Die Deutsche Bahn AG, kurz DB AG, umgangssprachlich DB oder auch ganz selbstbewusst „Die Bahn" ist mit fast 4,5 Milliarden Reisenden allein im Jahr 2016 klar das Schwergewicht des Personenverkehrs in Deutschland. Kommt man auf die Deutsche Bahn zu sprechen, ist jeder zumindest ein bisschen Experte – wer ist denn schließlich noch nicht mit dem Zug gefahren? Über den DB-Konzern gibt es aber noch einiges mehr zu wissen: Von der Frage, wie man eigentlich an günstige Tickets kommt, darüber, wie es mit der Mitnahme von Gepäck und Haustieren aussieht, bis hin zu Fragen zum Service und der konkreten Ausstattung der einzelnen Zuggattungen. Neben vielen Informationen und Fakten rund um die Deutsche Bahn findest du in Übersicht zu allem, was du über die Deutsche Bahn wissen solltest, auch Geheimtipps & Fun Facts sowie jede Menge praktische Tipps, mit denen das Bahnfahren einfacher und schöner wird. Viel Spaß dabei!

Wirf auch gern einen Blick auf unsere Bahn-Übersichtsseite – neben Links zu den wichtigen Bahnanbietern findest du dort auch praktische, spannende und witzige Fakten rund ums Bahnfahren in bzw. ab Deutschland.

Inhaltsverzeichnis

Allgemeines

Bahncards

Barrierefreiheit

Essen im Zug

Ermäßigungen

Fahrplanauskunft

Fahrradmitnahme

fromAtoB für deine Bahntickets

Gepäck

Haustiere

Kontakte

Kinder und Jugendliche

Lost & Found

Sitzplatzreservierung

Tickets

Umtausch und Erstattung von Bahntickets

WLAN

Zugarten

Tickets

Welche Bahntickets gibt es?


In unserer Ticket-Übersicht (Stand: Dezember 2017) findest du den Preis sowie allgemeine Informationen zu den meisten DB-Tickets. Darüber hinaus startete und startet die Deutsche Bahn in unregelmäßigem Abstand weitere Sonderangebote und Sonderaktionen wie den Deutschland-Pass, Ticket-Auktionen auf eBay, Lidl-Tickets und viele weitere mehr. Für Details klicke bitte den jeweiligen Ticket-Namen an!

Ticket Wann gültig? Wo gültig? Zahl der Reisenden mit Bahncard kombinierbar? Preis*
Flexpreis (Normalpreis)[2] für eine Strecke, am Geltungstag (ohne Zugbindung)

keine Einschränkungen

1, Familienkinder bis 14 Jahre kostenlos ja

keine Einschränkungen

Sparpreis ab 19,90 €[3]

für eine Strecke, mit Zugbindung

in Fernverkehrszügen

1, Familienkinder bis 14 Jahre kostenlos

ja

ab 19,90 €

Sparpreis ab 29,90 €[3]

für eine Strecke, mit Zugbindung

Fernverkehrszüge mit An- und Weiterreise im Nahverkehr

1, Familienkinder bis 14 Jahre kostenlos

ja

ab 29,90 €

Sparpreis Europa[4]

für eine Strecke, mit Zugbindung

in grenzüberschreitenden Fernverkehrszügen vieler europäischer Länder

1, Familienkinder bis 14 Jahren kostenlos

ja

ab 19,90 €

Länder-Ticket[5]

für beliebig viele Strecken, ganztägig

in Nahverkehrszügen, im gesamten Bundesland

meist 1-5 Personen

nein

ab 23 €

Schönes-Wochenende-Ticket[6]

für beliebig viele Strecken, ganztägig samstags oder sonntags

in Nahverkehrszügen, bundesweit

1-5 Personen

nein

ab 40 €

Quer-durchs-Land-Ticket[7]

für beliebig viele Strecken, ganztägig

in Nahverkehrszügen, bundesweit

1-5 Personen

nein

ab 44 €

Fahrradkarte Fernverkehr[8]

gekoppelt an die Fahrkarte

in Fernverkehrszügen

1 Fahrrad, Stellplatzreservierung inklusive

ja

9 €

Sitzplatzreservierung

gekoppelt an die Fahrkarte

in Fernverkehrszügen, im Nahverkehr nur teilweise

1 Person

nein

4,50 € (Fernverkehr, 2. Klasse), 1 € (Nahverkehr)

* Beim Kauf von Deutsche-Bahn-Fahrkarten über Partner wie fromAtoB, online oder am Automaten. Beim Ticketkauf in Reisezentren oder Reisebüros mit DB-Lizenz kommt zu den DB-Ticketpreisen noch eine Service- bzw. Bearbeitungsgebühr in Höhe von 2 € hinzu, bei telefonischer Bestellung über die DB-Servicehotline eine Bearbeitung- und Versandpauschale in Höhe von 3,50 €.

→zurück zum Inhaltsverzeichnis

Normalpreise bzw. "Flexpreise"[2]

  • Die Deutsche Bahn unterscheidet die 3 Produktklassen ICE, IC/EC und Produktklasse C mit verschiedenen Nahverkehrszügen. Bei der Kombination verschiedener Produktklassen innerhalb einer Fahrt orientiert sich der Preis immer an der höchsten genutzten Produktklasse der Deutschen Bahn.
  • keine Zugbindung, innerhalb Deutschlands am Geltungstag (innerhalb der Zugkategorie) beliebig einsetzbar, bei internationalen Strecken bis zu 4 Tage lang gültig
  • Familienkinder bis unter 15 Jahren reisen kostenlos mit.
  • Umtausch und Erstattung möglich:
    • bei online oder über das Handy gebuchten DB-Tickets:
      • auf gleichem Weg umtausch- oder stornierbar
      • vor dem 1. Geltungstag der Hinfahrt kostenlos, ab dem 1. Geltungstag im Fernverkehr gegen ein Entgelt von 19 €, im Nahverkehr gegen ein Entgelt von 17,50 €
    • bei per Post erhaltenen DB-Fahrkarten:
      • über einen online erhältlichen Formularvordruck, der anschließend ausgefüllt an die Kaufadresse geschickt oder im DB-Reisezentrum abgegeben wird
      • vor dem 1. Geltungstag der Hinfahrt kostenlos, ab dem 1. Geltungstag im Fernverkehr gegen ein Entgelt von 19 €, im Nahverkehr gegen ein Entgelt von 17,50 €

Sparpreise ab 19,90 € und 29,90 €[3]

