Freiburg im Breisgau

Freiburg im Breisgau

Reise auf deine Art nach Freiburg im Breisgau

Freiburg im Breisgau

Urlaub in Freiburg im Breisgau

Die Tropen sind näher als gedacht! Freiburg im Breisgau ist nicht nur die südlichste Großstadt Deutschlands, sondern auch die wärmste, die mit den meisten Tropennächten (mehr als 20°C) und die grünste. Wegen seiner 43 % Grünflächen gilt Freiburg übrigens auch als Deutschlands Ökohauptstadt! Viele Reisende wissen das sehr zu schätzen, Freiburg ist eines der beliebtesten Reiseziele in Südwestdeutschland – auch der „Bächle“ wegen, sowie wegen der tollen Lage im Schwarzwald und an der Badischen Weinstraße.


Deine Reise nach Freiburg kannst du schnell und umweltfreundlich mit dem Zug antreten, zum Beispiel direkt von Hamburg, Köln, Berlin, Stuttgart oder Hannover aus. Zentral in der Innenstadt kommst du auch mit dem Fernbus an, die Busse halten am Karlsplatz, am Stadtgarten und an der Schreiberanlage.


Sehenswürdigkeiten in Freiburg im Breisgau

Sehenswürdigkeiten in Freiburg im Breisgau

Bei deiner Reise nach Freiburg im Breisgau wirst du dir sicher nicht das berühmte Freiburger Münster entgehen lassen wollen – am Münsterplatz gibt es obendrein noch mehr Sehenswertes: Die Stadtbibliothek, das historische Kaufhaus, das Wentzingerhaus wie auch das Kornhaus sind gleich nebenan. Freiburgs berühmte „Bächle“ (kleine Wasserläufe durch die meisten Gassen und Straßen der Altstadt) sind auch sehr entdeckenswert; wer hineintritt, muss angeblich eine*n Freiburger*in heiraten.


Die beste Aussicht auf Freiburg genießt du vom Schlossberg aus, auch möchten wir dir unbedingt einen Ausflug in den umgebenden Schwarzwald empfehlen – etwa auf den „Schauinsland“, Freiburgs Hausberg. Hinauf führt eine Seilbahn, oben kannst du unter anderem ein Bergwerk und einen Outdoor-Escape-Room entdecken. Auch der Europa-Park Rust ist übrigens gar nicht weit weg!


Veranstaltungen in Freiburg im Breisgau

Veranstaltungen in Freiburg im Breisgau

Langweilig wird dir in Freiburg bestimmt nicht – hier ist das ganze Jahr über etwas los: Im Februar wird zünftig der Karneval gefeiert, im Frühling erwarten dich 2 Filmfestivals und das witzige Entenrennen auf der Dreisam. Diverse Musik-Events versüßen dir den Freiburger Sommer, unter anderem das dreiwöchige Zelt-Musik-Festival im Juli mit einer bunten Mischung aus Musik, Kabarett, Theater, Sport und Kunst. Volks- und Weinfeste dominieren den Herbst, bis sie schließlich von verschiedenen Messen – etwa für Wintersport oder Spielzeug – abgelöst werden. Den Jahresausklang bildet dann der sehr schöne Freiburger Weihnachtsmarkt, bevor der Jahreswechsel bunt und fröhlich mit dem Weihnachtszirkusfestival im Dezember/Januar begangen wird.


Restaurants in Freiburg im Breisgau

Restaurants in Freiburg im Breisgau

In Freiburg erwarten dich auch kulinarisch viele Besonderheiten: Mit dem „Roten Bären“ kannst du im ältesten Gasthof Deutschlands einkehren, oder du probierst eine der vielen Straußwirtschaften (auch Straußen genannt) in Freiburgs Peripherie – hier findest du regionale und saisonale Spezialitäten aus eigenem Anbau, die Wirtschaften werden (meist saisonal) von Landwirten oder Winzern betrieben.


