Locomore ist Geschichte: Nach der Insolvenz der Locomore GmbH & Co. KG im Mai 2017 war Locomore schon seit August 2017 nur mehr der Markenname für die Züge, die seitdem und auch weiterhin vom tschechischen Eisenbahnunternehmen Leo Express betrieben und von Flixtrain vermarktet werden. Obwohl Locomore nicht mehr auf Deutschlands Schienen unterwegs ist, bleiben auf dieser Seite wichtige Informationen zum Unternehmen Locomore sowie zum Zugbetrieb unter dem Namen Locomore, so wie er noch Anfang 2018 stattgefunden hat, erhalten. Sofern nicht anders angegeben, beziehen sich alle Informationen auf dieser Seite auf den Stand von Januar 2018. Wenn du dich für den Nachfolger von Locomore interessierst, dann sei dir unsere Flixtrain-Seite ans Herz gelegt. Dort haben wir, genau wie hier, alle relevanten Informationen zum neuen Anbieter gesammelt, damit du dich perfekt auf deine Reise vorbereiten kannst.

Entdecke auch unsere Bahn-Übersichtsseite – abgesehen von Links zu den wichtigen Bahnanbietern hierzulande findest du darauf auch spannende, praktische und verblüffende Fakten rund ums Bahnfahren in bzw. ab Deutschland.

 

Inhaltsverzeichnis:

Allgemeines

Ausstattung der Züge

Barrierefreiheit

Essen im Zug

Ermäßigungen

Fahrplanauskunft

Fahrradmitnahme

FromAtoB für deine Locomore-Tickets

Gepäck

Haustiere

Informationen und Kontakte

Kinder und Jugendliche

Lost & Found

Reiseziele und Strecken

Sitzplatzreservierung

Tickets

Umtausch und Erstattung von Locomore-Tickets

WLAN

 

Locomore-Tickets

Welche Locomore-Tickets gibt es?


Da die Tickets von Flixbus vertrieben werden, ist das Ticketsystem bei Locomore im Großen und Ganzen dem von Flixbus sehr ähnlich. Für alle Locomore-Tickets, unabhängig vom Preis, gelten dieselben Beförderungsbedingungen; im Gegensatz zur Deutschen Bahn gibt es also keine verschiedenen Buchungsklassen oder Ticketkategorien. Die dennoch auftretenden Preisunterschiede sind Resultat des dynamischen Preismanagements. Die Preise für Fahrkarten richten sich dabei unter anderem nach der Entfernung der gebuchten Fahrt, der Auslastung des Zuges, der Nachfrage und dem Zeitraum zwischen Buchung und Fahrt. In jedem Fall empfiehlt es sich also, Locomore-Tickets so früh wie möglich zu buchen, wenn die Züge noch am wenigsten ausgelastet sind.

  • Alle Locomore-Tickets sind ausschließlich für den gebuchten Zug gültig.
  • Sitzplätze können nicht reserviert werden.
  • Umbuchung: bis 15 Minuten vor Fahrtantritt online gegen eine Gebühr von 1€ pro Fahrt und Fahrgast möglich. Die Gutschrift erfolgt in Form eines Gutscheins (in Höhe des ursprünglichen Ticketpreises), der für ein neues Ticket genutzt werden kann.

 

Wo kaufe ich am besten meine Locomore-Tickets?

 

  • Online kannst du dein Locomore-Ticket ganz bequem über fromAtoB finden und buchen. Wir zeigen dir für deine Reise nicht nur Locomore-Tickets an, sondern im praktischen Vergleich auch Reisemöglichkeiten mit anderen Anbietern. Sobald du dich für ein Locomore-Ticket entschieden hast, leiten wir dich direkt und ohne Gebühren an Flixbus weiter, wo du dein Locomore-Ticket schon im Warenkorb hast und einfach kaufen kannst.
  • Unsere App zeigt dir auf einen Blick die besten Tickets für deine Suchanfrage und führt dich einfach und unkompliziert zur Buchung.
  • vor Ort kannst du Locomore-Tickets in vielen Reisebüros und Flixbus-Agenturen buchen.
  • im Zug: Du kannst auch ohne Ticket in einen Locomore-Zug einsteigen und die Fahrkarte beim Zugpersonal kaufen, dies ist jedoch erheblich teurer als ein Fahrkartenkauf vor Fahrtantritt.

 

Wann kaufe ich am besten meine Locomore-Tickets?


