichcard Spezial

alle mit österreichischem Behindertenpass oder Schwerkriegsbeschädigtenausweis und Behinderungsgrad von mindestens 70 % oder Zusatzeintrag „Kann die Fahrpreisermäßigung nach dem Bundesbehindertengesetz in Anspruch nehmen.“

1.119 € pro Jahr

1.574 € pro Jahr

→ zurück zum Inhaltsverzeichnis

Sitzplatzreservierung[10][11]

Kostet eine Sitzplatzreservierung extra?

Eine Sitzplatzreservierung kostet 3 € und ist zum Ticket dazuzubuchen. Einzig Tickets für ÖBB-Nachtreisezüge beinhalten immer eine Platzreservierung. Sitzplatzreservierungen sind ab 3 Monate vor Fahrtantritt bis zum Buchungsschluss online, an Ticketschaltern und beim Kundenservice buchbar.

 

Wann lohnt sich eine Sitzplatzreservierung?

Sitzplatzreservierungen lohnen sich natürlich vor allem für volle Züge – und besonders voll sind die meisten Züge morgens und abends im Berufsverkehr sowie um Feiertage herum. Wenn du zu diesen Zeiten reist, legen wir dir eine zusätzliche Sitzplatzreservierung besonders ans Herz. Für nur 3 € kannst du dir so eines Platzes sicher sein und deine Fahrt entspannt starten.

→ zurück zum Inhaltsverzeichnis

Ermäßigungen

Wer bekommt bei den ÖBB Ermäßigungen?

Neben Kindern und Jugendlichen erhalten bei den ÖBB auch Gruppen, Senioren ab 63 Jahren und Reisende mit Behinderung Ermäßigungen.

Kinder & Jugendliche[3]

  • Kinder unter 6 Jahren reisen komplett kostenlos mit einem Standard-Ticket.
  • Kinder im Alter von 6 bis einschließlich 14 Jahren zahlen nur den halben Preis für ein Standard-Ticket.
  • Erwachsene können auf einem Sparschiene-Ticket bis zu vier Kinder im Alter von 6 bis einschließlich 14 Jahren kostenlos mitnehmen. Alle mitfahrenden Kinder müssen jedoch auf dem Ticket vermerkt werden.
  • Jugendliche unter 26 Jahren erhalten die Vorteilscard Jugend für nur 19 € und damit 50 % Ermäßigung auf Standard-Tickets der ÖBB sowie andere Vorteile.
  • Inhaber der Vorteilscard Family können bis zu 4 Kinder zwischen 6 und 14 Jahren kostenlos mitnehmen.

Gruppen[17]

    • Bei den ÖBB werden die Fahrkarten günstiger, desto mehr Menschen zusammenfahren. Dies gilt schon ab zwei Personen.
    • Für Gruppen bis zu 5 Personen bietet das Einfach-Raus-Ticket eine preiswerte Möglichkeit, einen Tag lang durch Österreich zu reisen.
    • Gruppen ab 10 Reisenden erhalten Sitzplatzreservierungen kostenlos.

63+

  • Senioren ab 63 Jahren erhalten die Vorteilscard Senior für nur 29 € und damit 50 % Ermäßigung auf Standard-Tickets der ÖBB sowie andere Vorteile.
  • Gelegentlich bieten die ÖBB als Sonderaktion spezielle Senioren-Tickets an, deren Konditionen im Rahmen der jeweiligen Aktion jedoch wechseln können.

Reisende mit Behinderung18]

  • Menschen mit österreichischem Behindertenpass oder Schwerkriegsbeschädigtenausweis erhalten 50 % Ermäßigung auf Standard-Tickets für Reisen in Österreich.
    • Dafür muss im Ausweis ein Behinderungs-Grad von mindestens 70% oder der Satz „Der/die InhaberIn des Passes kann die Fahrpreisermäßigung nach dem Bundesbehindertengesetz in Anspruch nehmen.“ vermerkt sein.
  • Zusätzlich reist eine Begleitperson oder ein Assistenz-Hund kostenlos mit, wenn dies im Ausweis vermerkt ist.