  • ersetzen das „Dauer-Spezial-Angebot“ der Deutschen Bahn
  • gültig für eine Strecke
  • sowohl für die 1. als auch die 2. Klasse erhältlich
  • Zugbindung im Fernverkehr
  • kombinierbar mit Bahncard-Rabatten
  • Familienkinder bis einschließlich 14 Jahre reisen kostenlos mit.
  • Sparpreis ab 19,90 €:
    • ausschließlich in Fernverkehrszügen der Deutschen Bahn gültig, kein Umtausch und keine Erstattung
    • 1. Klasse ab 29,90 €, Sitzplatzreservierung inklusive
  • Sparpreis ab 29,90 €:
    • mit An- und Weiterreise im Nahverkehr
    • 1. Klasse ab 29,90 €, Sitzplatzreservierung inklusive
  • Umtausch und Erstattung:
    • bei online oder über das Handy gebuchten Tickets:
      • auf gleichem Weg umtausch- oder stornierbar
      • vor dem 1. Geltungstag der Hinfahrt gegen ein Erstattungsentgelt von 19 € möglich, ab dem 1. Geltungstag kein Umtausch und keine Erstattung
    • bei per Post erhaltenen Fahrkarten:
      • über einen online erhältlichen Formularvordruck, der anschließend ausgefüllt an die Kaufadresse geschickt oder im DB-Reisezentrum abgegeben wird
      • vor dem 1. Geltungstag der Hinfahrt gegen ein Erstattungsentgelt von 19 € möglich, ab dem 1. Geltungstag kein Umtausch und keine Erstattung

Weitere Infos: https://www.fromatob.de/bahn/deutsche-bahn/19-euro-sparpreis

Sparpreis Europa[4]

  • setzt das ehemalige „Surf & Rail“ der Deutschen Bahn fort
  • nur online buchbar
  • ermöglicht Fahrten in Direktzügen zu vielen europäischen Zielen: nach Belgien, Frankreich, Dänemark, Italien, Kroatien, UK, Luxemburg, Niederlande, Österreich, Polen, Slowakei, Slowenien, Schweden, Schweiz, Tschechien und Ungarn
  • Grenzübertritt muss im Fernverkehrszug erfolgen
  • Preis ab 39 €, als „Europa-Spezial“ auf grenznahen Strecken schon ab 19 €
  • Rabatt mit der Bahncard 25 möglich

Länder-Tickets[5]

  • für alle Bundesländer in Deutschland erhältlich
  • gelten für das gewählte Bundesland, teilweise auch in angrenzenden Bundesländern (beispielsweise Schleswig-Holstein und Hamburg, Berlin und Brandenburg sowie Niedersachsen, Hamburg und Bremen)
  • gültig für beliebig viele Fahrten in allen DB-Nahverkehrszügen
  • ganztägig gültig: montags bis freitags von 9 Uhr bis 3 Uhr des Folgetags, an Samstagen, Sonn- und Feiertagen von 0 Uhr bis 3 Uhr des Folgetags
  • Grundpreis zwischen 24 und 29 €, je Mitfahrer 4 € Aufpreis (für bis zu 4 Mitfahrer)
  • Tickets von Umtausch und Erstattung ausgeschlossen
  • siehe auch NRW-Ticket

Schönes-Wochenende-Ticket[6]

  • gültig in allen Nahverkehrszügen der Deutschen Bahn bundesweit
  • berechtigt zu beliebig vielen Fahrten
  • ganztägig gültig samstags oder sonntags von 0 Uhr bis 3 Uhr am Folgetag
  • Grundpreis von 40 €, je Mitfahrer 4 € Aufpreis (für bis zu 4 Mitfahrer)
  • Tickets von Umtausch und Erstattung ausgeschlossen

Quer-durchs-Land-Ticket[7]

  • gültig in allen DB-Nahverkehrszügen bundesweit
  • berechtigt zu beliebig vielen Fahrten
  • ganztägig gültig: montags bis freitags von 9 Uhr bis 3 Uhr des Folgetags, an Samstagen, Sonn- und Feiertagen von 0 Uhr bis 3 Uhr des Folgetags
  • Grundpreis 44 €, je Mitfahrer 8 € Aufpreis (für bis zu 4 Mitfahrer)
  • Tickets von Umtausch und Erstattung ausgeschlossen

City-Ticket[9]

  • Zusatzfunktion einiger DB-Fernverkehrs-Fahrkarten, erkennbar am Zusatz „+ City“ nach dem Namen des Ziels
  • gestattet die Hinfahrt vom Startort zum Startbahnhof sowie die Weiterfahrt vom Zielbahnhof zum Ziel mit den dort verkehrenden Verbund-Verkehrsmitteln
  • nur für die Fahrt mit der Deutschen Bahn bis zum Ziel oder vom Start aus nutzbar
  • gilt auch für eingetragene Mitreisende
  • Voraussetzungen:
    • Die einfache Entfernung ist größer als 100 km.
    • DB-Fahrkarte wurde mit Bahncard 25 der Bahncard 50 erworben.
    • Mindestens eine Teilstrecke wurde mit einem ICE, IC oder EC zurückgelegt.

→zurück zum Inhaltsverzeichnis

Wo kaufe ich am besten meine DB-Tickets?

  • Online gibt es über fromAtoB die bequeme Möglichkeit, DB-Tickets auf einen Blick zu finden und direkt zu buchen. Darüber hinaus kannst du Bahnfahrkarten als Online-Ticket auch direkt bei der Deutschen Bahn kaufen (zum Ausdrucken, als Bildschirmanzeige mit einem PDF-Darstellungsprogramm oder zur Anzeige auf einem MMS-fähigen Handy).
  • Auch unsere App zeigt dir schnell und unkompliziert die besten Bahntickets und führt dich in wenigen Schritten zur Buchung.
  • vor Ort: Neben den Fahrkartenautomaten und den DB-Fahrkartenschaltern bieten auch DB-Service-Stores und Reisebüros mit DB-Lizenz Bahnfahrkarten an. Im Nahverkehr sind Tickets der Deutschen Bahn teilweise auch an Automaten im Zug erhältlich, darüber hinaus bekommt man sie (teilweise mit Aufschlag) beim Bordpersonal.
  • Telefonisch kann man Bahntickets unter der Servicerufnummer der Deutschen Bahn (siehe Informationen & Kontakte) kaufen.

Wann kaufe ich am besten meine Bahntickets?

  • Aktionstickets und Sparpreis-Angebote der Deutschen Bahn sind in der Regel kontingentiert, daher lohnt es sich oft, so früh wie möglich (in der Regel bis zu 6 Monate vor Fahrtantritt) die Bahntickets zu buchen. Experten kaufen ihre DB-Ticket darüber hinaus nicht nur bei uns, sondern auch gern morgens – die Deutsche Bahn schaltet oft über Nacht Kontingente frei, die dann im Laufe des Tages schon wieder vergriffen sein können.
  • Bahntickets zum Normalpreis (Flexpreis) sind bis kurz vor Fahrtantritt in der Regel problemlos erhältlich, wenn man sie vor Ort oder online kauft. Für den Versand der DB-Fahrkarten per Post solltest du hingegen mindestens 4 Tage einplanen. Da Bahnfahrkarten in der Regel unbegrenzt verkauft werden, läufst du keine Gefahr, dass dein Zug „ausverkauft“ sein könnte – zu Stoßzeiten kann jedoch eine Sitzplatzreservierung sinnvoll sein, da du andernfalls während der Bahnfahrt eventuell stehen musst.

Lohnt sich das Fahren in der 1. Klasse?

Vermutlich öfter, als du denkst! DB-Sparpreise beispielsweise sind oft auch dann noch in der 1. Klasse erhältlich, wenn sie in der 2. längst vergriffen sind (obendrein ist dann die Sitzplatzreservierung schon inklusive), eventuelle Mehrkosten investiert du zudem dann sinnvoll, wenn du Wert auf eine ruhige und entspannte Atmosphäre legst, zum Arbeiten oder Schlafen. Der gehobene Komfort und Service in der 1. Klasse kommen für die Deutsche Bahn natürlich noch dazu.