Alternativ kannst du regionales Streetfood auf dem Münsterplatz entdecken und probierst an einem der vielen Würstchenstände eine „lange Rote“, eine Freiburger Wurstspezialität. Apropos Wurst: Freiburgs Küche ist auch für ihren Wurstsalat bekannt, der wird traditionell mit Brägele (Bratkartoffeln) und Bibbeleskäs (einem Kräuterquark) serviert. Und wenn du dich einfach treiben lassen willst, ist Freiburg-Mitte dafür die beste Adresse, hier findest du diverse Restaurants mit regionalen und auch internationalen Spezialitäten.


Öffentliche Verkehrsmittel in Freiburg im Breisgau

Öffentliche Verkehrsmittel

Unglaubliche 34 % aller Wege werden in Freiburg mit dem Fahrrad zurückgelegt – Freiburg ist ein kleines Paradies für Radler und wurde auch schon zweimal als „fahrradfreundlichste Kommune“ ausgezeichnet. Aufgrund der vielen sehr guten Radwege und eines sinnvollen Fahrradverleihsystems können wir dir sehr empfehlen, bei deiner Reise nach Freiburg in die Pedale zu treten!


Auch Freiburgs Nahverkehr ist preisgekrönt, 5 Straßenbahnen und 20 Busse sowie die Seilbahn auf den Schauinsland bringen dich im Handumdrehen in jede Ecke. Seit 2017 wurde übrigens wieder auch ein Frauennachttaxi eingeführt. Willst du mit dem Auto in Freiberg unterwegs sein, steck besser etwas Kleingeld ein: Im gesamten Stadtgebiet finden sich im Grunde keine kostenlosen Parkplätze.


Häufige Fragen über Freiburg im Breisgau

In welchem Bundesland liegt Freiburg?

In Baden-Württemberg.

Wer gründete Freiburg?

Als Gründer Freiburgs gilt Bertolt II von Zähringen, der baute auf dem Schlossberg im Jahr 1091 die Burg „Castrum de Friburch“, zu der auch eine Siedlung von Dienstleuten und Handwerkern gehörte. Diese Burgsiedlung verband sich schließlich mit der benachbarten Händlersiedlung und Freiburg fing an zu wachsen.

Warum gibt es Bächle in Freiburg?

Die schon um das Jahr 1170 herum planvoll angelegten Bächle waren eine frühe Kanalisation, sie dienten dazu, Brauch- und Schmutzwasser zu entsorgen, aber auch als ständig verfügbares Löschwasser waren sie wichtig.

Warum heißt Freiburg Freiburg?

Hier steckt einmal fast drin, was draufsteht: Freiburg setzt sich aus „frei“ und „Burg“ zusammen – frei, weil Freiburg besondere Freiheiten und Rechte bei seiner Gründung bekam, Burg eher für Stadt als die heutige Burg (daher auch der Bürger). Letztlich steht Freiburg also für „Freie Stadt“.

Warum ist Freiburg grün?

Freiburg ist eine Hochburg der Grünen und der grünen Bewegung – als Ursprung dafür gilt die Auflehnung der Bevölkerung Anfang der siebziger Jahre (noch vor Gründung der Grünen) gegen mehrere in der Nähe geplante Atomkraftwerke und ein gigantisches Chemiewerk. Der von der Bürgerinitiative geführte Widerstand, bei dem unter anderem ein Bauplatz besetzt wurde, zog Gleichgesinnte an und war überwiegend erfolgreich.

Wo liegt Freiburg eigentlich?

Grob gesagt, ganz unten links. Freiburg ist die südwestlichste Großstadt Deutschlands, bis zur französischen Grenze sind es keine 25 km, bis ins schweizerische Basel weniger als 60 km.

Welchen Dialekt spricht man in Freiburg?

Badisch – genau genommen nieder- und hochalemannisch. Da sagt man dann etwa „schaffe“ für „arbeiten“ oder „schwätze“ für „reden“. Das N am Ende eines Infinitivs oder Plurals wird gerne weggelassen.

Kein Ticket-Schnäppchen mehr verpassen!

Die besten Reiseangebote, kurze Benachrichtigungen zu deinen bevorstehenden Reisen und wichtige Updates: Mit dem fromAtoB-Newsletter entgeht dir nichts! Abbestellen jederzeit möglich.