Locomore-Tickets solltest du am besten so früh wie möglich kaufen. Die Tickets sind am preiswertesten, wenn der Reisezeitpunkt noch möglichst weit in der Zukunft liegt und dementsprechend erst wenige Tickets für einen Zug abgesetzt sind.

 

→ zurück zum Inhaltsverzeichnis

fromAtoB für deine Locomore-Tickets

Warum ist es eine tolle Idee, deine Locomore-Tickets über uns zu buchen?

  • Unkompliziert und schnell – mit fromAtoB buchst du dein perfektes Locomore-Ticket schnell und einfach direkt über die App oder Website.
  • Günstige Preise – wir zeigen dir auf einen Blick die günstigste Verbindung für deine Reise.
  • Vergleiche – sieh auf einen Blick, welche anderen Optionen es für deine Reise gibt, egal ob Zug, Flug, Fernbus oder Mitfahrgelegenheit.

→ zurück zum Inhaltsverzeichnis

Reiseziele und Strecken für Locomore-Fahrten

Wohin kann ich mit Locomore fahren?


Die orangen Locomore-Züge verkehren nur auf der Strecke zwischen Berlin und Stuttgart. Dabei werden folgende Bahnhöfe angefahren: Berlin Lichtenberg – Berlin Ostkreuz – Berlin Ostbahnhof – Berlin Hbf (oben) – Berlin Zoo – Wolfsburg Hbf – Lehrte – Hannover – Göttingen – Kassel-Wilhelmshöhe – Fulda – Hanau – Frankfurt (Main) Süd – Darmstadt Hbf – Weinheim (Bergstr) – Heidelberg Hbf –Vaihingen (Enz) – Stuttgart Hbf

Flixbus arbeitet jedoch daran, Buslinien mit dem Zugfahrplan abzustimmen und so an einigen Bahnhöfen Umsteigemöglichkeiten zu schaffen. So kann es sein, dass bei über Flixbus gebuchten Umsteigeverbindungen von oder zu einer der von Locomore angefahrenen Städte eine Teilstrecke mit dem Zug zurückgelegt wird.

→ zurück zum Inhaltsverzeichnis

Umtausch und Erstattung von Locomore-Tickets

Kann ich mein Locomore-Ticket umbuchen?


Locomore-Tickets sind problemlos bis 15 Minuten vor Fahrtantritt umzubuchen[1]. Pro Umbuchung fällt dabei 1 € Gebühr pro Fahrt und Fahrgast an. Die Umbuchung ist sowohl online über die Flixbus-Seite oder die Flixbus-App möglich als auch offline im Flixbus-Shop.

 

Kann ich mein Ticket auf eine andere Person umschreiben lassen?


Wie die Umbuchung ist auch die Umschreibung bis 15 Minuten vor Fahrtantritt möglich. Grundsätzlich verlangt Flixbus dafür keine Gebühren, es sei denn, der Ticketpreis hat sich seit der Buchung erhöht. Dann muss die Differenz zwischen neuem und altem Preis bezahlt werden.

 

Kann ich mein Ticket stornieren?


Ja. Pro Stornierung (gegen einen Gutschein) fällt dabei sogar nur 1 € Gebühr je Fahrt und Fahrgast an. Stornieren kannst du dein Locomore-Ticket sowohl online über die Flixbus-Seite (oder die Flixbus-App als auch offline im Flixbus-Shop.

 

Ab wann kann ich Tickets wegen einer Zugverspätung umtauschen/mir erstatten lassen?[2]


Ab einer Zugverspätung von 60 Minuten besteht grundsätzlich der Anspruch auf eine Entschädigung. Sollte schon vor Abfahrt erkennbar sein, dass der Zug mindestens 60 Minuten Verspätung haben wird, kannst du dir das Ticket entweder komplett erstatten lassen oder kostenfrei mit geänderter Streckenführung unter vergleichbaren Beförderungsbedingungen weiterfahren. Wenn keine dieser Optionen genutzt wurde, hast du bei einer Verspätung von 60-119 Minuten Anspruch auf eine Rückerstattung von 25 % des Fahrpreises und bei einer Verspätung von mehr als 119 Minuten Anspruch auf eine Rückerstattung von 50 %. Entschädigungen von unter 4 € werden dabei jedoch nicht ausgezahlt. Die Entschädigungsforderungen sind schriftlich an LEO Express GmbH, Wönnichstraße 64, 10317 Berlin oder per E-Mail an fahrgastrechte@leoexpress.eu zu senden.

→ zurück zum Inhaltsverzeichnis

Locomore-Fahrplanauskunft

Wo informiere ich mich am besten über den Fahrplan von Locomore?