→zurück zum Inhaltsverzeichnis

fromAtoB für deine Bahntickets

Warum ist es eine tolle Idee, deine DB-Tickets über uns zu buchen?

  1. Bei fromAtoB kannst du unkompliziert und direkt alle DB-Tickets buchen, sowohl über die mobile App als auch auf unserer Website.
  2. Mit der fromAtoB-Suche hast du mit wenigen Klicks den Überblick über deine Reisemöglichkeiten, siehst alle Sparpreise und darüber hinaus sowohl die günstigste als auch die schnellste Verbindung.
  3. fromAtoB macht es möglich, die Tickets verschiedenster Anbieter übersichtlich an einem Ort zu verwalten; auch Tickets anderer Bahnanbieter wie Trenitalia und SBB sind über fromAtoB buchbar.
  4. Vergleiche Bahnverbindungen schnell und übersichtlich mit den Angeboten anderer Anbieter wie Fernbussen oder Mitfahrgelegenheiten!

→zurück zum Inhaltsverzeichnis

Umtausch und Erstattung von Bahntickets

Wie ändere oder tausche ich DB-Tickets, die ich auf fromAtoB gekauft habe?

  • Bahntickets, die du bei fromAtoB gekauft hast, kannst du, insofern die Ticketkonditionen das erlauben, auch bei fromAtoB wieder umtauschen. Folge dazu einfach den Anweisungen auf der Umbuchungsseite.

Wie ändere oder tausche ich Tickets, die ich über die Deutsche Bahn gekauft habe?


Das hängt davon ab, wie du sie gekauft hast: Online erklärt dir dieses Formular die jeweilige Vorgehensweise. Hast du deine Fahrkarte(n) am Automaten, telefonisch oder in einem DB-Reisezentrum gekauft, leg deine Belege am besten einfach im nächsten Reisezentrum der Deutschen Bahn vor.[10]

Welche DB-Tickets kann ich umtauschen bzw. mir erstatten lassen?


Die Konditionen dafür, Tickets umzutauschen oder sich erstatten zu lassen, macht die Deutsche Bahn vom jeweiligen Ticket abhängig – Genaueres findest du in den jeweiligen Tickets innerhalb der Ticket-Übersicht.

Grundsätzlich gilt: DB-Tickets zum Normal- oder „Flexpreis“ können bis zum Tag vor Reiseantritt kostenlos umgetauscht werden, Bahn-Tickets zum Sparpreis können bis einen Tag vor dem 1. Geltungstag gegen eine Gebühr von 19 € umgetauscht werden, später nicht mehr. Tickets der Bahn zu Spezial-und Aktionspreisen sind ganz überwiegend von Umtausch und Erstattung ausgeschlossen.

Ab wann kann ich Tickets wegen einer Zugverspätung umtauschen/mir erstatten lassen?


Ab einer Zugverspätung von 60 Minuten besteht grundsätzlich die Möglichkeit einer Entschädigung. Dazu füllst du entweder in einem DB-Servicecenter oder online das entsprechende Formular aus und fügst die jeweiligen Belege bei.[11]

Kann ich Aktionstickets wie Ländertickets, Schönes-Wochenende-Tickets oder Quer-durch-Land-Tickets umtauschen bzw. sie mir erstatten lassen?


Nein, diese Tickets erstattet die Deutsche Bahn grundsätzlich nicht, auch ein Umtausch ist nicht möglich.[12]

Sind Fahrradkarten stornierbar?


Das hängt von der dazugehörigen DB-Fahrkarte ab – ist diese stornierbar, kann auch die Fahrradkarte storniert werden.[13]

→zurück zum Inhaltsverzeichnis

Fahrplanauskunft

Wo informiere ich mich am besten über den Fahrplan der Deutschen Bahn?

  • Mit fromAtoB bekommst du sehr übersichtlich Informationen zu allen aktuellen Bahnverbindungen, ganz nach deinen persönlichen Wünschen und zum besonders günstigen Preis. Darüber hinaus kannst du deine Ergebnisse und den Fahrplan auch mit anderen Anbietern vergleichen und die Tickets ganz einfach und unkompliziert direkt kaufen.
  • Die Deutsche Bahn bei Twitter: Brandaktuelle Auskunft und Infos findest du auf dem Twitter-Feed der Deutschen Bahn und siehst, welche Züge sich verspäten, welche Streckensperrungen es gibt usw.
  • Auch über die Bahnauskunft (siehe Kontakt & weitere Informationen) erhältst du Informationen zu den einzelnen Verbindungen, den verschiedenen Services und aktuellen Einschränkungen innerhalb des Bahnverkehrs. Dabei kannst du wohl die DB-Fahrplanauskunft online nutzen als auch eine persönliche Beratung im Reisezentrum.

Wie erfahre ich bei der Deutschen Bahn von Verspätungen und Zugausfällen?


Neben der regulären Fahrplanauskunft (siehe Informationen und Kontakte) der Deutschen Bahn, die auch Informationen zu Verspätungen oder Zugausfällen bietet, kannst du, um auf der sicheren Seite zu sein, auf den Verspätungsalarm der Deutschen Bahn zurückgreifen und wirst gegebenenfalls per SMS benachrichtigt. Im Falle eines Streiks innerhalb des Unternehmens veröffentlicht die Bahn einen online einsehbaren Ersatzfahrplan und benennt Alternativen zu ausgefallenen Zügen. Im Twitter-Feed informiert die Deutsche Bahn dich darüber hinaus in Echtzeit zu aktuellen Zugverspätungen, Baustellen und Zugausfällen.

Entfällt die Zugbindung durch Verspätungen?


Wer aufgrund einer Verspätung seinen Anschlusszug nicht erreicht, darf grundsätzlich den nächstmöglichen gleichwertigen Zug nehmen, die Zugbindung wird an dieser Stelle aufgehoben. Ab einer Verspätung von mindestens 20 Minuten ist übrigens auch die Weiterfahrt mit einem höherwertigen Zug der Deutschen Bahn möglich, dafür muss jedoch das DB-Ticket zuerst selbst gekauft werden, später besteht die Möglichkeit der Erstattung. Das gilt allerdings nicht für stark rabattierte DB-Fahrkarten wie Länder-Tickets, Schönes-Wochenende-Tickets und ähnliche![14]

→zurück zum Inhaltsverzeichnis

Bahncards

Welche Bahncards gibt es und was kosten sie?


Unsere Übersicht stellt die verschiedenen Bahncards und die jeweiligen Preise vor, Details findet ihr bei Klick auf den Namen der Bahncard. Neben den Rabatten auf Tickets der Deutschen Bahn enthalten die Bahncards auch das City-Ticket, mit dem auf Strecken über 100 km, die zumindest teilweise in einem Fernzug zurückgelegt werden, am Start- und Zielpunkt in vielen Städten kostenfrei der öffentliche Nahverkehr genutzt werden kann. Alle regulären Bahncards sind ein Jahr gültig, personengebunden und nicht übertragbar.