→ zurück zum Inhaltsverzeichnis

Barrierefreiheit

Welche Angebote gibt es, die Menschen mit Beeinträchtigungen bei der Planung einer Bahnfahrt unterstützen?[19]

Der ÖBB-Mobilitätsservice unterstützt Menschen mit Beeinträchtigungen bei der Reise und Reiseplanung. Die Mobilitätservicezentrale ist telefonisch, per E-Mail oder mittels eines Online-Formulars erreichbar (siehe Informationen & Kontakte) und sollte spätestens 12 Stunden vor Abfahrt kontaktiert werden (bei Abfahrt vor 9 Uhr am Folgetag bis spätestens 18 Uhr). Über die Mobilitätservicezentrale kannst du Informationen über die Ausstattung von Bahnhöfen und Zügen erhalten und Serviceleistungen und Hilfen buchen.

 

Sind die Züge der ÖBB rollstuhlgerecht?[20]

  • Alle Fernverkehrszüge der ÖBB sind rollstuhlgerecht. Die Railjets verfügen über einen Hebelift zur Hilfe beim Ein- und Ausstieg sowie drei kostenlos reservierbare Rollstuhlplätze, inklusive je eines Platzes für eine Begleitperson und Steckdosen zur Aufladung von Rollstuhl-Batterien.
  • Auch die meisten Nahverkehrszüge haben entweder eine fixe oder eine bewegliche Rampe.
  • Die ÖBB-Mobilitätservicezentrale (siehe Informationen & Kontakte) kann dich im Vorfeld darüber informieren, welche Art von Einstieg ein Zug bietet und wo sich die Rollstuhlplätze im Zug befinden.

→ zurück zum Inhaltsverzeichnis

Bahnfahren mit Kindern[21][22]

Bei der Mitnahme von Kinderwagen ist zu beachten, dass nur Ausführungen mit einer Breite unter 67 cm problemlos in jedem Zug mitgenommen werden können – darüber muss der Wagen rollstuhltauglich sein, also ein Niederflurfahrzeug oder ein Fernverkehrszug. Ideal für eine Bahnfahrt sind dabei faltbare Kinderwagen oder solche, die nicht breiter sind als 50 cm. Größere Kinderwagen müssen in einigen Zügen im Türbereich abgestellt werden und können deshalb nicht mit an den Sitzplatz genommen werden.

 

Gibt es spezielle Angebote für das Bahnfahren mit Kindern?

  • zu Ermäßigungen siehe Kinder & Jugendliche
  • In ÖBB-Railjets gibt es ein Kinderkino.
  • In ÖBB-ICE-Zügen gibt es ein Kleinkindabteil für Reisende mit Kindern bis drei Jahren.

→ zurück zum Inhaltsverzeichnis

Fahrradmitnahme

Wann und wo kann ich mein Fahrrad mitnehmen?

Fahrräder können bei der ÖBB in fast allen Zügen mitgenommen werden, eine Ausnahme bildet einzig der ICE. Um dein Fahrrad mitnehmen zu können, brauchst du immer eine Fahrradkarte, im Fernverkehr (Railjet, Intercity, Eurocity, Nightjet) ist zusätzlich eine Stellplatzreservierung notwendig. Diese kostet 3 €, garantiert dir aber auch die Mitnahme deines Fahrrades! Im Regional- und Nahverkehr kann es im Gegensatz dazu durchaus passieren, dass du dein Fahrrad in einem vollen Zug trotz Fahrradkarte nicht mitnehmen kannst.

 

Wo steige ich mit meinem Fahrrad ein?

Bei Fernverkehrszügen informiert im Normalfall ein Aushang über die Wagenreihung und die Position der Fahrradstellplätze im Zug. Außerdem sind die Abteile mit Fahrradstellplätzen meist durch ein Fahrradsymbol am Zug gekennzeichnet. Am besten achtest du schon bei der Einfahrt darauf. 

→ zurück zum Inhaltsverzeichnis

Mitnahme von Haustieren[23]

Darf mein Haustier mit in die Bahn?