 

  • Auf fromAtoB zeigen wir dir alle Locomore-Verbindungen an, die für eine von dir gesuchte Strecke in Frage kommen. Da wir dir auch gleich die Ticketpreise und Verbindungen anderer Anbieter anzeigen, kannst du all deine Optionen einfach vergleichen und die gewünschten Tickets dann ganz unkompliziert buchen.
  • Den regulären Fahrplan kannst du auf der Flixbus-Website einsehen. In den meisten Wochen fährt von Freitag bis Montag jeweils morgens ein Zug aus Richtung Stuttgart nach Berlin und nachmittags zurück von Berlin nach Stuttgart. In Feiertagswochen verkehren die Züge gelegentlich sogar häufiger.
  • Locomore in den sozialen Netzwerken: Aktuelle Infos zu Verspätungen und Fahrplanänderungen findest du auf Facebook und Twitter.
  • In den aktuellen Streckeninfos von Flixbus kannst du nach deinem Startbahnhof suchen und dir dort aktuelle Infos zu allen Verbindungen an diesem Bahnhof anzeigen lassen.

 

Wie erfahre ich von Verspätungen und Zugausfällen?


Während der Buchung wirst du von Flixbus nach deiner Handynummer gefragt. Wenn du sie angibst, erhältst du bei Verspätungen oder Änderungen im Reiseverlauf immer die aktuellsten Infos per SMS auf dein Handy. Solltest du das nicht wollen, kannst du dich selbst in den aktuellen Streckeninfos über die Pünktlichkeit der Züge an deinem Bahnhof informieren. Aktuelle Infos zu Verspätungen und Fahrplanänderungen findest du außerdem auf Facebook und Twitter.

→ zurück zum Inhaltsverzeichnis

Sitzplatzreservierung

Gibt es bei Locomore Sitzplatzreservierungen?


Nein, wie bei Flixbus gibt es auch bei Locomore keine Sitzplatzreservierungen. Im Zug besteht freie Sitzplatzwahl.

 

Ermäßigungen

Wer bekommt bei Locomore Ermäßigungen?


Kinder bis einschließlich 15 Jahren erhalten bei Flixbus und Locomore gelegentlich Ermäßigungen, doch kosten Locomore-Tickets meist für alle Reisenden gleich viel. Ermäßigungen werden von Flixbus im Buchungsprozess auch nicht gesondert angezeigt. Sonstige Ermäßigungen gibt es bei Locomore nicht.

→ zurück zum Inhaltsverzeichnis

Barrierefreiheit

Welche Angebote gibt es, die Menschen mit Beeinträchtigungen bei der Planung einer Bahnfahrt unterstützen?


Fahrgäste mit Mobilitätseinschränkung sollten sich schon vor der Buchung unter (+49) 30 / 300 137 300 an den Kundenservice von Flixbus wenden. Grundsätzlich sind alle von Locomore angefahrenen Bahnhöfe stufenfrei zugänglich. Darüber hinaus kann der Mobilitätsservice der Deutschen Bahn Auskunft über konkrete Unterstützungsmöglichkeiten an den Bahnhöfen geben.

 

Sind die Locomore-Züge rollstuhlgerecht?


In allen Locomore-Zügen gibt es einen Wagen mit Rollstuhlbereich und einer rollstuhlgerechten Toilette. Rollstuhlfahrer sollten sich vor der Buchung trotzdem unter (+49) 30 / 300 137 300 an den Kundenservice von Flixbus wenden, um die Verfügbarkeit dieser Plätze sicherzustellen und eventuell benötigte Hilfe beim Ein- und Ausstieg zu beantragen. Die Einstiegsbreite der Tür zum Rollstuhlbereich ist leider baubedingt durch den Einsatz älterer Reisezugwagen auf 72 cm begrenzt.

→ zurück zum Inhaltsverzeichnis

Bahnfahren mit Kindern

Gibt es spezielle Angebote für das Bahnfahren mit Kindern?


Gelegentlich erhalten Kinder Ermäßigungen, doch geschieht dies nur in sehr wenigen Fällen. Dafür bieten die Locomore-Züge ein eigenes Kinderabteil mit Platz für mehrere Kinderwagen und einer Auswahl an Spielsachen.