Art der Bahncard erhältlich für Normalpreis 2. Klasse Normalpreis 1. Klasse ermäßigter Preis 2. Klasse ermäßigter Preis 1. Klasse

Bahncard 25

jeden

62 € 125 € 41 € 81 €

Bahncard 50

jeden

255 € 515 € 127 € 252 €

Bahncard 100

jeden

4.270 € 7.225 € - -

Jugend-Bahncard 25

alle bis zur Vollendung des 19. Lebensjahres

10 € - - -

My Bahncard 25

alle von 6 bis einschließlich 26 Jahren

39 € 81 € - -

My Bahncard 50

alle von 6 bis einschließlich 26 Jahren

69 € 252 € - -

Bahncard 25[15]

  • ermöglicht 25 % Rabatt auf den Flexpreis, zudem ist die Kombination mit allen DB-Sparpreisen und gegebenenfalls auch mit dem Mitfahrerrabatt möglich
  • Personen ab 60 Jahren und Schwerbehinderten mit einem Behinderungsgrad von mindestens 70 % gewährt die Deutsche Bahn eine Ermäßigung.
  • Zusatzkarten für Familien gibt es zum ermäßigten Preis, Voraussetzung dafür ist mindestens ein Kind unter 18 Jahren.

Bahncard 50[16]

  • 50 % Rabatt auf den Flexpreis, zudem 25 % Rabatt auf den Sparpreis des Fernverkehrs
  • Personen ab 60 Jahren und Schwerbehinderte mit einem Behinderungsgrad von mindestens 70 % bekommen ca. 50 % Ermäßigung auf den Normalpreis einer Bahncard 50.

Bahncard 100[17]

  • berechtigt zu beliebig vielen Fahrten in allen DB-Zuggattungen (früher als „Netzkarte“ bekannt)
  • Ausnahmen: beispielsweise Autozüge oder Nachtzugverbindungen
  • auch für regionale Partnerunternehmen der Deutschen Bahn gültig
  • auch als Probe Bahncard 100 mit dreimonatiger Laufzeit für 1.275 € (2. Klasse) bzw. 2.295 € erhältlich

Jugend Bahncard 25[18]

  • gültig bis zur Vollendung des 19. Lebensjahres
  • umfasst alle Ermäßigungen der regulären Bahncard

My Bahncard 25 und My Bahncard 50[19]

  • Angebot für junge Menschen von 6 einschließlich 26 Jahren – ersetzt die nur für Studenten gültige ermäßigte Bahncard 25 bzw. Bahncard 50
  • identische Ermäßigungen wie bei der Bahncard 25 und Bahncard 50, jedoch zum deutlich reduzierten Preis

Ermäßigte Bahncard[20]

  • Angebot für Menschen über 60 Jahren, für Reisende mit einer Rente wegen voller Erwerbsminderung und für schwer behinderte Menschen mit einem Grad der Behinderung von mindestens 70 %
  • identische Ermäßigungen wie bei der Bahncard 25 und Bahncard 50, jedoch zum deutlich reduzierten Preis

Bahncard Flex[43]

Die Bahncard Flex wird bis 09.06.2018 angeboten und ist die flexiblere Variante der Bahncard. Mit der Bahncard Flex bietet dir die deutsche Bahn die gleichen Vorteile wie bei den normalen Bahncards, die höhere Flexibilität durch monatliche Kündbarkeit wird dabei jedoch mit einem leicht erhöhten Preis (pro Monat) bezahlt. Durch die monatliche Kündbarkeit lohnt sich die Bahncard Flex trotzdem oft schon bei einmaliger Buchung.

Art der Bahncard erhältlich für Normalpreis 2. Klasse Normalpreis 1. Klasse ermäßigter Preis 2. Klasse ermäßigter Preis 1. Klasse

Bahncard Flex 25

jeden

6,50 € 13 € 4,50 € 9 €

Bahncard Flex 50

jeden

25 € 50 € 13 € 26 €

My Bahncard Flex 25

alle von 6 bis einschließlich 26 Jahren

4,50 € 9 € - -

My Bahncard Flex 50

alle von 6 bis einschließlich 26 Jahren

8 € 26 € - -

→zurück zum Inhaltsverzeichnis

Sitzplatzreservierung

Kostet eine Sitzplatzreservierung extra?


Nur in der 2. Klasse, in der 1. Klasse ist sie schon im Preis mit inbegriffen, kann jedoch auch nachträglich und dann zum Preis von 5,90 € zugebucht werden.

Wann lohnt sich eine Sitzplatzreservierung?


Das kommt drauf an, fährst du mit der Deutschen Bahn von München nach Berlin am frühen Abend oder von Frankfurt nach Stuttgart am Dienstagvormittag? Zu Stoßzeiten und auf längeren Strecken solltest du dir lieber einen sicheren Sitzplatz gönnen, darüber hinaus auch dann, wenn Dir das Stehen über längere Zeit schwerfällt. Auch wenn größere Veranstaltungen in der Region des Zielorts stattfinden, kann es im Zug schnell voll werden!

→zurück zum Inhaltsverzeichnis

Ermäßigungen

Wer bekommt bei der Bahn Ermäßigungen?


Neben Kinder und Jugendlichen sowie Reisenden über 60 Jahren gibt es auch Ermäßigungen für Gruppen und teils für Studenten:

Kinder & Jugendliche[21]

  • Kinder unter 6 Jahren reisen in der Deutschen Bahn komplett kostenlos.
  • Kinder im Alter von 6 bis einschließlich 14 Jahren fahren ebenfalls kostenlos, insofern sie in Begleitung ihrer Eltern oder Großeltern sind. Alleine oder in Begleitung anderer Personen zahlen sie 50 % des Flex- bzw. Sparpreises.
  • Angegeben werden müssen auch Kinder unter 6 Jahren, wenn für sie Plätze im Kinderabteil reserviert werden sollen – bei der Nutzung von DB-Sparpreisen kann das dazu führen, dass der Preis für die Fahrkarte des Mitreisenden steigt, da dann ein anderes Kontingent genutzt wird.

Gruppen[22]

  • Rabatte sind erhältlich für Gruppen ab 6 Personen.
  • Eine Sitzplatzreservierung ist im Gruppenticket grundsätzlich enthalten.
  • Buchbar sind Gruppentickets online bis zu 6 Monate im Voraus, bei persönlicher Beratung bis zu 12 Monate im Voraus.
  • Als „Sparpreis Gruppe“ sind Gruppentickets für Reisen innerhalb Deutschlands gültig, als „Sparpreis Europa Gruppe“ auch für die meisten europäischen Länder. Weitere Reiseziele in Europa deckt das Deutsche-Bahn-Angebot „Gruppe & Spar“ ab.

60+[23]

  • Ermäßigung beim Kauf einer Bahncard
  • Enkelkinder, die jünger als 15 Jahre sind, fahren mit den Großeltern kostenlos mit.

→zurück zum Inhaltsverzeichnis

Barrierefreiheit

Welche Angebote der Deutschen Bahn gibt es, die Menschen mit Beeinträchtigungen bei der Planung einer Bahnfahrt unterstützen?