Grundsätzlich ja. Im Einzelnen gilt:

  • Kleine und ungefährliche Tiere bis zur Größe einer Hauskatze können in geeigneten Transportbehältern kostenlos mitgenommen werden, für größere Tiere brauchst du ein Ticket.
  • Haustiertickets kosten bis zu einer Entfernung von 98km pauschal 2 €, ab 99 km zahlst du 10 % eines Standard-Tickets.
  • Im Behindertenpass eingetragene Assistenzhunde sind davon ausgeschlossen und reisen kostenlos.
  • Mit Ausnahme von Assistenzhunden gilt auch für alle Hunde im Zug Maulkorb- und Leinenpflicht.
  • In Nightjets können Hunde nur mitgenommen werden, wenn ein ganzes Abteil gebucht wird. Das Ticket für Hunde in Nightjets kostet 29€.

→ zurück zum Inhaltsverzeichnis

Gepäck[24]

Was kostet die Gepäckmitnahme?

Die Mitnahme von normalem Reise- und Handgepäck ist bei den ÖBB kostenlos. Nur für die Mitnahme von Haustieren (größer als eine Hauskatze) und Fahrrädern müssen zusätzliche Tickets gekauft werden.

 

Wie viel Gepäck ist in der Bahn erlaubt?

Es gibt dazu keine speziellen Bestimmungen, jedoch sollte es nicht zu viel sein. Für das Zugpersonal sollte ersichtlich sein, dass du in der Lage bist, all dein Gepäck alleine und ohne Probleme in die Bahn zu kriegen und zu verstauen. Auch musst du alleine in der Lage sein, auf dein gesamtes Gepäck Acht geben zu können.

 

Wo darf ich in der Bahn Gepäck abstellen?

Am besten wird Gepäck in den Gepäckablagen über den Sitzplätzen, unter den Sitzplätzen, zwischen den Sitzplätzen oder auf Gepäckregalen verstaut. Gänge, Türen, Fluchtwege und Feuerlöscher müssen frei bleiben und dürfen nicht von Gepäck verstellt werden. Auch auf Sitzplätzen sollte Gepäck nicht abgelegt werden.

 

Welche Gepäckgrößen passen in die Gepäckregale?

Standard ist 70 × 50 × 30 cm, doch kann dies von Zug zu Zug auch variieren. Die Railjets bieten zudem extra Gepäckregale für größere Gepäckstücke.

 

Welche Arten von Gepäck sind erlaubt?

Neben normalen Reisegepäckstücken wie Koffern, Reisetaschen und Trekking-Rucksäcken sowie Handgepäckstücken wie Handtaschen und Rucksäcken ist bei den ÖBB auch die Mitnahme von Skiern, Instrumentenkoffern und anderen Gegenständen erlaubt, so lange das Gepäck nicht zu groß ist und sicher verstaut werden kann. Für die Mitnahme von Fahrrädern und Haustieren, die größer als eine Hauskatze sind und nicht in einem Transportbehälter untergebracht werden können, müssen jedoch Tickets gekauft werden.

→ zurück zum Inhaltsverzeichnis

Allgemeines zu den Österreichischen Bundesbahnen

Was genau sind die ÖBB?

Die ÖBB sind ein österreichisches Verkehrsunternehmen in Konzernstruktur, das als Aktiengesellschaft zu 100 % im Besitz der Republik Österreich ist. Dementsprechend kann man bei den ÖBB von der Österreichischen Staatsbahn sprechen. Das Unternehmen wird von der ÖBB Holding AG geleitet, die als Muttergesellschaft ihre Unternehmensstrategie an den von der Politik geäußerten Interessen Österreichs orientiert. Die Unternehmensschwerpunkte sind der Personen- und Güterverkehr innerhalb Österreichs. Der Unternehmenssitz befindet sich in Wien.

 

Fun & andere Facts

  • Fun Fact: Zwischen den beiden Weltkriegen konnten sich die Österreichischen Bundesbahnen nicht mit ÖBB abkürzen, da dies in der Schweiz schon die Oensingen-Balsthal-Bahn tat. Daher wurde die Abkürzung BBÖ verwendet und der Name des Unternehmens auf den Zügen sogar umgekehrt als Bundesbahnen Österreich angegeben.
  • Sad Fact: Im Jahr 1933 nutze der Österreichische Bundeskanzler Engelbert Dollfuß Streit und Unregelmäßigkeiten bei einer Nationalratssitzung, die sich mit einem Eisenbahnerstreik befasste, um Österreich in die Diktatur zu führen. Dollfuß argumentierte, dass Parlament habe während der Sitzung selbst ausgeschaltet und regierte daraufhin ohne Parlament.
  • Fun Fact: Das von der ÖBB zwischen 1974 und 2004 genutzte Logo erhielt den liebevollen Spitznamen „Pflatsch“, da es wie ein hingeklatschter Fleck aussah.
  • Fun Fact: Der momentan im Bau befindliche, 55km lange Brennerbasistunnel, der Innsbruck mit dem italienischen Fortezza verbinden soll, wird bei seiner Fertigstellung zusammen mit einem 9 km langen Teilstück der Umfahrung Innsbruck den längsten Eisenbahntunnel der Welt bilden.