 

Gibt es Einschränkungen für (alleinreisende) Kinder?[3]


Kinder bis einschließlich 9 Jahren werden nur in Begleitung einer erwachsenen Person befördert. Kinder zwischen 10 und 14 Jahren dürfen nur dann alleine reisen, wenn eine erziehungsberechtigte Person im Buchungsprozess schriftlich bestätigt, dass das alleinreisende Kind fähig und in der Lage ist, die Reise allein anzutreten. Außerdem muss bei alleinreisenden Kindern die Mobilfunknummer eines Erziehungsberechtigten angegeben werden, um über eventuelle Verspätungen informiert werden zu können.

 

→ zurück zum Inhaltsverzeichnis

Fahrradmitnahme

Wann und wo kann ich mein Fahrrad mitnehmen?


Alle Locomore-Züge verfügen über Fahrradstellplätze für die Fahrradmitnahme. Fahrrad-Tickets sollten gleich bei der Buchung mitgebucht werden, da sonst keine Verfügbarkeit garantiert werden kann. Ein Fahrradticket kostet 9 € und unterliegt den gleichen Bedingungen wie normale Tickets.

 

Mitnahme von Haustieren

Darf mein Haustier mit in die Bahn?[2]


Haustiere, die klein (nicht größer als eine Hauskatze), ungefährlich und in geeigneten, festen Transportbehältern untergebracht sind, können kostenfrei mitgenommen werden. Hunde außerhalb von Transportbehältern müssen während der gesamten Fahrt angeleint sein und einen Maulkorb tragen; für diese Hunde müssen auch reguläre Fahrkarten erworben werden. Blindenführ- und Begleithunde dürfen kostenfrei mitgenommen werden, sofern im Schwerbehindertenausweis des Reisenden das Merkzeichen „B“ oder „Bl“ eingetragen ist. Sonstige Tiere dürfen nicht mitgenommen werden.

→ zurück zum Inhaltsverzeichnis

Gepäck[2]

Was kostet die Gepäckmitnahme?


Normale Gepäckstücke wie Koffer, Reisetaschen und Rucksäcke können kostenlos mitgenommen werden, für Fahrräder musst du eine Fahrradkarte kaufen (siehe Fahrradmitnahme).

 

Wie viel Gepäck ist bei Locomore erlaubt?


Im Locomore-Ticket inklusive ist die Mitnahme eines Handgepäckstücks (höchstens 42 × 30 × 18 cm groß und 7 kg schwer) und eines Reisegepäckstücks (höchstens 80 × 50 × 30 cm groß und maximal 20 kg schwer). Die genauen Maße und das Gewicht werden aber in der Praxis nicht kontrolliert. Ein zweites Reisegepäckstück kann gegen einen Aufpreis von nur 2 € dazugebucht werden, solange Kapazitäten vorhanden sind. Ansonsten gilt, dass nur so viel Handgepäck mitgenommen werden darf, wie der Reisende selbst und auf einmal ein-, aus- oder umladen kann.

 

Wo darf ich in der Bahn Gepäck abstellen?


Gepäck sollte am besten unter den Sitzen oder in den Gepäckablagen über den Sitzen verstaut werden. Teilweise gibt es auch zwischen den Sitzen geeignete Abstellflächen. Wichtig ist, dass Türen und Gänge frei bleiben und wichtige Sicherheitseinrichtungen wie Notbremsen und Feuerlöscher erreichbar bleiben. Gegebenenfalls kann das Zugpersonal auch vorschreiben, wo und wie Gepäck verstaut werden soll. Egal wo du es verstaust – die Aufsichtspflicht für dein Gepäck liegt nur bei dir.

 

Welche Gepäckgrößen passen in die Gepäckregale der Bahn?


Gepäckstücke, die nicht größer als 70 × 50 × 30 cm sind, sollten in die Gepäckablagen passen.

 

Welche Arten von Gepäck sind erlaubt?


Neben üblichen Gepäckstücken wie Rucksäcken, Taschen und Koffern aller Art darfst du kostenfrei auch Kinderwagen und Klappräder mitnehmen. Gegen eine Gebühr von 9 € ist auch die Fahrradmitnahme erlaubt (siehe auch Fahrradmitnahme). Grundsätzlich gilt für die Gepäckmitnahme, dass die Sicherheit Vorrang hat und andere Reisende nicht behindert werden sollen. Bei größeren oder schwereren Gepäckstücken empfehlen wir rechtzeitig vor der Reise Kontakt mit Flixbus aufzunehmen (siehe Kontakte).