Der Mobilitätsservice der Deutschen Bahn (siehe Kontakt & weitere Informationen) unterstützt dich bei der Planung einer Reise und überprüft, ob Züge und Bahnhöfe barrierefrei sind; auch konkrete Unterstützung beim Ein- und Ausstieg kann darüber vorbestellt werden – gerade bei kleineren Bahnhöfen ist sonst gegebenenfalls eventuell kein Service-Personal zur Stelle. Einstiegshilfen wie Rampen stehen darüber hinaus an jedem Bahnhof bereit.

Sind die Züge der Deutschen Bahn rollstuhlgerecht?


Nur teilweise: Auskunft darüber, ob die Züge auf deiner Verbindung für Rollstühle geeignet sind, gibt dir sowohl die DB-Fahrplanauskunft als auch der Mobilitätsservice der Deutschen Bahn (siehe Kontakt & weitere Informationen).

Bahnfahren mit Kindern

Gibt es spezielle Angebote für das Bahnfahren mit Kindern?

Im ICE besteht die Möglichkeit, in der 2. Klasse Sitzplätze im Familienbereich zu reservieren. Gedacht für Reisende, die Kinder im Kindergarten- oder Grundschulalter dabeihaben, können Familien hier kindgerecht reisen, ohne Sorge darüber, andere zu stören. Die Abteile oder Sitzbereiche sind zudem meist in der Nähe eines Eingangs und einer Gepäcksstellfläche sowie in der Nähe einer Toilette gelegen. Sitzplatzreservierungen für Familien bietet die Deutsche Bahn für 9 € an.[24]

Am Wochenende unterhalten darüber hinaus auf ausgewählten Strecken erfahrene und geschulte Kinderbetreuer die kleinen Reisenden in ICE-Zügen – ausgestattet mit Stiften und Spielen stellen die DB-Betreuer sicher, dass die Reisezeit wie im Fluge vergeht.[25]

Alle, die jünger sind als 15 Jahre, können sich im ICE mit der kostenlosen Kinderfahrkarte auf eine unterhaltsame Überraschung freuen – wer sich das Kinderticket „Kleiner ICE“ hier herunterlädt oder den Zugbegleiter danach fragt, kann nicht nur eine eigene „Fahrkarte“ vorzeigen, sondern bekommt dafür im Bordbistro auch eine bunte Überraschung, mit der die Zugfahrt glatt noch mehr Spaß macht.

→zurück zum Inhaltsverzeichnis

Fahrradmitnahme

Wann und wo kann ich mein Fahrrad mitnehmen?


Grundsätzlich hängt die Fahrradmitnahme davon ab, welche Kapazitäten in der Bahn zur Verfügung stehen – ist der Zug voll, zum Beispiel auf viel befahrenen Strecken oder im Berufsverkehr, hat die Mitnahme von Reisenden gegenüber der Mitnahme von Fahrrädern Vorrang.

  • In internationalen Zügen: Mit der internationalen Fahrradkarte ist eine grenzüberschreitende Fahrradmitnahme im Zug möglich, für den Preis von 10 € für eine Fahrradkarte ist zudem eine Stellplatzreservierung für dein Fahrrad in der Bahn inklusive. Grundsätzlich ist die Fahrradmitnahme in den meisten europäischen Nachbarländern möglich, teils jedoch nur in Regionalzügen.[26]
  • Im Fernverkehr: Im ICE kann man grundsätzlich kein Fahrrad mitnehmen, bei einer Reise im Intercity und Eurocity hingegen schon. Im Kauf der dafür benötigten Fahrradkarte ist eine Stellplatzreservierung immer schon inklusive. Aber Achtung: Die Stellplatzreservierung muss immer bis spätestens einen Tag vor Antritt der Fahrt erfolgen![27]
  • Im Nahverkehr: Die Fahrradmitnahme ist in allen DB-Nahverkehrszügen in Deutschland möglich, sei es der Interregio-Express (IRE), die Regionalbahn (RB) der Regionalexpress (RE) oder die S-Bahn. Die Regelungen dazu sind in den einzelnen Bundesländern unterschiedlich, von der kostenlosen Fahrradmitnahme bis hin zu Sperrzeiten, in denen Fahrräder nicht mit in die Bahn genommen werden dürfen, ist alles dabei.[28]

Wo steige ich mit meinem Fahrrad ein?


Die Mehrzweckanteile der Nahverkehrszüge, in denen auch Fahrräder abgestellt werden können, sind meistens am Anfang oder am Zugende untergebracht, darüber hinaus können Fahrräder auch im Einstiegsbereich von DB-Nahverkehrszügen stehen – insofern dadurch niemand behindert wird.

→zurück zum Inhaltsverzeichnis

Mitnahme von Haustieren

Darf mein Haustier mit in die Bahn?


Je nach Größe: Kleine Tiere, die in einen Transportbehälter passen, fahren kostenlos mit, für größere Tiere werden DB-Fahrkarten über den halben Fahrpreis fällig. Bei Sondertickets wie den Länder-Tickets oder dem Schönes-Wochenende-Ticket der Deutschen Bahn zählen größere Tiere genauso wie eine Person. Zur Buchung eines „Haustiertickets“ für deine Reise gibst du einfach an, dass ein Kind von 6-14 Jahren ohne Begleitung reist. Hunde außerhalb von Transportbehältern müssen während der Fahrt einen Maulkorb tragen. Sitzplatzreservierungen für Hunde sind übrigens nicht möglich![29]

→zurück zum Inhaltsverzeichnis

Gepäck[30]

Was kostet die Gepäckmitnahme?


Normale Gepäckstücke wie Aktentaschen, Rucksäcke oder Koffer können kostenlos in der Bahn mitgenommen werden, für Fahrräder musst du in der Regel eine spezielle DB-Fahrradkarte lösen (siehe Fahrradmitnahme).

Wie viel Gepäck ist in der Bahn erlaubt?


Abgesehen von Handgepäck darf jeder Reisende ein großes Gepäckstück („ein Stück Traglast“) im Zug mitnehmen. Die Obergrenze für Maße und Gewicht liegen darin, das Gepäck alleine tragen zu können.

Wo darf ich in der Bahn Gepäck abstellen?


Türen, Gänge und Sicherheitseinrichtungen wie Feuerlöscher und Ähnliches müssen in der Deutschen Bahn stest frei bleiben, darüber hinaus stehen dir verschiedenen Möglichkeiten offen: Unter dem Sitz, im Gepäckregal über den Sitzen oder auch auf größeren Stellflächen ist Platz – die Aufsichtspflicht für das Gepäck bleibt aber in jedem Fall bei dir.

Welche Gepäckgrößen passen in die Gepäckregale der Bahn?


70 × 50 × 30 cm sind der Standard.

Welche Arten von Gepäck sind erlaubt?


Abgesehen von Rucksäcken, Koffern und Taschen aller Art darfst du auf deine Reise auch Kinderwagen, Sportausrüstung wie Surfbretter oder Skier, Klappräder und Roller sowie in gekennzeichneten Zügen der Deutschen Bahn auch Fahrräder mitnehmen (siehe auch Fahrradmitnahme). Grundsätzlich gilt für die DB-Gepäckmitnahme, dass die Sicherheit Vorrang hat und andere Reisende nicht behindert werden sollen.