 

(Vor-)Geschichte der Österreichischen Bundesbahnen[25][26]

1827: Eröffnung der 1. öffentlichen Eisenbahnlinie Österreichs (im Mischbetrieb mit Dampfloks und Pferdebahnen)
1838: Eröffnung der 1. reinen Dampfeisenbahnlinie Österreichs
1841: Start des Ersten Österreichischen Staatseisenbahn-Programms mit dem Ziel den Eisenbahnbau zu fördern.
1854: Beginn der „zweiten Privatbahnphase“: Aufgrund von Finanzzwängen mussten die Staatsbahnen privatisiert werden. Neue private Bahnstrecken mussten allerdings weiterhin vom Staat konzessioniert werden und wurden finanziell unterstützt.
1880: Beginn des schrittweisen Verstaatlichungsprogramms des Bahnnetzes
1896: Bildung des kaiserlich-königlichen Eisenbahnministeriums
1918: In Folge des Zerfalls der Österreichisch-Ungarischen Monarchie zerfällt auch das Schienennetz der kaiserlich-königlichen Österreichischen Staatsbahnen.
1920: Auf österreichischem Gebiet gründen sich die Österreichische Bundesbahnen.
1923: Mit dem Bundesbahngesetz werden die Österreichischen Bundesbahnen zu einem einzelnen Unternehmen in der Form einer juristischen Person des öffentlichen Rechts umstrukturiert.
1938: Übernahme der BBÖ durch die Deutsche Reichsbahn
1945: Im Zweiten Weltkrieg wurden insgesamt ca. 41 % des Österreichischen Bahnnetzes zerstört.
1947: Neugründung der ÖBB als Staatsunternehmen
1976: Netzbetrieb nur noch mit Elektro- und Dieselbetrieb, keine Dampfloks mehr in Benutzung
1992: Ausgliederung der ÖBB aus dem Staatshaushalt und Umwandlung in eine Gesellschaft mit eigener Rechtspersönlichkeit (Mischform aus GmbH und Aktiengesellschaft)
2004: Neuorganisation der ÖBB als Konzern mit der ÖBB Holding AG an der Spitze
2016: Der Vorstandsvorsitzende Christian Kern wird österreichischer Bundeskanzler. Andreas Matthä wird sein Nachfolger


Tochtergesellschaften der ÖBB Holding AG[27][28]

Der ÖBB-Konzern besteht aus einer Vielzahl von Gesellschaften, die hier aufgeführten Gesellschaften sind nur die wichtigsten. Einige der Tochtergesellschaften haben beispielsweise selbst weitere Tochtergesellschaften, die hier nicht aufgeführt sind. Besonders die Rail Cargo Austria AG besitzt diverse Tochtergesellschaften mit Fokus auf jeweils ein nicht-österreichisches Land.

Tochtergesellschaft

Hauptaufgabe

ÖBB Personenverkehr AG

Personenbeförderung mit Bahn und Bus

Rail Cargo Austria AG

Gütertransport

ÖBB Infrastruktur AG

Bau und Instandhaltung von Infrastruktur wie Gleisen und Bahnhöfen

ÖBB Business Competence Center GmbH

Dienstleistungen für ÖBB-Konzern

ÖBB Werbung GmbH

Vermarktung Außenwerbung und Konzern-Marketing

ÖBB-Finanzierungsservice GmbH

Finanzdienstleister innerhalb des Konzerns

iMobility GmbH

Entwicklung einer Mobilitätsplattform

Q Logistics GmbH (60 %)

Logistikdienstleister

Tochtergesellschaft und Beteiligungen der ÖBB Personenverkehr AG

Tochtergesellschaft

Hauptaufgabe

ÖBB Postbus GmbH

Personenbeförderung im Linienverkehr (national und international)

ÖBB Produktion GmbH (50 %)

Zugtraktion und Zugvorbereitung

ÖBB Technische Services GmbH (49 %)

Bau, Wartung, Instandhaltung und Modernisierung von Zügen

Rail Tours Touristik GmbH

Reiseveranstalter

Tochtergesellschaft und Beteiligungen der Rail Cargo Austria AG[29]

Tochtergesellschaft

Hauptaufgabe

Rail Cargo Hungaria Zrt.