 

→ zurück zum Inhaltsverzeichnis

Allgemeines zu Locomore

Was genau ist Locomore?[4][5]


Momentan ist Locomore nur ein Markenname, der vom tschechischen Bahnbetreiber Leo Express und dem deutschen Fernbusanbieter Flixbus genutzt wird. Vorher war Locomore der Name einer Firma, die 2007 mit dem Ziel gegründet wurde, der Deutschen Bahn im Fernverkehr auf der Schiene privatwirtschaftlich Konkurrenz zu machen. Lange Jahre bereitete sich die Locomore GmbH & Co. KG darauf vor, eigene Züge auf die Schiene zu schicken. In dieser Zeit beteiligte sich die Firma zeitweise auch am Hamburg-Köln-Express (HKX), einem der wenigen anderen eigenwirtschaftlich betriebenen Fernzüge in Deutschland. Nachdem die Zusammenarbeit auf Grund von Differenzen bezüglich der strategischen Ausrichtung des HKX im Jahr 2012 endete, konzentrierte sich Locomore wieder darauf, eigene Züge zu betreiben. Das nötige Startkapital dazu sicherte sich Locomore unter anderem durch eine Crowdfunding-Kampagne. Obwohl das Unternehmen bis Mai 2017 fast eine Million Euro an Investments einsammeln konnte, musste es am 11.05.2017, nach nicht einmal sechs Monaten, den Zugbetrieb einstellen und Insolvenz anmelden. Im darauffolgenden Insolvenzverfahren hat sich Leo Express als Bieter durchgesetzt und betreibt infolgedessen seit 24.08.2017 die Züge, für die Flixbus Marketing und Vertrieb übernimmt. Die eingesetzten Züge selbst gehören dabei der SRI Rail Invest GmbH aus Deutschland, die die Züge zuerst an Locomore und nun an Leo Express vermietet. Ab Mitte April wird die Strecke in gleicher Kooperation zwischen Leo Express und Flixtrain unter dem Markennamen Flixtrain betrieben. Der Name Locomore verschwindet damit aus dem deutschen Zugverkehr.

 

Geheimtipps & Fun Facts

 

  • Manchmal scheint eine längere Strecke preiswerter zu sein als die eigentlich anvisierte Strecke. Mit kurzem Testen der verschiedenen Bahnhöfe kannst du so vielleicht ein noch besseres Schnäppchen erwischen. Insbesondere bei den vielen Berliner Bahnhöfen lohnt es sich teilweise, schon früher oder erst später ein- oder auszusteigen.
  • Die Loks der Firma Hector Rail, die die Locomore-Züge antreiben und auch den Lokführer stellen, sind alle nach Filmfiguren benannt. Bei Locomore kommt oft, aber nicht ausschließlich, „Fitzgerald“ zum Einsatz.

 

Geschichte von Locomore

 

2007: Gründung der locomore rail GmbH & Co. KG durch Derek Ladewig

2009: Beteiligung (17,5%) an der Hamburg-Köln-Express GmbH (HKX)

2012: Locomore gibt Anteile an HKX ab.

2016: Locomore startet den Zugbetrieb zwischen Berlin und Stuttgart (14.12.).

2017: Locomore meldet Insolvenz an und stellt Zugbetrieb ein (11.05.).

2017: Leo Express übernimmt den Betrieb der stillgelegten Locomore-Züge unter dem Markennamen Locomore und Flixbus übernimmt den Vertrieb der Fahrkarten für die Züge (24.08.).

2018: Im April geben Leo Express und Flixtrain in ihrer Kooperation den Markennamen Locomore auf und führen ihre Zusammenarbeit auf der Strecke Berlin ↔ Stuttgart unter dem Namen Flixtrain fort.

 

Ausstattung der Züge[6]:

 

  • Es gibt verschiedene Abteilgrößen: Großraumabteile und kleine Abteile mit jeweils sechs Sitzplätzen
  • Fahrrad-, Kinderwagen- und Rollstuhlstellplätze
  • Bordkiosk mit Imbiss- und Getränkeangebot
  • Steckdosen an jedem Doppelsitz
  • WLAN im gesamten Zug
  • Einige Wagen sind voll klimatisiert, andere verfügen dagegen über sich öffnen lassende Fenster.

→ zurück zum Inhaltsverzeichnis

WLAN

Wo habe ich WLAN (und wie gut ist es)?