→zurück zum Inhaltsverzeichnis

Allgemeines zur Deutschen Bahn

Was genau ist die Deutsche Bahn AG?


Der DB-Konzern ist ein deutsches Verkehrsunternehmen (Konzernsitz ist Berlin) und als Aktiengesellschaft zu 100 % in Bundesbesitz. Gegliedert in eine Vielzahl von Tochtergesellschaften, bietet die Deutsche Bahn internationale Mobilitäts- und Logistikdienstleistungen an.

Als Konzern tätig in den 3 Bereichen Personenverkehr, Güterverkehr und Verkehrsinfrastruktur, sieht die Deutsche Bahn den Personenverkehr in Deutschland als ihr Kerngeschäft an.[31]

Geheimtipps & Fun Facts[32]

  • Auf Schienen übers Watt? Zwischen Dagebüll und den Halligen Oland und Langeneß führt wohl einer der absonderlichen Schienenwege mitten übers Wattenmeer. Öffentlich zugänglich sind die insgesamt 10 km eigentlich nicht, Halligbewohner dürfen sie aber zu manchen Zeiten trotzdem mit ihren privaten Loren benutzen.
  • Pünktlichkeit ist Ansichtssache – aus Sicht der Deutschen Bahn sind Züge erst ab 6 Minuten Verspätung verspätet. Ausgefallene Züge zählen in Pünktlichkeitsstatistiken übrigens nicht mit, die kamen ja schließlich nicht zu spät.
  • Wer es auf besonders leere Züge abgesehen hat, fährt aus statistischer Sicht am besten
    • dienstags
    • nachts zwischen 22 und 4:00 Uhr
    • und am besten im Januar!
  • Um ohne Reservierung innerhalb eines Zuges die größte Chance auf einen freien Sitzplatz mitzunehmen, steigst du am besten möglichst weit entfernt vom Bordrestaurant ein – von dort ausgehend vergibt das Ticketsystem die Platzreservierungen!
  • Wer schon Schwierigkeiten hat, den Lokführer vom Zugführer zu unterscheiden (der Lokführer sitzt im Führerstand, der Zugführer betreut die Fahrgäste), hat sicher besondere Freude daran, dass der Lokführer eigentlich Triebfahrzeugführer heißt und der Zugführer in Österreich zum Zugsführer und in der Schweiz zum Zugchef wird!
  • In 11 Sekunden von 0 auf 100 km/h! Eine Elektrolok mit mehr als 8500 PS schaffte das auf einem Testgelände von Siemens.

(Vor-)Geschichte der Deutschen Bahn[33][34]


1835: Eröffnung der 1. Eisenbahnstrecke Deutschlands, 6 km zwischen Fürth und Nürnberg
1847: Gründung des „Vereins Deutscher Eisenbahnverwaltungen“, Beginn der Vereinbarung von Normen
1886: Verstaatlichung der meisten Eisenbahnstrecken mit Übernahme der „Rheinischen Eisenbahngesellschaft“ durch Preußen
1914: Beginn des Ersten Weltkriegs, Staatseisenbahnen werden intensiv für militärische Aufgaben genutzt
1920: Die „Deutsche Reichsbahn“ wird gegründet und übernimmt die einheitliche Verwaltung der vormals 8 Staatseisenbahnen.
1924: Umwandlung der Deutschen Reichsbahn in eine (kaufmännisch geführte) Betriebsgesellschaft, Umbenennung in „Deutsche Reichsbahn-Gesellschaft“
1937: Die Reichsbahn wird vom nationalsozialistischen Regime komplett für seine Zwecke vereinnahmt und beteiligt sich dabei aktiv an den Verbrechen des Nationalsozialismus (Deportationen)
1937: Rückumbenennung in „Deutsche Reichsbahn“
1945: Übernahme der Kontrolle über die Reichsbahn durch die 4 Siegermächte USA, Frankreich, Großbritannien und Sowjetunion, Einrichtung je eigener Bahnverwaltungen
1949: in der BRD: Gründung der Bundesbahn, als nach kaufmännischen Grundsätzen wirtschaftende Behörde mit Vorstand und Verwaltungsrat
1949: in der DDR: Der Name „Deutsche Reichsbahn“ wird beibehalten, das Staatsunternehmen wird von einem Generaldirektor geführt, der in der Regel auch Verkehrsminister der DDR ist.
1957: Eingliederung der „Eisenbahnen des Saarlandes“, die nach dem Krieg zuerst von Frankreich und dann vom Saarland verwaltet wurden, wachsendes Defizit der Bundesbahn
1990: Im Einigungsvertrag werden die Bundesbahn und die Deutsche Reichsbahn zu getrennten Sondervermögen der Bundesrepublik Deutschland erklärt und die Vorstandsvorsitzenden werden beauftragt, die Bahnen organisatorisch und technisch zusammenzubringen.
1994: Gründung der Deutsche Bahn AG, einem Konzern in Form einer unternehmerisch geführten Aktiengesellschaft, mit Berlin als Konzernsitz und Heinz Dürr als 1. Vorstandsvorsitzenden
1996: Im „Regionalisierungsgesetz“ wird der Übergang wichtiger Verantwortungsbereiche im Bereich des Nahverkehrs vom Bund auf die Länder geregelt. 2. ICE-Generation im Einsatz
1997: Grundsteinlegung für den Berliner Hauptbahnhof, Wiedereröffnung des Leipziger Hauptbahnhofs, Eröffnung der 1. DB-Lounge
1998: 3. Juni: tragisches Zugunglück von Eschede, 101 Menschen kommen ums Leben
1999: mit „Surf& Rail“ erstmals Fahrscheine online erhältlich
2000: Vorstellung des ICE 3 mit Geschwindigkeiten von bis zu 330 km/h, weitere Sanierung des Konzerns
2002: Übernahme der „Stinnes AG“ und damit gestärkte Position der Bahn im Güterverkehr, Eröffnung einer neuen Hochgeschwindigkeitsstrecke zwischen Frankfurt und Köln
2003: Das Internetangebot unter www.bahn.de wird ausgebaut, Bahncard als Bahncard 25, 50 und 100 erhältlich
2005: Mit „CarSharing“ und „Call a Bike“ baut die Deutschen Bahn ihre Mobilitätsoptionen aus.
2006: Eröffnung des Berliner Hauptbahnhofs, Ausbau der internationalen DB-Präsenz, besonders im asiatisch-pazifischen Raum
2007: europaweit Übernahme verschiedener Bahn- und Busgesellschaften, Inkrafttreten eines kompletten Rauchverbots in Zügen
2008: Erweiterung des Güterverkehrsnetzes um Kooperationen und Beteiligungen in Polen, der Schweiz, Norditalien und Dänemark
2009: Start der Umweltoffensive „DB ECO Program“, mit dem Ziel, CO2-frei zu fahren
2010: 175-jähriges Jubiläum der Eisenbahn in Deutschland, Launch der DB-App „DB Navigator“ sowie weiterer IT-Lösungen
2012: neue strategische Ausrichtung des Konzerns, maßgeblich sind nun Leistungen für Kunden, Umwelt und als Arbeitgeber
2013: Gründung der „Deutsche Bahn Stiftung gGmbH“ unter der Schirmherrschaft von Christina Rau, darin Bündelung des gemeinnützigen Engagements
2015: Vorstellung des Programms „Zukunft Bahn“ zur Verbesserung der Qualität des Schienenverkehrs
2023 (geplant): Einführung automatischen Betriebs in Teilen des Netzes