Gütertransport in Ungarn und Osteuropa

ÖBB Produktion GmbH (50 %)

Zugtraktion und Zugvorbereitung

ÖBB Technische Services GmbH (51 %)

Bau, Wartung, Instandhaltung und Modernisierung von Zügen

Rail Cargo Logistics-Austria GmbH

Entwicklung von Bahnlogistiklösungen für Unternehmen

Tochtergesellschaft und Beteiligungen der ÖBB Infrastruktur AG[30]

Tochtergesellschaft

Hauptaufgabe

ÖBB Immobilienmanagement GmbH

Immobilienverwalter und Dienstleister

Mungos Sicher & Sauber GmbH

Reinigung und Security

Rail Equipment GmbH

Mobilität und Fuhrparkmanagement im Konzern

→ zurück zum Inhaltsverzeichnis

Welche Fernverkehrs-Zugarten der Österreichischen Bundesbahnen gibt es?

Zugtyp

Geschwindigkeit

Ausstattung

Netzstruktur

ÖBB Railjet

bis zu 230 km/h

  • 3 Klassen: Business, 1. Klasse, 2. Klasse (Economy)
  • 408 Sitzplätze
  • Bordrestaurant
  • Klimaanlage
  • Fahrradstellplätze
  • Kinderwagenstellplätze
  • Rollstuhlplätze
  • Steckdose an mind. jedem Doppelsitz
  • barrierefrei
  • verbindet die größten Städte Österreichs (meist im 2-Stunden-Takt)
  • Verbindungen zwischen Wien und München, Zürich, Prag und Budapest im 2-Stunden-Takt

ÖBB Nightjet

Bis zu 200 km/h (mit Autotransportwagen 160 km/h)

  • 3 Kategorien: Sitz-, Liege- und Schlafwagen
  • verschiedene Abteilgrößen für Liege- und Schlafwagen
  • Wasch- und Toilettenräume
  • mind. 2 Steckdosen pro 6er-Abteil
  • Bordbistro
  • Klimaanlage
  • Fahrradmitnahme möglich auf Strecken zwischen Deutschland und Österreich bzw. der Schweiz
  • verbindet die größten Städte Österreichs über Nacht mit vielen europäischen Ländern

ICE (InterCity Express)

bis zu 230 km/h

  • 381 Sitzplätze
  • 2 Klassen
  • Bordrestaurant
  • Klimaanlage
  • barrierefrei
  • Damenabteil
  • Stillabteil
  • Kleinkindabteil
  • nur auf Verbindungen zwischen Österreich und Deutschland über Passau

IC (Intercity)

bis zu 200 km/h

  • 2 Klassen
  • Großraum- + Abteilwagen
  • Klimaanlage
  • Fahrradstellplätze
  • barrierefrei
  • Verbindungen innerhalb ganz Österreichs, Halt auch in etwas kleineren Orten

EC (Eurocity)

bis zu 200 km/h

  • 2 Klassen
  • Großraum- + Abteilwagen
  • Klimaanlage
  • Bordrestaurant
  • Fahrradstellplätze
  • barrierefrei
  • Strecken zwischen Österreich und Nachbarländern
  • Halt nur in großen Städten

 

Railjet

Der Railjet ist das Flaggschiff der Österreichischen Bundesbahnen. Railjets werden auf den nachfragestarken Fernstrecken zwischen den größten österreichischen Städten und bedeutenden Städten im benachbarten Ausland eingesetzt. Auf diesen Strecken bieten die Railjets in drei verschiedenen Reiseklassen großen Komfort und gute Unterhaltung.