 

  • Im Zug: Locomore bietet in allen Zügen kostenfreies WLAN an. Das WLAN ist ausreichend, um per Messenger zu kommunizieren und im Internet zu surfen. Für die Nutzung von Streaming-Diensten wird es in der Regel nicht ausreichen.
  • Auf dem Bahnhof: In Zusammenarbeit mit der Telekom bietet die Deutsche Bahn auf vielen Bahnhöfen 30 Minuten lang kostenloses WLAN an. Dieses Angebot ist mit Ausnahme von Berlin Ostkreuz, Fulda, Frankfurt am Main und Vaihingen an allen regulären Locomore-Haltebahnhöfen verfügbar.

 

Essen in der Bahn

Wie ist das Essensangebot im Zug?


Alle Locomore-Züge verfügen über einen Bordkiosk. An diesem werden kleine kalte und warme Snacks und eine Auswahl an Getränken angeboten.

→ zurück zum Inhaltsverzeichnis

Lost & Found

Ich habe während meiner Reise mit Locomore etwas verloren. Was muss ich tun?


Wenn du etwas im Bahnhofsbereich verloren hast, wende dich online oder unter der Telefonnummer 0900 / 199 05 99 (59 ct/min. aus dem dt. Festnetz, Tarife bei Mobilfunk ggf. abweichend) an die Deutsche Bahn. Hast du im Zug etwas verloren, musst du deine Anfrage an fundsachen@leoexpress.eu richten. Leo Express bewahrt Fundsachen für sechs Monate auf.[2]

 

Fallen Gebühren an für meine Fundsache?


Fundsachen aus dem Zug können entweder in der Wönnichstr. 64, 10317 Berlin abgeholt werden oder gegen Zahlung einer Bearbeitungsgebühr und der entstehenden Versandkosten deutschlandweit verschickt werden. Fundsachen aus dem Bahnhofsbereich können eine Woche nach Verlust für 5 € im entsprechenden Bahnhof abgeholt, oder von dort für 20 € versandt werden. Nach einer Woche können die Fundsachen für 15 € bei der zentralen Sammelstelle in Wuppertal abgeholt werden, oder von dort für 35 € versandt werden.

 

Ich habe etwas im Zug gefunden. Was muss ich tun?


Fundsachen musst du entweder dem Zugpersonal übergeben oder persönlich im Büro der LEO Express GmbH, Wönnichstr. 64, 10317 Berlin abgeben.[2] Die Abgabe wird dir quittiert, damit kannst du auch einen eventuell rechtlich bestehenden Anspruch auf Finderlohn geltend machen. Wenn du am Bahnhof etwas findest, wende dich an die Servicemitarbeiter der Deutschen Bahn.

 

Ich habe in der Bahn etwas gefunden. Bekomme ich einen Finderlohn?


Ab einem Wert von 50 € steht dir gesetzlich ein Finderlohn zu.

→ zurück zum Inhaltsverzeichnis

Kontakt & weitere Informationen

  • Flixtrain-Infoseite
  • Webseite von Flixbus
  • Webseite des alten Betreibers (Locomore)
  • Locomore auf Facebook und Twitter
  • Flixbus Kundenservice: telefonisch unter: (+49) 30 / 300 137 300 (zum Ortstarif, Anrufe aus dem Mobilfunknetz können abweichen) oder per Kontaktformular
  • Formular zum Stornieren und Umbuchen von Fahrkarten
  • aktuelle Streckeninfos
  • die Flixbus-App mit Fahrplanauskunft, Echtzeit-Benachrichtigungen, Ticketkauf und Verspätungsalarm
  • Mobilitätsservice der Deutschen Bahn: telefonisch unter: 0180 / 651 25 12 oder online
  • Entschädigungsforderungen sind zu richten an: LEO Express GmbH, Wönnichstraße 64, 10317 Berlin oder per E-Mail an fahrgastrechte@leoexpress.eu
  • Fundbüro der Deutschen Bahn: telefonisch unter: 0900 / 199 05 99 (59 ct/min. aus dem dt. Festnetz, Tarife bei Mobilfunk ggf. abweichend) oder Kontakt per Online-Formular
  • Fundbüro von Leo Express (Locomore): fundsachen@leoexpress.eu

[1] Flixbus: Locomore, abgerufen am 28.12.2017.

[2] Leo Express: Allgemeine Beförderungsbedingungen, abgerufen am 28.12.2017.

[3] Flixbus: FAQ, abgerufen am 29.12.2017.

[4] Gründerszene: Das Startup Locomore plant eigene Zugverbindungen in Deutschland, abgerufen am 03.01.2018.

[5] Stuttgarter Zeitung: Rund 70 000 Locomore-Fahrkarten verkauft, abgerufen am 03.01.2018.

[6] Locomore: FAQ-alt, abgerufen am 29.12.2017.