Tochtergesellschaften der Deutschen Bahn[35]

Tochtergesellschaft Hauptaufgabe
DB Arriva Personennahverkehr außerhalb Deutschlands
DB Bahnbau Gruppe Bahn-Infrastruktur
DB Cargo AG europaweiter Schienengüterverkehr
DB Gastronomie GmbH Cateringleistungen und Verpflegung der Mitarbeiter
Deutsche Bahn Digital Ventures GmbH Kooperationen mit Start-ups
DB Energie GmbH Energielösungen aller Art
DB Fahrzeuginstandhaltung GmbH Instandhaltung und Instandsetzung der Fahrzeugflotten
DB Fernverkehr AG Fernverkehrsleistungen
DB Connect diverse Lösungen für den Straßenverkehr
DB Kommunikationstechnik Dienstleister für Flächenkommunikation im technischen Bereich
DB Netz AG Schieneninfrastruktur
DB Regio AG Personennahverkehr (Schiene und Bus)
DB Schenker internationale Lieferketten
DB Services GmbH Dienstleistungen rund um Verkehr und Immobilien
DB Sicherheit GmbH Sicherheitslösungen
DB Station&Service AG Bahnhöfe
DB Systel GmbH IT
DB Systemtechnik GmbH Ingenieurs-Dienstleister
DB Vertrieb GmbH Vertrieb und Fahrkartenverkauf im Personenverkehr

→zurück zum Inhaltsverzeichnis

Welche Fernverkehrs-Zugarten der Deutschen Bahn gibt es?

Zugtyp Geschwindigkeit Ausstattung Netzstruktur
ICE (InterCity Express)[36] bei Einführung bis zu 250 km/h, nun bis zu 330 km/h
  • Sitzabstand von 102,5 cm
  • Rückenlehne bis zu 40° verstellbar
  • automatisch öffnende Türen
  • Klimaanlage
  • Audiosystem
  • Speisewagen
  • abgetrennte Arbeits- und Ruhebereiche sowie Familienbereiche
  • WLAN
  • Steckdosen an jedem Platz
  • deutschlandweit rund 180 ICE-Bahnhöfe
  • überwiegend im 1- und 2-Stunden-Takt angefahren

IC (InterCity) 2[37]

bis zu 160 km/h

  • 2-stöckig
  • Klimaanlage
  • Getränke und Snacks am Platz
  • geteilt in Handy- und Ruhebereich
  • Kleinkindbereich
  • Steckdosen an jedem Platz
  • Stellplätze für Rollstühle, Fahrräder und Kinderwagen
  • elektronisches Fahrgastinformationssystem
  • deutschlandweit nahezu flächendeckend abgedeckt
  • meist im 1-Stunden-Takt

EC (Euro City)[38]

bis zu 200 km/h

  • Klimaanlage
  • in der Regel Speisewagen
  • 1- oder 2-Stunden-Takt
  • Halt nur in großen Städten

ICE[36]


Der ICE steht sowohl für die schnellste Zuggattung der Deutschen Bahn AG als auch für das Flaggschiff des Fernverkehrs. Mit der sehr hohen Reisegeschwindigkeit von bis zu 250 km/h und überdurchschnittlichem Fahrkomfort sind die ICEs das Aushängeschild der Deutschen Bahn. Seit Inbetriebnahme 1989 gibt es mittlerweile 4 ICE-Generationen (ICE 1, ICE 2, ICE 3 und ICE 4) samt spezieller Versionen wie dem ICE-T und dem ICE-TD, die durch ihre Neigetechnik auch besonders kurvige Strecken meistern.

Ausstattung der ICEs:

  • aufgeteilt in 3 Bereiche: Arbeitsbereiche mit durch Mobilfunkverstärker verbessertem Handyempfang, Ruhebereich und den allgemeinen Bereich
  • Bordrestaurant oder Bordbistro
  • Steckdosen mindestens an jedem Doppelsitz (in der 1. Klasse an jedem Sitz)
  • WLAN im gesamten Zug mit Zugriff auf das ICE-Portal, über das kostenfrei diverse Filme, Serien, Spiele und Bücher zur Verfügung stehen
  • voll klimatisiert
  • meistens: verstellbare Rückenlehnen und Fußstützen sowie Kopfhörerbuchsen an jedem Platz

Intercity (IC) bzw. Eurocity (IC)[37][38]


Die zweitschnellste Zuggattung der Deutschen Bahn. Da ICs auch weniger lang sind, können damit kleinere und damit mehr Bahnhöfe angefahren werden. Darüber hinaus werden Intercity-Züge tendenziell auf den etwas nachfrageschwächeren Verbindungen eingesetzt.

Ausstattung:

  • Beinfreiheit vergleichbar mit dem ICE
  • Steckdosen mindestens an jedem Doppelsitz, in der 1. Klasse an jedem Sitz
  • Fahrradstellplätze
  • Bordbistro (nicht in der neuesten Baureihe Intercity 2)

WLAN

Wo habe ich WLAN (und wie gut ist es)?

  • Im ICE: Seit kurzem steht dir WLAN hier sowohl in der 1. als auch in der 2. Klasse kostenlos zur Verfügung. Obwohl das Tempo der Datenübertragung in der 2. Klasse gedrosselt ist, kann man auch damit noch problemlos surfen, Mails checken und selbst Filme streamen. Temposchwankungen können dabei mit der Auslastung des Zuges zu tun haben – je mehr Fahrgäste das kostenlose WLAN der Bahn nutzen, desto geringer ist die Bandbreite für jeden einzelnen.[39][40]
  • Auf dem Bahnhof: Auf mehr als 120 Bahnhöfen bietet die Deutsche Bahn in Zusammenarbeit der Telekom 30 Minuten lang kostenloses WLAN an. In den DB-Lounges nutzt man die Telekom-Hotspots ebenfalls kostenlos, hier sogar ohne Zeitbeschränkung.

→zurück zum Inhaltsverzeichnis

Essen in der Bahn

Wie gut ist das Essen im Zug?


Deutlich besser als früher (und als sein Ruf)! Das gastronomische Angebot in den Zügen der Deutschen Bahn hat von der Zusammenarbeit mit Sterneköchen sehr profitiert, auch die Angebotsvielfalt ist gewachsen, sodass du sehr wahrscheinlich etwas für dich findest.

Was kostet das Essen im Zug (Stand: Dezember 2017)?


Beispiele für Speisen und Getränke im Bordrestaurant und Bordbistro[41]:

  • Hirschrahmgulasch mit Steinpilzen und Selleriefladen 12,90 €
  • Linseneintopf mit Wiener Würstchen 9,90 €
  • Maultaschen „Schwäbische Art“ 12,40 €
  • Currywurst mit Brötchen 4,50 €
  • Cappuccino 3,20 €
  • Bitburger (0,33 l) 3,20 €

→zurück zum Inhaltsverzeichnis

Lost & Found[42]

Ich habe während meiner Reise mit der Deutschen Bahn etwas verloren. Was muss ich tun?