Ausstattung der Railjets:

  • aufgeteilt in 3 Klassen: Business, 1. Klasse und 2. Klasse (auch Economy genannt)
  • Bordrestaurant (Angebot)
  • Steckdosen mindestens an jedem Doppelsitz (in der 1. Klasse und Business an jedem Sitz)
  • WLAN im gesamten Zug
  • Zugriff auf das Unterhaltungsportal Railnet, mit Zugang zu Zeitungen, ORF-TVthek, klassischer Musik und Reiseinformationen
  • voll klimatisiert

 

Nightjet[31]

Im Gegensatz zur Deutschen Bahn haben die ÖBB den Nachtreiseverkehr in speziellen Nachtzügen nicht aufgegeben und wollen ihn sogar noch ausbauen. Mit den Nightjets wollen sich die ÖBB innerhalb Europas als führender Anbieter von Nachtreisezüge positionieren. Schon jetzt kannst du im ÖBB Nightjet entspannt viele Ziele in Europa im Schlaf erreichen.

Ausstattung der Nightjets:

  • Steckdosen befinden sich in jedem Abteil (je mindestens zwei)
  • Auf bestimmten Strecken können im Autotransportwagen auch Autos oder Motorräder mitgenommen werden.
  • 3 Kategorien: Sitzwagen, Liegewagen, Schlafwagen
    • Sitzwagen: preiswerteste Kategorie
      • Abteile mit je 6 Sitzplätzen in 2.-Klasse-Ausstattung
      • Wasch- und Toilettenräume im Wagen
    • Liegewagen
      • von innen verschließbare Abteile mit 4 oder 6 Liegen
      • Decke, Laken und Kopfkissen auf jeder Liege
      • Wasch- und Toilettenräume im Wagen
      • inklusive Mineralwasser und „Wiener Frühstück“ (Kaffee/Tee, Semmel, Butter, Marmelade)
      • auch als eigenes Familienabteil für ein bis zwei Erwachsene mit ein bis vier Kindern zum Pauschalpreis buchbar
      • auf einigen Verbindungen auch für Reisende mit Rollstuhl buchbar
      • Für alleinreisende Frauen sind reine Damenabteile buchbar.
    • Schlafwagen
      • als Single-, Double- oder Tripleabteile buchbar (sowohl für ein bis drei zusammenreisende Personen als auch einzeln mit anderen Personen im Abteil)
      • als Standardabteil mit Waschbecken oder Deluxe-Abteil mit eigenem Bad (Dusche, Waschbecken, WC) buchbar
      • inklusive Zeitungsservice, Willkommensgetränk, Abendsnack, Weckservice und À-la-carte-Frühstück

 

Intercity (IC) bzw. Eurocity (EC)[32]

Die Züge der Gattungen Intercity und Eurocity sind sich sehr ähnlich. Der einzige größere Unterschied ist, dass Eurocity-Züge über ein Bordrestaurant verfügen, Intercity-Züge jedoch nicht.

Ausstattung von IC bzw. EC:

  • 2 Klassen
  • Großraumwagen und Abteilwagen
  • Klimaanlage
  • Anzahl der Fahrradstellplätze abhängig von Anzahl der Wagen
  • barrierefrei

→ zurück zum Inhaltsverzeichnis

WLAN[33][34]

Wo habe ich WLAN (und wie gut ist es)?

  • Im Zug: Die Railjet-Züge der ÖBB sind mit kostenfreiem WLAN ausgestattet. Über dieses ist auch Railnet, ein Unterhaltungsportal mit Zugang zu Zeitungen, der ORF-TVthek, klassischer Musik und Reiseinformationen zugänglich. Das WLAN ist für die Nutzung des Unterhaltungsportals, für einfaches Surfen und für Apps mit Internetnutzung ausreichend. Für die Nutzung von Streaming-Diensten eignet sich die Internet-Verbindung eher nicht.
  • Auf dem Bahnhof: Die ÖBB arbeiten daran, die größten Bahnhöfe des Landes mit frei zugänglichem und kostenfreiem WLAN auszustatten. Bisher ist dieses Angebot an mehr als zehn großen Bahnhöfen in Wien sowie an den Hauptbahnhöfen in Salzburg, Graz, Innsbruck, Klagenfurt, Linz, Bischofshofen, Villach, St. Pölten, Baden bei Wien, Mödling, Bruck an der Mur, Bruck an der Leitha, Wörgl, Attnang Puchheim, Bludenz, Feldkirch, Dornbirn und Wels verfügbar.