Wende dich entweder an einen Servicemitarbeiter auf dem Bahnhof, an die Hotline der Deutschen Bahn oder nutz das Online-Formular zur Verlustmeldung (siehe Kontakte & weiterführende Links). Das Weitere hängt vom (geschätzten) Wert des Gegenstandes ab: Bei einem Wert von 15 € oder mehr forscht die Deutsche Bahn 4 Wochen lang nach, darunter wendest du dich am besten an die Fundstellen im Bahnhof, wo dein eventuell gefundener Gegenstand eine Woche lang aufbewahrt wird.

Fallen Gebühren an für meine Fundsache?


Ja – die Abholung vom Bahnhof schlägt mit 5 €, ein Versand per Post mit 20 € zu Buche.


Ich habe in der Bahn etwas gefunden. Was muss ich tun?


Verlorene Gegenstände können einfach bei den Servicemitarbeitern abgegeben werden, diese bestätigen dann den Fund, damit du eventuell Fundrecht geltend machen kannst.


Ich habe in der Bahn etwas gefunden. Bekomme ich einen Finderlohn?


Unter Umständen – Finder bekommen bei Fundsachen im Zug oder auf dem Bahnhof nach den gleichen Konditionen wie sonst auch gegebenenfalls einen Finderlohn.

→zurück zum Inhaltsverzeichnis


Kontakt & weitere Informationen


  • Webseite der Deutschen Bahn
  • Bahnauskunft der Deutschen Bahn: 0180 699 66 33 (0,20 € pro Anruf)
  • Telefonnummer der elektronischen Fahrplanauskunft: 0 800 150 70 90
  • Mobilitätsservice der Deutschen Bahn: 0180 651 25 12 (erreichbar täglich von 6-22 Uhr), Kontaktformular
  • Fundservice der Deutschen Bahn: 0900 5199 05 99 (0,59 € pro Minute aus dem deutschen Festnetz, Mobilfunktarife können abweichen), Online-Formular
  • BahnBau, Informationen zu Baustellen und Störungen der Deutschen Bahn: 0 800 599 66 55
  • aktuelle Zuginformationen und Fahrplanauskunft
  • DB-Formular zum Stornieren von Fahrkarten
  • DB-Formular zu Fahrgastrechten, beispielsweise bei Verspätung oder Ausfall eines Zuges
  • der DB-Personenverkehr bei Twitter
  • die DB auf Facebook
  • die DB-App mit Fahrplanauskunft, Echtzeit-Benachrichtigungen, Ticketkauf und Verspätungsalarm


[1] Deutsche Bahn: Daten & Fakten 2016 (PDF), abgerufen am 14.12.2017.

[2] Deutsche Bahn: Flexpreis, abgerufen am 4.12.2017.

[3] Deutsche Bahn: Sparpreise, abgerufen am 4.12.2017.

[4] Deutsche Bahn: Sparpreis Europa, abgerufen am 4.12.2017.

[5] Deutsche Bahn: Ländertickets, abgerufen am 4.12.2017.

[6] Deutsche Bahn: Schönes-Wochenende-Ticket, abgerufen am 4.12.2017.

[7] Deutsche Bahn: Quer-durchs-Land-Ticket, abgerufen am 4.12.2017.

[8] Deutsche Bahn: Fahrradmitnahme im Fernverkehr, abgerufen am 4.12.2017.

[9] Deutsche Bahn: City mobil - schneller mobil in der Stadt, abgerufen am 4.12.2017.

[10] Deutsche Bahn: T. und Reservierungen umtauschen oder stornieren, abgerufen am 4.12.2017.

[11] Deutsche Bahn: Fahrgastrechte-Formular, abgerufen am 4.12.2017.

[12] Deutsche Bahn: umtauschen oder stornieren, abgerufen am 4.12.2017.

[13] Deutsche Bahn: Tickets und Reservierungen umtauschen oder stornieren, abgerufen am 4.12.2017.

[14] Deutsche Bahn: Ihre Fahrgastrechte im nationalen Eisenbahnverkehr, abgerufen am 4.12.2017.

[15] Deutsche Bahn: BahnCard 25, abgerufen am 4.12.2017.

[16] Deutsche Bahn: BahnCard 50, abgerufen am 4.12.2017.

[17] Deutsche Bahn: BahnCard 100, abgerufen am 4.12.2017.

[18] Deutsche Bahn: Jugend BahnCard 25, abgerufen am 4.12.2017.

[19] Deutsche Bahn: Die My BahnCard, abgerufen am 4.12.2017.

[20] Deutsche Bahn: Ermäßigte BahnCard, abgerufen am 4.12.2017.

[21] Deutsche Bahn: Kostenlose Kindermitnahme und Fahrkarten für Kinder, abgerufen am 4.12.2017.

[22] Deutsche Bahn: Sparpreis Gruppe, abgerufen am 4.12.2017.

[23] Deutsche Bahn: Generation 60plus, abgerufen am 4.12.2017.

[24] Deutsche Bahn: Der Familienbereich - Reisen in familiärer Gesellschaft, abgerufen am 4.12.2017.

[25] Deutsche Bahn: Abwechslungsreiche Unterhaltung mit den Kinderbetreuern an Bord, abgerufen am 4. Dezember 2017.

[26] Deutsche Bahn: Fahrradmitnahme in Europa, abgerufen am 4. Dezember 2017.

[27] Deutsche Bahn: Fahrradmitnahme im Fernverkehr, abgerufen am 4.12.2017.

[28] Deutsche Bahn: Fahrradmitnahme im Nahverkehr, abgerufen am 4.12.2017.

[29] Deutsche Bahn: Hinweise für die Mitnahme von Hunden, abgerufen am 4.12.2017.

[30] Deutsche Bahn: Gepäck im Zug, abgerufen am 4. Dezember 2017.

[31] Wikipedia: Deutsche Bahn: Organisation, abgerufen am 4. Dezember 2017.

[32] Welt: Sieben kuriose Fakten über die Deutsche Bahn, abgerufen am 4. Dezember 2017.

[33] Deutsche Bahn: Geschichte , abgerufen am 1.12.2017.

[34] Wikipedia: Deutsche Bahn, abgerufen am 1.12.2017.

[35] Deutsche Bahn: Konzernunternehmen, abgerufen am 1.12.2017.

[36] Wikipedia: InterCityExpress, abgerufen am 30.11.2017.

[37] Deutsche Bahn: Intercity 2, abgerufen am 30.11.2017.

[38] Wikipedia: EuroCity, abgerufen am 30.11.2017.

[39] Deutsche Bahn: WLAN im ICE, abgerufen am 14.12.2017.

[40] Stiftung Warentest: WLan im ICE, abgerufen am 14.12.2017.

[41] Deutsche Bahn: Bordgastronomie, abgerufen am 4.12.2017.

[42] Deutsche Bahn: Fundservice, abgerufen am 14.12.2017.

[43] Deutsche Bahn: BahnCard Flex: Für alle, die flexibel bleiben wollen, abgerufen am 20.02.2018.