→ zurück zum Inhaltsverzeichnis

Essen in der Bahn

Wie gut ist das Essen im Zug?

  • Seit April 2018 kommt das Essen in den ÖBB Zügen von der Don Travel Railcatering GmbH. Das Cateringunternehmen mit viel Erfahrung bietet im Zug eine große Auswahl schmackhafter Gerichte an, wie für Bordrestaurants üblich sind die Portionen jedoch relativ klein.
  • In Zügen ohne Bordrestaurant werden Getränke und kleine Snacks vom mobilen Bordservice angeboten.
  • In den Nightjets wird das Catering von Newrest Wagons-Lits übernommen. Das Angebot (vor allem an warmen Speisen) ist deutlich kleiner, aber etwas preiswerter.

 

Was kostet das Essen im Zug (Stand: April 2018)?[35]

Beispiele für Speisen und Getränke im Bordrestaurant der Railjets:

Speisen:

  • Wiener Frühstück (Kaisersemmel, Butter, Marmelade oder Honig oder Nutella, Heißgetränk) 4,90 €
  • Sandwiches 3,50 € bzw 3,80 €
  • Pulled Pork Burger mit Coleslaw 6,90 €
  • Sacherwürstl mit Senf, Kren und Kaisersemmel 4,90 €
  • Hänchenschnitzel im Brötchen 4,90 €
  • Gulaschsuppe mit Brötchen 5,40 €
  • Tafelspitz mit Cremespinat und Bratkartoffeln 10,90 €
  • Nudeln mit Tomatensoße 9,50 €
  • Wiener Apfelstrudel mit Vanillesoße 5,40 €
  • Kaiserschmarrn verfeinert mit Buttermilch und Marillenkompott 7,50 €
  • Apfel 1,00 €
  • Schokoriegel 1,90 €

Getränke:

  • 0,5 l Mineralwasser 2,60 €
  • 0,5 l Coca-Cola, Almdudler, Apfelschorle, Orangensaft, Eistee Zitrone 2,90 €
  • 0,33 l Orangensaft 2,90 €
  • Espresso 2,20 €
  • Cappuccino 2,80 €
  • Heiße Schokolade / Tee 3,20 €
  • 0,5 l Gösser 3,50 €
  • 0,5 l Gösser Radler 3,20 €
  • Aperol Spritz 4,90 €

→ zurück zum Inhaltsverzeichnis

Lost & Found[36]

Ich habe während meiner Reise mit der ÖBB etwas verloren. Was muss ich tun?

Die ÖBB betreiben sieben Fundbüros, an den Hauptbahnhöfen in Wien, Linz, Salzburg, Innsbruck, Bruck a. d. Mur, Villach und Bregenz. Montags bis donnerstags von 7:30 bis 12 Uhr sowie von 14:00 bis 16:30 Uhr und freitags von 07:30 bis 13:30 Uhr kannst du dort nach deinem verlorenen Gegenstand fragen. Zu den gleichen Zeiten kannst du auch die Lost-&-Found-Hotline kontaktieren oder rund um die Uhr das Lost-&-Found-Anfrageformular ausfüllen (siehe Informationen & Kontakte).

 

Fallen Gebühren an für meine Fundsache?

Gebühren entstehen nur, wenn du dir deinen Verlustgegenstand zusenden lassen möchtest, dann musst du das Porto für die Sendung übernehmen, da das Paket unfrei versandt wird. Holst du deine Fundsache selbst am Fundbüro ab, entstehen dir keine Kosten.

 

Ich habe in der Bahn etwas gefunden. Was muss ich tun?

Du solltest die Fundsache am besten gleich beim Bahnpersonal abgeben. Steigst du an einem der Bahnhöfe mit Fundbüro aus, kannst du die Fundsache auch im entsprechenden Fundbüro abgeben.

 

Ich habe in der Bahn etwas gefunden. Bekomme ich einen Finderlohn?

Wenn die Person, die deine Fundsache verloren hat, sich ihren Gegenstand im Fundbüro abholt, steht dir nach österreichischer Rechtslage ein Finderlohn zu. Den Finderlohn musst du jedoch selbst gegenüber der Person, deren Gegenstand du gefunden hast, geltend machen.

→ zurück zum Inhaltsverzeichnis

Kontakt & weitere Informationen

ÖBB-Personenverkehr AG
Fahrgastrechte
Postfach 75
1020 Wien

→ zurück zum Inhaltsverzeichnis

 


[1] ÖBB: Angebote und Ermäßigungen, abgerufen am 04.01.2018.

[2] ÖBB: ÖBB Standard-Ticket, abgerufen am 04.01.2018.

[3] ÖBB: Sparschiene, abgerufen am 10.01.2018.

[4] ÖBB: Fragen und Antworten: Buchung von Sparschiene Tickets, abgerufen am 10.01.2018.

[5] ÖBB: Fragen und Antworten: Buchung von Sparschiene Europa Tickets, abgerufen am 10.01.2018.

[6] ÖBB: Sparschiene Europa, abgerufen am 10.01.2018.

[7] ÖBB: Einfach-Raus-Ticket, abgerufen am 10.01.2018.

[8] ÖBB: Ihr Fahrrad im Zug, abgerufen am 10.01.2018.

[9] ÖBB: Mit dem Fahrrad unterwegs, abgerufen am 10.01.2018.

[10] ÖBB: Sitzplatz reservieren, abgerufen am 10.01.2018.

[11] ÖBB: Fragen und Antworten: Reservierung, abgerufen am 10.01.2018.

[12] ÖBB: Erstklassig reisen, abgerufen am 11.01.2018.

[13] ÖBB: Zug verspätet oder ausgefallen?, abgerufen am 11.01.2018.

[14] ÖBB: Die ÖBB Vorteilscard, abgerufen am 04.01.2018.

[15] ÖBB: Angebote für Seniorinnen und Senioren, abgerufen am 17.01.2018.

[16] ÖBB: Österreichcard, abgerufen am 11.01.2018.

[17] ÖBB: ÖBB Gruppenreisen: Zusammen Vorteile nutzen, abgerufen am 17.01.2018.

[18] ÖBB: Welche Ermäßigung gibt es für Reisende mit Behinderung?, abgerufen am 17.01.2018.

[19] ÖBB: Was bietet der Mobilitätsservice?, abgerufen am 17.01.2018.

[20] ÖBB: In welchen Zügen gibt es Rollstuhlplätze?, abgerufen am 17.01.2018.

[21] ÖBB: Bahnfahren mit Kindern, abgerufen am 04.01.2018.

[22] ÖBB: Unterwegs mit Baby und Kleinkind, abgerufen am 17.01.2018.

[23] ÖBB: Mit Haustieren verreisen, abgerufen am 17.01.2018.

[24] ÖBB: Handbuch für Reisen mit den ÖBB in Österreich, S. 20-21, abgerufen am 17.01.2018.

[25] Elmar Obberegger: Zur Eisenbahngeschichte des alten Österreichs, abgerufen am 04.01.2018.

[26] Wikipedia: Geschichte der Eisenbahn in Österreich, abgerufen am 04.01.2018.

[27] ÖBB: Organisation, abgerufen am 04.01.2018.

[28] ÖBB: Immer in Bewegung, abgerufen am 04.01.2018.

[29] für weitere Tochtergesellschaften siehe: ÖBB: Immer in Bewegung, S. 52, abgerufen am 04.01.2018.

[30] ÖBB Infrastruktur AG: Beteiligungen der ÖBB Infrastruktur AG, abgerufen am 04.01.2018.

[31] ÖBB: Nightjet, abgerufen am 17.01.2018.

[32] ÖBB: ÖBB Eurocity und Intercity: Hohe Standards, abgerufen am 17.01.2018.

[33] ÖBB: Railnet - WLAN, Service & Infotainment im Railjet, abgerufen am 17.01.2018.

[34] ÖBB: Ab sofort 15 weitere Bahnhöfe mit gratis – WLAN, abgerufen am 17.01.2018.

[35] DoN: DoN's Frühlings Menü, abgerufen am 03.04.2018.

[36] ÖBB: Lost & Found: Unsere Fundbüros, abgerufen am 17.01.2018.